Color Therapy

0
3960 mal gelesen
Color Therapy

Rising Sun Glasses und Wearlite haben eine Sonnenbrillen-Kollektion auf den Markt gebracht: Color Therapy! Und diese Special Edition habe wirklich ihren Namen verdient, da träfen italienische Produktion auf Schweizer Präzision, da würde sich Riviera-Feeling und alpiner Bergzauber verbinden, sagt Fabienne-Chantal Kilchmann, Head of Marketing und Sales bei Wearlite: Die Fassungen werden in Italien, die Gläser umweltschonend durch Wearlite in der Schweiz hergestellt.

Italienisches Design trifft Schweizer Präzisision

Wearlite hat speziell für Rising Sun Glasses die Serie mit den bunten Gläsern entwickelt. Wie alle Wearlite-Gläser werden auch die Color Therapy-Gläser mit minimalem Ressourcenaufwand produziert. Statt Gläser wie üblich zu schleifen, gießt Wearlite die Gläser und verspricht besonders hohe Transparenz.

Jede Sonnenbrille fördert eine Augenoperation in der dritten Welt

Das Unisex-Modell gibt’s im Wayfarer-Stil oder im Aviator-Look in den aktuellen Farben Gelb, Türkis, Violett und Grün. Die Gläser sind auch in unterschiedlichen Sehstärken zu haben. Mit jedem Kauf einer Brille wird außerdem eine Augenoperation eines sehbeeinträchtigten Menschen in Entwicklungsländern finanziert. Der Verein „Licht für die Welt“ sorgt dafür, dass die Hilfe ankommt und arbeitet dazu eng mit der Weltgesundheitsorganisation zusammen.

Das nachhaltige Brillenglas

Die Schweizer WearLite AG gießt flüssigen Kunststoff in Formschalen und verbrauchen dabei nur ein Fünftel an Kunststoff und erheblich weniger Energie und Wasser. Das Ergebnis ist ein Brillenglas, das durch die Guss-Technologie auch saubere Qualität bietet: Spontanverträglichkeit, hoher Kontrast, geringes Gewicht. Die Gläser haben keine Mikroverletzungen, die bei der konventionellen Herstellung durch Schleif- und Polierarbeiten entstehen können.

Damit ist erstmals auch in diesem Industriezweig eine verantwortungsvolle Produktion gelungen. 80 Prozent weniger Materialverbrauch bedeutet auch 80 Prozent weniger Kunststoff-Abfall. Wearlite gießt fünf hochwertige Gläser aus dem Material, aus dem bisher ein Glas geschliffen wurde. Benötigen Rohlinge aus konventioneller Herstellung vor dem Schleifprozess zwei Tage Trocknungszeit im Ofen, reichen dem Guss-Glas wenige Sekunden unter UV-Licht zum Aushärten. Die CO²-Bilanz dürfte für Wearlite sprechen: Das Unternehmen produziert nach wie vor am Gründungsstandort Cham südlich von Zürich und verzichtet auf eine Produktion in Niedriglohnländern mit langen Transportwegen. Doch Cham ist nicht allein Gründungs- und Produktionsstandort, es ist das Kreativzentrum eines Hightech-Unternehmens: Allein die Hälfte des 20-köpfigen Teams sind Entwickler, der CEO des 2007 gegründeten Unternehmens, Frank Pfeffer, ist selbst Ingenieur der Lasertechnik.

Mehr zum Unternehmen

WearLite AG

Hinterbergstrasse 26
6330 Cham
Schweiz

Tel: +41 41 747 05 05
Fax: +41 41 747 05 06

Web: http://www.wearliteag.ch
eMail: info@wearlite.com