MultiLIFE® Die formstabile variofokale Mehrzonencontactlinse

0
190 mal gelesen
Hecht_Multilife_Contactlinse

Intelligent, Individuell. Erstaunlich einfach. Die MultiLIFE® ist eine formstabile, mit einer variofokale Mehrzonen-Voderfläche zur Presbyopiekorrektion.

Sie stellt eine erstaunlich einfache Möglichkeit dar, presbyope Kunden individuell mit einem intelligenten System zu versorgen. Hierfür steht ein breites Spektrum an wählbaren Parametern zur Verfügung. Welche für den Contactlinsen-Träger alltagstauglich sowie für den Anpasser einfach und individuell anpassbar ist. Da die variofokale Wirkung über die Vorderfläche der Contactlinse erzielt wird, können die bewährten Rückflächengeometrien ASCON®, BIAS®und KA und bei Keratokonus die KAKC ausgewählt werden. Daneben sind alle gängigen torischen Ausführungen möglich.

Der Aufbau

Hecht_Multilife_Contactlinse_Grafik1Im Zentrum der MultiLIFE® ist die Fernzone angeordnet. Diese kann in 5 unterschiedlich großen Varianten gewählt werden. Individuelle Gegebenheiten (Pupillengröße, Gewichtung der Seheindrücke Ferne-Nähe) können berücksichtigt werden.

Des weiteren wird auf den individuellen Additionsbedarf des Linsenträgers mit zwei unterschiedlichen Nahprofilen (A, B) eingegangen. Neben der „normalen“ MultiLIFE® für den Alltagsgebrauch gibt es die Möglichkeit, für Sehanforderungen wie die PC-Arbeit ein dafür speziell gewichteten Linsentyp zur Verfügung – die MultiLIFE®-PC.

Voraussetzungen

Wie bei allen simultan wirkenden Presbyopie-Linsen ist die Funktionalität von einer guten Zentrierung abhängig. Deshalb ist die MultiLIFE® in rotationssymmetrischer Ausführung wahlweise mit oder ohne Prisma in Lentikularausführung erhältlich. Dem eventuellen Hochsitz oder dem zögerlichen nach unten Gleiten der Contactlinse kann so entgegengewirkt werden.

Es können Neukunden versorgt werden, als auch bereits bestehende Contactlinsenträger die Hecht Kontaktlinsen tragen.

Bei der Neuversorgung wählt man zuerst die ideale Rückflächengeometrie aus. Am Besten mit der APEX®-Software. Dafür benötigt man den Oculus als Hardware. In der Refraktion gilt auch hier wie bei allen Mehrstärkensystemen: So viel Plus mono- und binokular wie möglich.

Durch das bewährte System der Anpasscontactlinsen (ACL) wird die Anpassung einerseits zu einem hochqualitativem und wirtschaftlichen Linsenanpassen, andererseits erhält Ihr Kunde seine erste personalisierte ACL mit größtmöglichem positiven Komforterlebnis.

Die Aussichten auf eine erfolgreiche Versorgung steigen daher deutlich, da die erste Mehrstärkencontactlinse am Kritischsten vom Träger selbst bewertet wird.

Nach einer geeigneten Eingewöhnungszeit wird entschieden, ob die gewählte ACL bereits die ideale Korrektur darstellt oder ob die MultiLIFE® noch modifiziert werden sollte, um die Alltagstauglichkeit zu erreichen. Die endgültige MultiLIFE® kann in allen Materialien gefertigt werden.

Besonders gut funktioniert die MultiLIFE®, wenn ein langjähriger Einstärkenkunde ins presbyope Alter kommt.

Somit kann die bewährte Rückflächengeometrie, die der Kunde bereits trägt – ASCON®, BIAS®, KA oder aber auch bei Keratokonus KAKC übernommen werden. Denn die MultiLIFE® ist mit allen Rückflächengeometrien, sogar mit den gängigen torischen Ausführungen kombinierbar.

Somit stellt die gut sitzende Einstärkenlinse die Ausgangsbasis zur MultiLIFE®–Anpassung dar. Die Voraussetzungen, um auch bei der Mehrstärkenversorgung erfolgreich zu sein, ist die Sicherstellung, dass die Linse einen zentralen Sitz und keinen Hochsitz aufweist.

Wie geht man hier nun vor?

Es wird die erste ACL bestellt, wie gesagt mit der Geometrie der bereits eingesetzten Einstärkenlinse. Für die Nähe wählt man das Additionsprofil A aus und der Fernzonendurchmesser wird mit M bestimmt.

Die ACL’s werden geliefert und beim Kontrolltermin mit Ihrem Kunden wird zum Beispiel festgestellt, dass der Sitz der Contactlinse schon gut ist – ähnlich, wie bei der eigenen Einstärkenlinse. Der Visus in der Nähe könnte allerdings gesteigert werden.

Somit hat man nun zwei Möglichkeiten:

Die Addition kann verstärkt werden, indem man das Additionsprofil von A auf B ändert.

Es kann jedoch auch der Fernzonendurchmesser verändert werden. Um – wie in unserem Beispiel – die Nähe zu verbessern, kann der Fernzonen-Durchmesser (FZD) von M auf S abgeändert werden. Dadurch sollte die Nahsicht/Naharbeit nun verbessert werden. Wird im Arbeitsalltag mehrere Stunden vorm Computer verbracht, kann die Addition auf das Nahprofil A-PC oder auf B-PC geändert werden.

Hecht_Multilife_Contactlinse_Grafik2

Die endgültigen Rezeptlinsen können nun bestellt werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit bei größeren Änderungen nochmals ACL’s zu bestellen.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Anpassung der MultiLIFE® eine hohe Erfolgsquote aufweist.

Da die MultiLIFE® als ACL erhältlich ist, ist dies auch ein gutes Instrument von Anpassung zu Anpassung dazuzulernen und so neue Erfahrungen zu gewinnen. Die ACL gibt Sicherheit speziell für neue Anpasser bzw. Gelegenheitsanpasser.

Noch mehr Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage unter www.hecht- contactlinsen.at. Gerne senden wir Ihnen die Anpasserbroschüre zu oder beraten Sie telefonisch.

Das Team von Hecht Contactlinsen wünscht Ihnen viel Freude beim Anpassen! Bitte zögern Sie nicht die Anpassberatung von Hecht Contactlinsen zu kontaktieren.

Weitere Informationen zu Hecht Contactlinsen

Hecht_Logo

Hecht Contactlinsen Österreich
Meraner Straße 3/I
6020 Innsbruck
Tel +43 512 583725-18
Fax +43 512 583725-19
info@hecht-contactlinsen.at
www.hecht-contactlinsen.at


Entgeltliche Einschaltung