NightFlex OrthoK für Presbyopie

0
258 mal gelesen
NightFlex OrthoK für Presbyopie

Das Thema Presbyopie betrifft früher oder später auch Träger von Orthokeratologie Kontaktlinsen. Diejenigen, die weiterhin gut im Nahbereich schauen können, weisen in der Regel eine Korrektion um die –4,00 dpt auf. Denn in diesem Stärkenbereich wird die Hornhautgeometrie so optimal verändert, dass zentral die Myopiekorrektion wirkt und in der Peripherie durch die Versteilung der Reverszone eine ausreichenden Pluswirkung erzielt wird.

Bei Myopie-Korrektionen wird die Optikzone der NightFlex größtmöglich gestaltet, um für alle Pupillendurchmesser eine gute Abbildung ohne Halos zu erreichen. Durch die anschließende Reverszone entsteht immer eine Pluswirkung.

Designtechnisch haben sowohl Myopie als auch Presbyopie – Versorgungen die gleiche Korrekturkurve, der Unterschied liegt einzig in der Nutzung der Tränenfilm Volumen Optimierung (TVO) innerhalb der Reverskurve wodurch die Addition in der Peripherie entsteht. Vorteil, je höher die zu korrigierende Myopie, umso höher die Nahwirkung.

Abb 1. Presbyopie Designs


Herausfordernd ist die Korrektur von geringen Myopien mit hohen Additionen! Hier ist die Entwicklung des bereits erfolgreich eingesetztem Relax Designs maßgebend, welches auch bei der Veränderung des Tränenvolumens (Höhe und Größe) in der Peripherie ansetzt. Ziel ist es die zentrale Optikzone dem Pupillendurchmesser entsprechend so anzupassen, dass das gesamte Stärkenspektrum für Ferne und Nähe wirksam wird.

TopographieAbb 2. Topographien haben vor und während der Anpassung einen zentralen Stellenwert 

Zur Anpassung der NightFlex ist immer eine optimale Topographie und eine ausführliche Refraktion erforderlich, um den Anpasserfolg zu maximieren. Um die Presbyopie mitzukorrigieren, sollten das Führungsauge, der Pupillendurchmesser sowie der Additionsbedarf bestimmt werden.

Verschiedene Presbyopie VersorgungsmodelleAbb 3. Verschiedene Presbyopie Versorgungsmodelle

Wird das Standarddesign gewählt, so ist eine Addition von ca. 1,50 dpt bei einer vorliegenden Myopie von -4,00 dpt zu erwarten. Durch die Anpassung einer NightFlex Presbyopia CD mit der Fernwirkung im Zentrum wird eine Add von +2,00 dpt unabhängig von der Myopie erreicht. Somit ist eine freie Presbyopie-Versorgung gegeben.

Je nach vorliegender Myopie ist es empfehlenswert entweder mit dem Standarddesign oder beidseits mit einer NightFlex Presbyopia CD zu starten, um einen guten Fernvisus zu erzielen.

Eine Addition von +2,00 dpt ist für Sie nicht ausreichend? Es geht auch gern mehr… Anhand einer kleinen zusätzlichen multiprogressive Zone mit der Nähe im Zentrum, kann die Tiefenschärfe nochmals erhöht werden. Allerdings ist der Kontrastverlust nicht zu unterschätzen, deshalb sollte diese Versorgung nur auf dem Begleitauge angewandt werden.

Ob Ortho-K oder weiche Multifokal-Versorgungen, entscheidend ist immer der Pupillendurchmesser und die Pupillendynamik für den Anpasserfolg. Das bei beiden Möglichkeiten verwandte Simultanprinzip ist nicht bei jedem Kunden anwendbar.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, kontaktieren Sie das Team von SwissLens oder besuchen Sie den Online-Workshop auf der digitalen Sicht.Kontakte 2021.

Kontaktlinsenoptiker und Optometristen erhalten weitere Infos bei

Logo Swisslens

SwissLens SA
Chemin des Creuses 9
CH-1008 Prilly
Schweiz

Österreich Tel: 0810 23 23 16
Deutschland Tel: 0180 566 68 16
Schweiz Tel: +41 21 620 06 66

eMail: lens.info@swisslens.ch
Web: swisslens.ch
Facebook swisslens.ch/facebook
Twitter Logoswisslens.ch/twitter
Instagramswisslens.ch/instagram

 

Entgeltliche Einschaltung