Das Sommer-Update zur opti 2019

0
208 mal gelesen
Das Sommer-Update zur opti 2019

Das offizielle Endergebnis der opti 2018, der Ausbau des Bereichs Wissenstransfer im kommenden Jahr und das erste opti-Stipendium: das Sommer-Update zur opti, die vom 25. bis 27. Januar 2019 auf dem Messegelände München stattfindet.

Sechs Hallen für den kompletten Überblick gleich zu Beginn des Jahres, das bietet die kommende opti vom 25. bis 27. Januar 2019. Erstmals findet die Messe in allen sechs C-Hallen (C1 bis C6) auf dem Messegelände München statt und bietet Augenoptikern, Optometristen, Kontaktlinsenspezialisten, Einkäufern und weiteren Vertretern der augenoptischen Branche schon im Januar alles, was sie für das gesamte Geschäftsjahr benötigen.

Eingang Nord-Ost als zusätzliche Alternative für Besucher

Durch das Mehr an Fläche bieten sich neue Möglichkeiten für die Aussteller, um ihre Produkte vorzustellen, und für die opti, um das Messeangebot zu erweitern.

Eingang Nord-Ost als zusätzliche Alternative für Besucher

Wichtig für Besucher sind die Belegung der Hallen und ein neuer Weg auf die Messe. Denn im Januar 2019 steht zusätzlich zu den bekannten Eingängen Nord und Nord-West der neue Eingang Nord-Ost zur Verfügung. Von dort gelangen die Besucher direkt in die Hallen C6 und C5, wo sich 2019 die Themenbereiche Gläser, Kontaktlinsen, Diagnostik, Refraktion, Rohstofflieferanten, Maschinen, IT und Einkaufsgemeinschaften befinden.

Der Bereich Fassungen, wie gewohnt in den Hallen C1, C2 und C3, ist über den Eingang Nord-West erreichbar. Parkplätze für Pkw stehen sowohl am Eingang Nord-Ost als auch am Eingang Nord-West zur Verfügung. Besucher, die mit der U-Bahn anreisen, gelangen über die Haltestelle „Messestadt West“ und – neu – über die Haltestelle „Messestadt Ost“ zu den jeweiligen Eingängen Nord-West beziehungsweise Nord-Ost. In der Mitte, zwischen Halle C3 und Halle C4 ist der Eingang Nord geöffnet, an dem auch die kostenfreien Shuttle-Busse vom Flughafen stoppen. Außerdem verbinden zusätzliche Shuttle-Busse alle drei opti-Eingänge und die beiden U-Bahn-Stationen miteinander.

Wissenstransfer und die erste opti-Stipendiatin auf dem opti-Forum

2019 weiter ausgebaut wird der Bereich Wissenstransfer, unter anderem durch das opti-Forum in Halle C4. Es bietet an allen drei Tagen Diskussionsrunden und Vorträge von internationalen Experten der Augenoptik. Der Großteil der Referenten und Beiträge, die alle simultan ins Deutsche beziehungsweise Englische übersetzt werden, steht bereits fest. So erwartet die Besucher jede Menge Wissenswertes beispielsweise über Potenziale der Digitalisierung, Zusatzchancen durch Kontaktlinsen, Up- und Cross-Selling sowie Suchmaschinenoptimierung für Augenoptiker.

Mit Andrea-Maria Schmied, Absolventin an der Optometrie & Hörakustik Initiative in Wien, ist am Sonntag die erste opti-Stipendiatin zu Gast auf dem opti-Forum

Mit Andrea-Maria Schmied, Absolventin an der Optometrie & Hörakustik Initiative in Wien, ist am Sonntag die erste opti-Stipendiatin zu Gast auf dem opti-Forum. Sie stellt ihre Meisterprojektarbeit „Low Vision. Sehbehinderungen & elektronische & ergonomische Hilfsmittel“ vor.

Ähnlich dem FUTURE SHOP, der auf der opti 2018 einen Einblick in das augenoptische Fachgeschäft von morgen in technologischer Hinsicht gab, soll es auch 2019 ein Special geben. „Wir planen einen Showroom in Halle C4 zum Thema Customer Journey“, sagt opti-Projektleiterin Bettina Reiter. Die Halle C4 wird außerdem zum Zentrum für das stationäre Augenoptiker-Business mit den Bereichen Ladenbau/-gestaltung, Werkstatteinrichtung und -ausstattung, Pflege-, Reinigungs- und Merchandisingprodukten sowie Vitrinen und Displays. Auch Vertriebsgesellschaften, die Zulieferindustrie, die Internationalen Pavillons und die internationalen Hochschulen sind dort zu finden.

FKM-Prüfung zertifiziert Endergebnis der opti 2018

Inzwischen offiziell geprüft und durch die FKM Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen zertifiziert ist das Endergebnis der opti 2018: Demnach informierten sich 28.444 Besucher bei 667 Ausstellern aus 40 Ländern auf einer Fläche von 45.500 Quadratmetern über die Neuheiten. „Seit Jahren lässt die GHM die von ihr erhobenen Daten nach der Messe von unabhängiger Stelle prüfen und zertifizieren“, erklärt Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung des opti-Veranstalters GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH. „Denn die opti möchte Ausstellern und Besuchern verlässliche Daten im Vergleich zu anderen Messen der Branche im In- und Ausland bieten.“ Dabei setzt die FKM bei ihrer Prüfung auf einheitliche und strikte Regeln: So werden beispielsweise nur Besucher mit Eintrittskarte tatsächlich als Messebesucher gezählt. Standpersonal, Journalisten sowie Personal von Dienstleistern, des Veranstalters und des Geländebetreibers bleiben bei der Zählung außen vor.

Ticketvorverkauf für die opti 2019 gestartet

Der Ticketvorverkauf für die opti 2019 ist bereits gestartet. Ab sofort können sich Besucher unter www.opti.de/tickets ihre Online-Tickets sichern. Mit diesen sparen sie sich an den Messetagen die Wartezeiten am Einlass und bis zu 8 Euro im Vergleich zum Kauf der Tickets vor Ort. Wer Gutscheine für Tagestickets einlösen möchte, ist unter dieser Adresse ebenfalls richtig.

=> Alle Informationen zur opti gibt es wie gewohnt unter www.opti.de.

opti München Logo


Entgeltliche Einschaltung