Die erste Autofahrerbrille mit TÜV

0
1391 mal gelesen
Rodenstock Road SUN

Bei einem Benutzertest des TÜV Rheinland wurde das Gleitsichtglas speziell für Autofahrer Rodenstock Impression® Road 2 unter die Lupe genommen und hat mit einer ermittelten Benutzerakzeptanz von 1,7 die Anforderungen für die Zertifizierung mehr als erfüllt1.

Gleitsichtglas Impression® Road 2 von Rodenstock verbessert nachweislich die Sicht beim Autofahren*

Damit ist Rodenstock weltweit der erste Brillenglashersteller, der ein TÜV-zertifiziertes Brillenglas für Autofahrer anbietet, das von unabhängiger Stelle das Prädikat „Anwenderfreundlich und Benutzergetestet“ erhalten hat. Für den Augenoptiker ist dies ein unschlagbares Verkaufsargument, denn 86% der Verbraucher würden mehr für ein Produkt bezahlen, wenn es vom TÜV ausgezeichnet wurde2.

Rodenstock Impression® Road 2 – getestet und bestanden

Road SUN Rodenstock TÜV
Der TÜV Rheinland sorgt seit fast 150 Jahren als weltweite und unabhängige Organisation für Sicherheit und Qualität. 

Bei einem Benutzertest des TÜV Rheinland wurde das Gleitsichtglas Impression® Road 2 geprüft und dessen Performance eindrucksvoll mit einer Gesamtnote von 1,7 bestätigt1.

Für den Augenoptiker ist das TÜV-Zertifikat ein unschlagbares Verkaufsargument, denn fast 98% der Deutschen kennen den TÜV3 und für 63% ist ein Test-Siegel bei ihrer Kaufentscheidung wichtig4.

Auch in Österreich dürfte dieses Verkaufsargument bei den Konsumenten hervorragend ankommen.

Sicherheit kommt von Sicht

=> Download Infofolder zu Rodenstock Road

Kontakt für Augenoptiker

Rodenstock Logo

Rodenstock Österreich GmbH
Grünbergstraße 15
1120 Wien

Tel: +43 (1) 599 00 – 0

Quellen:

* Im Rahmen eines Benutzertests des TÜV Rheinland wurden die Aspekte Eingewöhnungszeit, Sehbereich, Blendungen, Kontraste, Farbwiedergabe und Reinigung getestet

  1. Auf einer Skala von 1-5
  2. Institute for Marketing Research 2009
  3. https://blog.tuv.com/vom-posten-zwitschern-und-bloggen-bei-tuev-rheinland
  4. https://blog.tuv.com/multitalent-pruefzeichen-was-verbraucher-sich-wuenschen

 

Entgeltliche Einschaltung