Klare Sicht, wenn es darauf an kommt – im täglichen Leben

0
6578 mal gelesen
PureVision 2 for Presbyopia

Alterssichtige Menschen, die Kontaktlinsen tragen, würden gerne bei Kontaktlinsen bleiben, aber die gängigen multifokalen Kontaktlinsen befriedigen häufig ihre Ansprüche an die Sehqualität nicht, insbesondere in der Nähe und mittleren Entfernungen. 70% der presbyopischen Kunden geben den Wunsch nach guter Sicht im Nah- und Fernbereich als Priorität für ihre Arbeit an, und 50% dieser Kunden geben an, dass sie Probleme mit ihrer Sicht im Nah- und Fernbereich bei der Arbeit haben [1].

Das ist nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass Verbraucher 10+ Stunden am Tag vor Bildschirmen oder elektronische Geräten verbringen [2].

Die gleichzeitige Forderung presbyopischer Kunden nach Sehqualität im Nah-, Fern- und Zwischenbereich kann den Anpassprozess für Kunden und Kontaktlinsenanpasser gleichermaßen zu einer echten Herausforderung werden lassen. Viele Kontaktlinsenanpasser berichten, dass die Anpassung bei Kunden mit Alterssichtigkeit häufig sehr mühsam ist und sie häufig nach dem Prinzip Versuch und Irrtum arbeiten müssen, um die Sehqualität zu verfeinern. Eine Studie mit 150 US-amerikanischen und französischen Kontaktlinsenanpassern ergab, dass über 80% der Ansicht sind, dass die Korrektur der Sehleistung im Nah- und Zwischenbereich die größte Herausforderung darstellt, wenn sie presbyiopischen Kunden zu einer Sehkorrektur verhelfen wollen [1]. Die Kontaktlinsenanpasser berichteten, dass bei dem Versuch, presbyopischen Kunden Kontaktlinsen anzupassen, durchschnittlich 2,6 Versuche notwendig sind, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen, und das bei etwa 3 von 10 presbyopischen Kunden gar keine erfolgreiche Anpassung erzielt werden kann [1].

Computermodellierung multifokaler Kontaktlinsendesigns

Was kann der Grund dafür sein, dass der Erfolg bei der Anpassung multifokaler Kontaktlinsen so unterschiedlich ist? Die Antwort könnte im Design dieser Linsen zu finden sein. Die Quantifizierung von Aberrationen höherer Ordnung, die verbleibende Akkommodationsfähigkeit und die Pupillengröße sind wichtige Komponenten für das Design einer multifokalen Kontaktlinse. Mit Hilfe dieser Informationen wurden individuelle Computer-Augenmodelle entwickelt, um die Sehschärfe für alle möglichen Kontaktlinsendesigns noch vor klinischen Tests vorherzusagen. Es besteht eine hohe Korrelation zwischen dem, was der Computer prognostizierte, und dem, was die Kunden tatsächlich sahen, wenn sie die multifokalen Kontaktlinsen in einer klinischen Umgebung trugen [3]. Das hohe Maß der Vorhersagbarkeit der Computermodelle bedeutet, dass mehr Designoptionen effizient im Computer erforscht werden können, bevor eine Linse produziert und klinisch getestet wird.

Konsistente Stärke von Kontaktlinse zu Kontaktlinse

Um den Anpassprozess für die Kunden effizienter und weniger frustrierend zu machen, muss der Kontaktlinsenanpasser die optischen Eigenschaften einer multifokalen Kontaktlinse verstehen und ihren Zusammenhang für die Auswahl des besten multifokalen Designs erkennen. Ein Hartmann-Shack-Wellenfrontsensor mit hoher Auflösung ist in der Lage, mehr als 6.000 Einzelmessungen in den zentralen 6mm einer Kontaktlinse durchzuführen und ermöglicht so die bessere Charakterisierung optischer Designs. Aus diesen Messungen kann ein Profil erzeugt werden, wie sich die Stärke von der Mitte der Linse zur Peripherie des optischen Bereichs der Linse verändert. Hierbei handelt es sich um eine innovative und leistungsstarke Methode, ein Verständnis einiger der wichtigen Schlüsselfaktoren zu erlangen, mit denen eine erfolgreiche und effiziente Anpassung multifokaler Kontaktlinsen ermöglicht wird. Diese Stärkenprofile geben Aufschluss über die Additions-Stärke, darüber, wo sich die auf dem Etikett angegebene Fern-Stärke auf der Linse befindet, und über jede Abweichung innerhalb des Profils in den verschiedenen Bereichen der optischen Zone. Diese Informationen können dann über die verschiedenen Sphärenstärken hinweg analysiert werden, die für jedes multifokale Design zur Verfügung stehen, um festzustellen, ob Konsistenz für den gesamten Stärkebereich vorliegt. Im Idealfall hat das Stärkenprofil über alle Stärken des verfügbaren Stärkebereiches hinweg exakt die gleiche Form. Ein konsistentes Stärkenprofil einer Linse kann sich nicht nur auf die Sehleistung in der Nähe, der Ferne und im Zwischenbereich auswirken, sondern auch auf das Anpassergebnis des Kontaktlinsenanpassers.

Eine Messung der Stärkenprofile hat gezeigt, dass das Design der PureVision® For Presbyopia eine konsistentere Stärke (für den Nah-, Fern- und Zwischenbereich) über die gesamte Bandbreite verfügbarer Dioptrien aufweist als Biofinity multifocal, Air Optix Aqua Multifocal oder PureVision® Multi-Focal [4]. Konsistente Stärkenprofile über den gesamten Stärkebereich hinweg sorgen dafür, dass der Kontaktlinsenanpasser ein vorhersagbareres Anpassergebins von Kunde zu Kunde oder auch beim gleichen Kunden mit veränderter Sehstärke erwarten kann – ungeachtet, welche Stärke auf dem Auge angepasst wird. PureVision®2 For Presbyopia ist das erste multifokale Kontaktlinsendesign mit einem konsistenten Stärkenprofil über alle Linsenstärken hinweg (Abbildung 1).

Stärkenprofile der PureVision®2 For Presbyopia
Abbildung 1: Stärkenprofile der PureVision®2 For Presbyopia-Linsen. Die vertikalen Pfeile bei 0,5 mm werden von der auf dem Etikett angegebenen Stärke (rote gepunktete Linie) zu den Stärkenprofilen der jeweiligen SKUs gezogen, um die Trennung zwischen Stärke laut Etikett und Stärkenprofil der Linse zu zeigen. Eine ähnliche Methode wurde verwendet, um die Linsendesigns bei einem Radius von 3.0 mm zu vergleichen. Die roten vertikalen Pfeile zeigen die Stellen, an denen Stärkenprofile und Stärke laut Etikett sich überschneiden, die grau schattierten Bereiche zeigen, wie groß die Variabilität ist.

3-Zone Progressive™-Design der nächsten Generation

Die neuen PureVision®2 For Presbyopia-Linsen verfügen über ein 3-Zonen Progressive™ Design der nächsten Generation (Abbildung 2). Die Linse hat eine zentrale Zone mit mehr Additions-Stärke im zentralen Bereich der Linse [4]. Die Linse hat einen größeren Zwischenbereich, in dem die Additions-Stärke allmählich in einen genauen Fernsichtbereich übergeht. Die Zone für die Fernsicht ist für ein natürlicheres Seherlebnis optimiert.

3-Zone Progressive-Design

Abbildung 2: Darstellung des 3-Zonen Progressive™ Designs der PureVision®2 for Presbyopia.

Die Linse verfügt auch über ComfortMoist-Technologie mit einer feuchtigkeitsspendenden Verpackungslösung und einem neuen dünnen, abgerundeten Rand. Die feuchtigkeitsspendende Verpackungslösung umhüllt die Linse und sorgt so für exzellenten Tragekomfort direkt nach dem Aufsetzen, während der neue, dünne, abgerundete Rand für einen sanften Übergang zwischen Bindehautgewebe und Linsenoberfläche sorgt. Das neue Randdesign liefert hervorragenden Tragekomfort während des gesamten Tages.

Abbildungen des Randdesigns

Abbildung 3: Abbildungen des Randdesigns für PureVision® Multifocal und PureVision®2 For Presbyopia. Horizontaler Querschnitt einer -3,00dpt-Linse mit einem Nikon-Mikroskop mit einem 10x-Objektiv.

Klare Sicht, wenn es darauf ankommt – im täglichen Leben

Um Feedback aus realen klinischen Bedingungen zu erhalten, wurden 39 Kontaktlinsenanpasser aus 10 Ländern gebeten, presbyopische Kunden, die bereits weiche Kontaktlinsen trugen, auf PureVision®2 For Presbyopia-Kontaktlinsen umzustellen [5]. Nach 1-2-wöchigem Tragen der Studienlinsen füllten die Kunden einen Fragebogen zu ihrer Trageerfahrung aus, und die Kontaktlinsenanpasser nahmen an einer Online-Umfrage teil, nachdem alle Kunden die Studie abgeschlossen hatten. 89% der Kunden waren der Ansicht, dass PureVision®2 For Presbyopia bei der Verwendung eines Mobiltelefons oder der Arbeit am Computer eine klare Sicht bieten. Ebenso waren 89% der auf PureVision®2 For Presbyopia umgestellten Kunden mit dem Gesamttragekomfort zufrieden (Abbildung 4). Die Ergebnisse zeigten, dass 95% der Kontaktlinsenanpasser darin übereinstimmen, dass PureVision®2 For Presbyopia dabei helfen, unter realen Bedingungen eine klare Sicht im Nah-, Zwischen- und Fernbereich zu erhalten. Darüber hinaus stimmten 90% der Kontaktlinsenanpasser darin überein, dass PureVision®2 for Presbyopia-Linsen einfacher anzupassen sind als andere multifokale Linsen.

Klare Sicht bei der Arbeit

88%

Klare Sicht beim Verwenden eines Mobiltelefons

89%

Klare Sicht bei der Computerarbeit

90%

Klare Sicht beim Fahren am Tag

90%

Abbildung 4: Prozentuale Zustimmung der Kontaktlinsenträger auf Fragen hinsichtlich ihrer Sehleistung mit PureVision®2 For Presbyopia-Linsen (n=422) [5].

PureVision®2 For Presbyopia – für Ihre Kunden, für Ihr Geschäft

PureVision®2 For Presbyopia – Für bessere Sicht in naher und mittlerer Entfernung bei unverändert exzellenter Fernsicht im täglichen Leben; und eine vorhersagbares Anpasserlebnis für Kontaktlinsenanpasser, für ein effektives Kundenmanagement [4]. Dies wir erzielt, indem das Stärkenprofil, die Stärke laut Etikett und die Additions-Stärke über die gesamte Bandbreite der verfügbaren Parameter hinweg verbessert werden [4]. Alterssichtige, die eine bessere Sehleistung im täglichen Leben verlangen, liefern die neuen PureVision®2 For Presbyopia-Linsen eine wirkliche Lösung.

Bausch + Lomb auf der opti 2014

opti 2014

Literaturquellen

  1. Kadence International. PureVision2 for Presbyopia Multifocal Quntitative Testing. July 2012.
  2. Ipsos OTX and Ipsos Gobal @dvisor. Socialogue: If You’re Awake, Chances Are You Are Well-Connected. http://www.ipsos-na.com/news-polls/pressrelease.aspx?id=5725.
  3. Mohan N, Kingston A, Cox I. Designing Multifocal Contact Lenses using a Novel Through-Focus Image Quality Metric Highly Correlated with Clinical Visual Acuity. Paper presented at: Poster presented at Association for Research in Vision and Ophthalmology conference May 5-9, 20132013; Seattle, Washington.
  4. Die Analyse basiert auf Hartmann-Shack-Wellenfrontmessungen zur Bestimmung der Linsenstärke über die verschiedenen Linsenbereiche hinweg. Es wurden mehr als 6.000 Einzelmessungen in den zentralen 6 mm einer Kontaktlinse vorgenommen, wobei lokale Stärkemessungen als Funktion des radialen Abstands von der Linsenmitte dargestellt wurden.
  5. 39 ECPs aus 10 Ländern stellten 422 Personen mit Presbyopie, die bereits weiche Kontaktlinsen trugen, auf PureVision®2 for Presbyopia-Kontaktlinsen um. Die Patienten kamen nach 1-2 Wochen, in denen sie die Studienlinsen getragen hatten, zu einer Folgeuntersuchung zurück, und die ECPs stellten fest, ob die Patienten die ausgegebenen Linsen weiterhin tragen konnten oder eine Verfeinerung der Anpassung vorgenommen werden sollte. Bei Bedarf konnten bei den Patienten bis zu drei Folgeuntersuchungen zur Anpassung vorgenommen werden. Nach Verlassen der Studie füllten die Patienten einen Fragebogen zu ihrer Trageerfahrung aus, und die ECPs nahmen an einer Online-Umfrage teil, nachdem alle Patienten die Studie verlassen hatten.

Bausch & Lomb

®/™ bezeichnen Warenzeichen von Bausch & Lomb Incorporated oder seiner Tochtergesellschaften.
Andere Produkt-/Markenbezeichnungen sind Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer.