My Lady Dior, Gucci und Giorgio Armani – Herbst-Winterkollektionen 2009-2010

0
6009 mal gelesen
Safilo besticht durch ein breit gefächertes Angebot. So können Augenoptiker Kunden in allen Zielgruppen ein hochwertiges Angebot machen. Als besondere Beispiele stellen wir in diesem Artikel die neue My Lady Dior Kollektion, die Gucci Eyeweb Sonnenbrillen-Kollektion und die neue Giorgio Armani Eyewear vor!

My Lady Dior Kollektion Herbst-Winter 2009-2010

Das “Cannage” Muster kann sich durch die Ikone Lady Dior ständig weiterentwickeln. Heute, fein graviert als Verzierung der „My Lady Dior“ Modelle, und in einer modernen Version für die Pariserin, die Christian Dior persönlich so schätzte! Rechteckige feminine Formen mit diskretem Reiz.

Die Bügel mit kultiviertem Design kombinieren Metall mit Optyl. Verziert durch das «Oval» mit dem Dior-Logo, ziehen sie durch ihre klassische Eleganz die Blicke auf sich. Für die Kollektion wurde mit klassischen Nuancen und Kontrasten gearbeitet.

My Lady Dior 2

Die emblematischen Codes – das Cannage

Bei dem Cannage Motiv handelt es sich um ein Design, das von den berühmten goldenen Stühlen mit geflochtener Sitzfläche Napoleon III inspiriert wurde, die Christian Dior für die Einrichtung seiner ersten Haute-Couture-Schau im Jahr 1947 verwendet hatte. Das Muster charakterisiert heute die gesamte Palette der Kreationen der Maison. Sie ist das Emblem der Top-Produktlinien.

My Lady Dior CD3185 noir

Das Oval

Christian Dior bevorzugte französische Möbel aus dem 18. Jahrhundert, vor allem die im «Louis-XVI-Stil”. Als es um die Einrichtung seiner Salons und seiner Boutique mit Accessoires ging, lag es für ihn auf der Hand, auf eine Neuinterpretation dieses Stils zurückzugreifen, der als “Neo-Louis-XVI” bezeichnet wird.

My Lady Dior CD3186 crystal-noir

Gucci lanciert neue Sonnenbrillen-Kollektion „Eyeweb“
und die Social Networking Microsite guccieyeweb.com

Gucci eyeweb

Die neue Eyeweb Sonnenbrillen-Kollektion von Gucci Creative Director Frida Giannini richtet sich an eine neue Zielgruppe: Die Generation Web. Anlässlich der Lanchierung dieser neuen Sonnenbrillen-Kollektion hat Frida Giannini die Microsite www.guccieyeweb.com entwickelt, auf der sich die Benutzer unter „reflect and connect“ kreativ einbringen können, indem sie die Silhouetten der neuen Sonnenbrillen als Vorlage nutzen.

Gucci eyeweb

Einmalige, interaktive Kampagne

Gucci ist seit Jahren eine der führenden Marken im Luxus-Sonnenbrillen-Segment und erweitert nun seine Produktpalette um eine jüngere Linie. Die innovative Gucci Eyeweb Collection verbindet höchste Qualität mit traditionellen Einflüssen des florentinischen Modehauses und richtet sich in Design und Preiskategorie an ein jüngeres Publikum.

Die von Lizenznehmer Safilo produzierte Gucci Eyeweb Collection besteht aus zwei Modellen in sechs verschiedenen Farben und wird im Frühjahr um drei weitere Modelle erweitert. Das Herrenmodell wird durch ein einzelnes G verziert, während das Damenmodell das ikonische Gucci GG zeigt. Jedes Modell zeichnet sich durch das charakteristische grün-rot-grüne Gucci Web aus, das – gemeinsam mit dem „world wide web“ – die Namensgebung der Eyeweb Sonnenbrillen beeinflusst hat.

Gucci eyeweb GG 1622 S HD8 LF

Eine einmalige, interaktive Kampagne begleitete den weltweiten Launch am 15. Oktober 2009. Das kreative Konzept, das die Einführung der Microsite beinhaltet, ist auf sogenannte „Social Web-Users“ angelegt, die häufig Fotos und Berichte von Parties im Internet verbreiten. Auf www.guccieyeweb.com dürfen sich die Benutzer auf eine multifunktionale Onlinewelt freuen, die zum Treffen, Spielen und Tauschen einlädt.

„Ich habe sowohl die Sonnenbrillen, als auch die Website mit Blick auf die digitale Welt entworfen. Ich hoffe, dass die Kunden Spaß dabei haben, die Brillen zu tragen – und sich zudem kreativ an unserem „reflecting and connecting“ Tool beteiligen“, so Frida Giannini.

Das Highlight auf www.guccieyeweb.com ist ein beeindruckendes 3D Bild der Sonnenbrillen (es kann zwischen Herren- und Damenmodell gewählt werden), die sich um 90 Grad drehen und Bilder auf den Gläsern spiegeln können. Die Besucher der Seite können zwischen „connect“ (einloggen und mit Freunden Bilder teilen) und „reflect“ (Bilder hochladen, die dann als Spiegelung auf den Gläsern der virtuellen Sonnenbrille erscheinen) wählen. Alle Bilder werden mit Orts- und Datumsangabe auf einer interaktiven Zeitleiste markiert, sodass die erinnerungswerten Momente sowohl für die User, als auch für ihre Freunde leicht wieder zu finden sind.

GUCCI eyeweb GG 3108 S HCE JD

Neben dem Erfahrungsaustausch setzt www.guccieyeweb.com ganz auf die Interaktivität der User. Die Website bietet neben markanten Grafiken und Hintergrundmusik auch einen „Time Slider“, der es den Besuchern ermöglicht, zwischen Tag- und Nachtambiente zu wechseln. Darüber hinaus kann auch die Stadt gewählt werden, in der man sich befinden möchte – was dazu führt, dass sich sowohl der Hintergrund, als auch die Sprache und die Backgroundmusik unverzüglich ändern.

„Es war uns wichtig, die Besucher in ihrer eigenen Sprache – und ihrer eigenen Welt – anzusprechen”, so Frida Giannini. „Der Innovationscharakter dieser Microsite beweist, dass uns dies gelungen ist.“

Neben dieser großen Anzahl an neuartigen Features wird der Fokus bei den Sonnenbrillenmodellen jedoch ebenfalls auf Qualität, Handwerkskunst und Details gelegt. Der für die 88jährige Geschichte des Hauses Gucci charakteristische grün-rot-grüne Webstreifen wurde einmal mehr in einer jugendlichen, modernen Art neu interpretiert. Er schmückt nicht nur die Sonnenbrillen, sondern auch die Verpackung, die aus einem Etui aus Neopren und einem schwarzen Beutel besteht.

Giorgio Armani Eyewear
Design und Atmosphäre für die neuen Modelle 2009-2010

Damenkollektion

Giorgio Armani GA756 S 00002

GA 756/S
Leitthema der neuen Sonnenbrillen ist der Stil der 60er Jahre. Der Acetatrahmen verführt mit einer weichen Oversitze-Form, hervorgehoben durch den raffinierten Volumenkontrast zu den schmalen Bügeln. Das emaillierte GA-Logomedaillon hebt sich von den Kunststoffbügeln in edlen Farben ab: Schwarz, Havanna Bordeaux, Grau gestreift, Violett Horn, Gold/Sand und Grau/Azurblau.

Giorgio Armani GA740 00001

GA 740
Elegant und sophisticated präsentiert sich diese Acetatfassung mit harmonischen Profilen und geschliffenen Linien. Seinen besonderen Reiz bekommt der rechteckige Rahmen durch die abgerundeten Profile, während auf den Bügeln das Medaillon mit dem emaillierten GA-Logo in ein raffiniertes Metallblatt eingefügt ist. Die Nuancen des Kunststoffs akzentuieren den verführerischen Charme des Modells: Schwarz, Pflaume/Kirsche, Braun und Türkis.

Giorgio Armani GA764 S 00002

GA 764/S
Exklusiver Vintage-Stil mit Inspirationen aus den 70ern für die Optyl-Damensonnenbrille. Die Aviator-Form bestätigt eine entschiedene Persönlichkeit, zwischen deckenden Formen und akzentuierten Materialstärken. Die Bügel sind mit dem Signatur-Logo von Giorgio Armani personalisiert: palladiumfarben für die Variante Kristall oder hellgolden bei der der glänzenden schwarzen Variante.

Herrenkollektion

Giorgio Armani GA713 01

GA 713
Der Stil der Acetat-Korrektionsfassung ist betont retro: Raffinierte Details wie das Gelenkelement zwischen Bügeln und Rahmen verleihen dem 50er-Jahre-Design seine aktuelle Note. Der in den 90er Jahren lancierte „Double Arrow“ wird neu interpretiert als Dekorelement, das zeitgemäß den Hauch von Eleganz der Brille unterstreicht, in vollkommen stilistischer Kohärenz mit den Erfolgsmodellen der letzten Kollektionen. Die Farben folgen dem retro-inspirierten Design mit zarten Nuancen wie Schwarz, Honig und Kristall.

Safilo
Johann Roithnerstraße 131
4050 Traun
Tel: 07229 / 7730-0