IPRO auf dem iPad: Tablet-Computer als individuelles Nahprüfgerät

Das IPRO-Produkt EyePolar hat die Anwendungsmöglichkeiten des IPRO-EyeTests für das Apple iPad erheblich erweitert: Indem die Seheindrücke beider Augen durch Polarisation perfekt voneinander getrennt werden, kann die Nahsehprüfung auch unter binokularen Bedingungen monokular durchgeführt werden. Während die Bedeutung der Nahsehqualität in der täglichen Praxis des Augenoptikers kontinuierlich zunimmt, werden zugleich die Nachteile vieler klassischer Nahprüfgeräte deutlicher. Die professionellen IPRO EyeTests mit ihren zahlreichen Test-Charts können diese Nahprüfgeräte vollständig ersetzen; darüber hinaus vermitteln sie auf zeitgemäße Weise Kompetenz des Anwenders.

EyePolar2 und EyeTest kommen bestens an

Der EyeTest bot von Anfang an über 30 professionelle Nahsehtests. Er machte den Tablet-Computer zum individuellen Nahprüfgerät, das zusammen mit dem EyePolar eine ganzheitliche Lösung bildet, „von der Augenoptiker und Augenärzte erheblich profitieren können“, wie IPRO Geschäftsführer Martin Himmelsbach feststellt. „Der EyePolar-Trenner erlaubt die Messung von Akkommodationsgleichgewicht und Nahastigmatismus unter dem Einfluss der Akkommodation und Vergenz und entspricht weitgehend natürlichen Sehbedingungen.“ Die Seheindrücke beider Augen werden perfekt voneinander getrennt, sobald der EyePolar-Trenner aufgelegt wird.

Judith Heberl, Augenoptiker- und Hörgeräteakustikermeisterin bei Grand Optik und Akustik in Lauf a. d. Pegnitz im Kreis Nürnberger Land hatte sich für die Anschaffung von iPad, App und EyePolar stark gemacht, sobald die Lösung auf den Markt kam. Während das iPad und der Polaufsatz direkt von IPRO kamen, konnte sie die App im iTunes-Store herunterladen. „Wir haben dieses Instrument schätzen gelernt und möchten es nicht mehr missen“, sagt Judith Heberl. Vorteile im Vergleich zum gedruckten Nahsehtest sieht sie auf mehreren Ebenen: „Fürs Image ist es sowieso gut, fachlich hat es im Vergleich zur gedruckten Nahprobe den Vorteil, dass die Polarisation integriert ist. Ich meine: Wir verkaufen moderne Gleitsichtgläser und versprechen, dass sie hundertprozentig individualisiert sind und den neuesten technischen Standards entsprechen, da wirkt ein iPad mit der entsprechenden Anbindung einfach professioneller als die gedruckte Leseprobe.“ Vergleichbare Vorzüge habe man sonst nur bei einem richtig teuren Nahprüfgerät.

Judith Heberl
Augenoptiker- und Hörgeräteakustikermeisterin Judith Heberl:
„EyePolar 2 ist selbst erklärend und super einfach.“

Einarbeiten habe sie sich nicht müssen, sagt Judith Heberl. „Die Anwendung ist selbst erklärend und super einfach, dafür muss man kein Computerexperte sein.“ Die Kunden reagieren wie erhofft – unabhängig vom Alter übrigens: „Die Älteren finden das genauso toll wie die Jüngeren, die Resonanz ist durchweg positiv“, so Judith Heberl. „Auch die typischen Gleitsicht- und Lesebrillenkunden haben mittlerweile fast alle ein Smartphone, viele lesen Bücher auf dem E-Book-Reader. Diese Lösung entspricht also absolut den üblichen Sehaufgaben und -gewohnheiten, deshalb ist sie zeitgemäß.“

Inzwischen stehen mit der App mehr als 40 Tests sowie zusätzliche ScreeningTests zur Verfügung; zu vielen Tests ist ergänzendes Hintergrundwissen hinterlegt. In der Praxis werden sich die meisten Anwender daraus ihre eigenen Testreihen individuell zusammenstellen – je nach Vorlieben oder Situation. Judith Heberl beschränkt sich meist auf zwölf Tests, wobei sie nicht alle bei jeder Refraktion verwendet. „Ich kombiniere sie so, wie ich es aus der Situation heraus für richtig halte. Ich verwende gerne den Rot-Grün-Test. Wenn jemand sehr hohe Refraktionswerte hat, verwende ich gerne die Duane’sche Strichfigur. Auch die Kollegen stellen sich ihre eigene Auswahl zusammen.“

Andreas Berkmann
Andreas Berkmann, Inhaber von Optik Berkmann:
„Toll, sogar binokulare Prüfung von Nahastigmatismen.“

Mittlerweile wird bei Grand Optik und Akustik mit dem neuen EyePolar2 gearbeitet, für den Material und Abmessungen noch einmal komplett überarbeitet und außerdem an die dritte iPad-Generation angepasst wurden. Hinzu kamen ein umfangreiches Update des EyeTests und zusätzliche Tests. So ist nun z. B. frei wählbar, ob Rot-Grün-Tests auf weißem oder schwarzem Hintergrund dargestellt werden. Auch Andreas Berkmann, Inhaber von Optik Berkmann in Filderstadt bei Stuttgart, ist von EyeTest und EyePolar2 sehr angetan. Mit dem Polarisationsaufsatz habe er sogar die Möglichkeit, „Nahastigmatismen binokular mit der Strahlenfigur zu prüfen, ganz ohne Torsionsverdrehung“. In der Kinderoptometrie nutzt Andreas Berkmann die umfangreichen Möglichkeiten des EyeTests zum Prüfen von Nahphorien. Wie viele Male pro Tag er mit den IPRO-Testen arbeitet? „Halbstündlich, und den EyePolar setze ich drei bis vier mal täglich ein.“

IPRO – beste Software und Support für Augenoptiker und Hörakustiker

Augenoptikern und Hörgeräteakustikern stets die beste Software, den besten Support und den besten Service bieten zu können – daran arbeitet IPRO seit über drei Jahrzehnten mit großem Erfolg. Der konkrete Nutzen der Anwender stand und steht dabei im Mittelpunkt. Wer IPRO an seiner Seite weiß, bewältigt die digitalen Herausforderungen bravourös. Soft- und Hardware, Support und Services aus einer Hand – das bedeutet heute, dass sich IPRO-Anwender ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Um ihre EDV kümmern sich inzwischen über 50 ebenso innovative wie verlässliche Entwickler und Berater. Als Partner des Marktführers, meint IPRO, sollen Tausende von Augenoptikern und Hörgeräteakustikern in bisher elf europäischen Ländern von dieser herausragenden Position umfassend profitieren.

Kontakt und ausführlichere Informationen zu Software, Support, Services von IPRO

IPRO
GmbH
Steinbeisstraße
6
71229 Leonberg

Deutschland

T:
+49 7152 9333 0
F: +49 7152 9333 3
0
I: www.ipro.de
E: info@ipro.de

spot_imgspot_img
spot_img