15 Jahre IVBV: Kongress in Würzburg

0
10753 mal gelesen
Der 16. Jahreskongress der IVBV (Internationale Vereinigung für Binokulare Vollkorrektion) vom 13. bis 16. Juni in Würzburg wurde von 400 Teilnehmern aus sieben Nationen besucht. Erfreulich war dabei insbesondere die große Anzahl junger Teilnehmer. So sind unter anderem 80 Studenten angereist. Das zunehmende Interesse an der Arbeit der IVBV zeigte sich auch daran, dass etwa ein Drittel der Kongressteilnehmer Nichtmitglieder waren.

Mit 36 Referenten aus zwölf Berufsgruppen stand der Kongress ganz im Zeichen des interdisziplinären Erfahrungsaustausches zum Wohle winkelfehlsichtiger Menschen.

Das Vortragsprogramm umfasste 19 Vorträge und 25 Seminare und war erstmals von der Bayerischen Landesärztekammer als ärztliche Fortbildungsveranstaltung zum Erwerb des freiwilligen Fortbildungszertifikates anerkannt worden.

Auf besonders großes Interesse stießen auch in diesem Jahr die Praxisseminare, für die rund 450 Plätze gebucht wurden, ebenfalls ein neues Rekordergebnis. Eine fachbezogene Industrieausstellung im Foyer rundete das Informationsangebot des Kongresses ab.

In seiner Eröffnungsansprache stellte der Präsident der IVBV, Georg Stollenwerk, fest, dass trotz schwieriger wirtschaftlicher Zeiten das Interesse an der MKH (Mess- und Korrektionsmethodik nach H.-J. Haase) weiter deutlich zunimmt. Er rief dazu auf, die Methodik weiter so zu verbreiten, wie sie allein überzeugende Erfolge liefern kann: Durch qualitativ hochwertige Anwendung. Bei den Vorstandswahlen wurde Georg Stollenwerk als Präsident ebenso im seinem Amt bestätigt wie der ehemalige NOJ-Chefredakteur Thomas Kochniss als Vizepräsident. Gerd Schaub ist künftig als Kassier für die Finanzen zuständig. Neu im Geschäftsführenden Vorstand der IVBV ist der Koblenzer Augenarzt Dr. med. Fritz Gorzny, dem die Aufgaben des Aktuars übertragen wurden. Die Amtsdauer des neuen Vorstandes beträgt drei Jahre.


Im Bild von links nach rechts: der neugewählte Aktuar Dr. med. Fritz Gorzny, der Sprecher des Wissenschaftlichen Beirates der IVBV: Dr. med. Uwe Wulff, Vizepräsident Thomas Kochniss, Präsident Georg Stollenwerk.

Erstmals wurde der im Vorjahr von der IVBV geschaffene "Hans-Joachim-Haase-Preis" verliehen, und zwar an den Berliner Augenoptiker Götz Goeltzer. Die Auszeichnung wird für besondere Verdienste um die binokulare Korrektion, insbesondere für wissenschaftliche Arbeiten oder andere Leistungen zur Förderung der MKH vergeben.

Der nächste Jahreskongress der IVBV findet vom 11. bis 13. Juni 2004 nach fünf Jahren wieder einmal im Ursprungsland der Vereinigung – der Schweiz – statt, in Pfäffikon am Zürichsee. Das fachliche Programm für diesen Kongress ist bereits in Vorbereitung und soll laut der Geschäftsstelle der IVBV wiederum hochkarätige Fortbildung in Theorie und Praxis sowie eine Fortsetzung des interdisziplinären Dialogs und kollegialen Gedankenaustauschs bieten.