ANDY WOLF – Höchste Qualität made in Austria

Brillen von ANDY WOLF werden auch heute noch zu einem großen Teil händisch angefertigt. Über 50 einzelne Arbeitsschritte fallen bei der Anfertigung einer ANDY WOLF Brille an. Bei den aufwändigen Kombibrillen sind es sogar über 65 einzelne Handwerksschritte. Den Konsumenten ist der Aufwand, der hinter einer hochwertigen Brille steckt zumeist gar nicht geläufig. Für die Augenoptiker hat das optikum das Werk in Hartberg besucht – denn ANDY WOLF ist zu 100 Prozent „Made in Austria“.

Von der Zeichnung zum Prototypen

Jede ANDY WOLF Brille hat seine Sternstunde im Innovationscenter von ANDY WOLF. Produktdesigner fertigen Bleistiftzeichnungen an und berücksichtigen die Gesichtstypologie der Zielländer. Dann werden die Größen vom Fassungsmodell festgelegt und eine erste Glas-Formscheibe produziert. Im Anschluss daran werden überdimensionale Schablonen für die Innen- und Außenkonturen im Verhältnis 1:3 oder 1:2 gefertigt um beim darauf folgenden Dekopierfräsen eine höchste Formgenauigkeit des Prototypen zu erzielen.

Nach dem Dekopierfräsen beginnt erst der arbeitsintensivste Herstellungsprozess des ANDY WOLF Prototypen. Händisch wird die Fassung in eine anatomische Passform gefeilt. Ebenso werden die Brillenbügel in Handarbeit hergestellt. Nach dem Einschwemmen der Scharniere wird der fast fertige Prototyp in einer kleinen Poliertrommel fein geschliffen und poliert.

Mittlerweile sind im ANDY WOLF Innovationscenter an die 100 verschiedenen Modelle entstanden, welche den Weg in die Fertigung und damit zum Fachoptiker und dessen Kunden gefunden haben.

Brillenshow nicht sichtbar? Laden Sie bitte hier kostenlos das Adobe Flash Plugin für Ihren Browser.

Produktion im ANDY WOLF Fassungswerk

Im Hartberger Fassungswerk lagern über 100 verschiedene Acetatmaterialien der renommierten, italienischen Acetatproduzenten Mazzucchelli und Laes. Mit einer feinen Kreissäge wird das Acetatmaterial passend zugeschnitten und anschließend mit speziellen Hobelmaschinen die benötigten Plattendicken hergestellt.

Im Computertechnikraum werden indes die Grunddaten für die Fassungsfertigung generiert. Dazu wird der Prototyp mittels einer Laserabtastung digital eingelesen. Dieser Vorgang liefert die dreidimensionalen Koordinaten für die CNC Fräsmaschinen in der Fabrikhalle. Ein auf die Formenprogrammierung spezialisierter Mitarbeiter programmiert unablässig die gewünschten Formen in die CNC 3D Fräsmaschinen. Dies ist ein sehr überraschend aufwändiger Vorgang der für jede neue Form mehrere Stunden erfordert. Ein schneller Wechsel zwischen verschiedenen ANDY WOLF Modellen ist dadurch gar nicht möglich. Hier ist vorausschauendes Arbeiten gefragt.

Die CNC 3D Fräsmaschine arbeitet im ersten Schritt vollautomatisch die Innenform inklusive der Nut aus. Im Anschluss daran wird der Mittelteilrohling mittels eines Roboterarmes und einer Halterung im Inneren der Ringe fixiert. Nun entsteht die Außenform mit Hilfe neun verschiedener Fräswerkzeuge. Die Fassung erhält ihre dreidimensionale, anatomische Form und wird mit den Scharnierbetten fertiggefräst. Das automatische Umspannen zwischen Innen- und Außenform kann nicht bei allen ANDY WOLF Modellen realisiert werden, da einige der Modelle so filigran sind, dass zum Schutz der Brille ein manuelles Umspannen notwendig ist.

Neben den Acetatmittelteilen werden auch Oberteile für ANDY WOLF Kombimodelle gefräst. Um ökologisch bewusst zu arbeiten werden dabei in einem Fräsvorgang die Kombiteile für zwei Brillen gefräst.

Aus einem Stück – ANDY WOLF Metallbrillen

Durchdacht ist die Anfertigung der ANDY WOLF Metallbrillen. Sie werden aus einem Metallstück gefräst. Dadurch gibt es keine Sollbruchstellen bei Lötstellen an der Brücke. Im Anschluss werden die Ringe aufgeschnitten und Schließblöcke aufgelötet. Bis auf die Stegstützen und die Scharniere werden alle Teile einer ANDY WOLF Metallbrille im Werk vor Ort selbst hergestellt. Jede Lötstelle einer ANDY WOLF Metallbrille wird händisch geheftet und anschließend angelötet. Ein Mitarbeiter schafft an einem Arbeitstag etwa 500 bis 600 Lötstellen pro Tag.

Nicht zu unterschätzen: Die Anfertigung der Bügel

Zum perfekten Einschwemmen bedient man sich im Werk von ANDY WOLF eines Tricks. Die Scharnierbette sind so berechnet, dass beim Einsetzen der erwärmten Mittelteilscharniere das Acetatmaterial im richtigen Verhältnis verdrängt wird und die Platte nach dem Einschwemmen exakt plan ist. Apropos Genauigkeit: Um beim anschließenden Polieren die Metallscharniere nicht zu beschädigen, werden sie gar durch Plastikkappen geschützt.

Die endgültige Form erhält eine ANDY WOLF nachdem es mit hochfrequentem Schall erwärmt wird und in einer anatomischen Stempelmaschine seine signifikante Bombierung erhält. Die Bügel einer ANDY WOLF Acetatbrille werden zuerst mit einer Fräse in die gewünschte Form gebracht. Anschließend wird die metallene Bügeleinlage auf knapp 200 Grad Celsius erhitzt und in den angewärmten, weichen Acetatbügel eingeschossen. Dabei wird der Bügel mit 40 Bar Druck in einem eigenen Werkzeug fixiert, damit er bei diesem Vorgang seine Form nicht verliert. Dieser Prozess ist ebenfalls extrem aufwändig, da man für jede ANDY WOLF Bügelform erst einmal ein eigenes Metallwerkzeug bauen muss.

Jede ANDY WOLF Brille wird 7 Tage lang poliert

Auf die Politur legt man bei der Anfertigung von ANDY WOLF besonders viel Wert. Der ANDY WOLF Werkmeister achtet dabei unter anderem peinlich genau auf die optimalen Temperaturen beim Poliervorgang. Die Hochglanzpolitur entsteht in vier immer feiner werdenden Stufen. Dabei ist die erste, gröbste Schleifstufe besonders wichtig, da bei diesem Vorgang die Brille rohverundet wird. Alleine dieser erste Polierschritt dauert zwei bis drei Tage. Erst wenn die erste Polierstufe perfekt gelungen ist, folgen die nächsten beiden Stufen Feinschleifen und Vorpolieren. Das darauf folgende Hochglanzpolieren gelingt nur, wenn alle anderen Stufen davor perfekt erledigt sind. Der komplette Poliergang – welcher 24 Stunden ununterbrochen läuft – dauert für jede ANDY WOLF Brille über eine Woche.

Als eine der letzten Arbeitsgänge einer ANDY WOLF Brille werden die Bügelschrauben manuell in die Fassung gedreht und die Hochglanzpolitur in Handarbeit an Schwabbelscheiben perfektioniert. Danach erfährt die ANDY WOLF Brille mit speziellen Mitteln eine Reinigung im Ultraschallbad. Danach werden noch die Bügel gestempelt und die Demogläser in die Fassung eingesetzt.

In der Endkontrolle wird jede Brille in der Vierpunktauflage ausgerichtet und nochmals kontrolliert, bevor sie verpackt und an einen Fachoptiker in einem der 19 Lieferländer versandt wird.

Kontakt

ANDY WOLF Fashion Gmbh

Am Ökopark 21
8230 Hartberg
Österreich

Phone: +43 3332 61352
Fax: +43 3332 61352-50

Web: www.andy-wolf.at
eMail: hello@andy-wolf.at

spot_imgspot_img
spot_img
Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Kein Feed gefunden.

Bitte geh zur Instagram-Feed-Einstellungsseite, um einen Feed zu erstellen.