opti ’09 – die Liebe der Augenoptikerbranche

0
4985 mal gelesen
Die Vorbereitungen auf die opti ’09 laufen auf Hochtouren. Die von der neuen Veranstalterin GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH eingeführte und von der Augenoptikbranche gelobte Qualitätsoffensive findet im Jahr 2009 vom 23-25. Jänner ihre Fortsetzung. Ziel ist es, konstant zu Jahresbeginn allen Ausstellern und Fachbesuchern eine professionelle Messeplattform für ihre geschäftliche Weichenstellung zu bieten.

Neues Zuhause: Designer, kreative private Labels und Newcomer in der „YES! Young Eye Styles“- Halle

Neben der Trendhalle C1 wird es ganz neu bei der opti ’09 ein eigenes Schaufenster für Labels aus dem Design- und Kreativbereich geben. Die „YES! Young Eye Styles“-Halle (Halle C4) wird drei Tage lang die Heimat der jungen, kreativen Firmen sein, deren Kollektionen sich bereits zumeist einer großen internationalen Fangemeinde erfreuen. Diese Halle wird sich im Erscheinungsbild von den anderen drei Messehallen unterscheiden. Eine Lounge mit Chilloutmusik und die abgedunkelte Halle – durch diesen Effekt kommen dank der individuellen Standausleuchtung Brillenfassungen besonders schön zur Geltung – verleihen der C4 einen eigenen speziellen Flair. Zudem bietet die GHM im Jahr 2009 jungen Designer-Labels und Start-ups erstmalig die Gelegenheit Messeluft zu schnuppern.

Trendhalle
Professionelle Messeplattform für
geschäftliche Weichenstellung

Die opti ’09 wird zu einer Art „Lackmustest neuer Marktideen“. Um ihnen den Messeeinstieg zu erleichtern, wird den Newcomern in der YES!-Halle ein attraktives Komplettpaket mit Standplanung und Standbau, die so genannte „opti-Box“, angeboten. Für dieses Angebot können sich alle Unternehmen bewerben, die bis zu zwei Jahre auf dem Markt sind. Mittels der opti können sie nicht nur Augenoptiker auf ihre Qualitätsprodukte aufmerksam machen, sondern sich genauso über Ideen austauschen und erste Reaktionen auf ihre Kreationen sammeln. Kurzum: die opti ist ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Markteinführung.

Brandheißes Rendezvous unter dem Messedach

Zusätzlich baut die GHM das Serviceangebot weiter aus, um die Spitzenposition der opti als Kontaktplattform für die augenoptische Branche zu festigen. Nachdem sich das opti-Forum mit Fachvorträgen und Diskussionen, der opti-Campus mit den Optometrie-Fachschulen oder das Alumni-Treffen bei Ausstellern und Besuchern gleichermaßen eines sehr großen Zuspruchs erfreut hatten, bleibt dieses Angebot unverändert.

Videozentrierung
opti: wichtiger Baustein für eine
erfolgreiche Markteinführung

Zusätzlich wird dem vielfach von Aussteller- und Besucherseite geäußerten Wunsch Rechnung getragen und ein zentrales Schwarzes Brett eingerichtet. Hier kann durch Stellenaushänge an den drei Messetagen spontan nach neuen Mitarbeitern gesucht werden. Auch dieses kostenfreie Angebot ist ein wichtiger Schritt, den informativen Mehrwert, den nur eine Messe in ihrem Gesamtumfang bieten kann, weiter zu steigern. Schließlich ist es der Anspruch der opti, Marktplatz Nr. 1 der Augenoptikbranche im deutschsprachigen Raum zu sein.

Neue Impulse: Rückenwind für den Bereich „Kontaktlinsen“

Außerdem ist es das Ziel der GHM, das Angebot in den Bereichen „Hörakustik“ und „Kontaktlinsen“ weiter auszubauen. Beispielsweise wird es gerade zu letzterem Thema auch nicht an fachlicher Information fehlen. So ist am ersten Messetag (23. Jänner 2009) das Kontaktlinsen-Symposium des WVAO geplant. Hier sollen Referenten Neuentwicklungen, Trends, etc. dem Fachpublikum vorstellen.

Kontaktlinsen
Weiterer Ausbau in den Bereichen
„Hörakustik“ und „Kontaktlinsen“

Mehr Informationen

Nähere Auskünfte zur opti ’09 sowie Anmeldeunterlagen zur Messebeteiligung sind bei Frau Claudia Weidner, Frau Lidia Ricco und Frau Susanne Hummler – Tel. +49 (89) 949 55-151, Fax +49 (89) 949 55-159, E-Mail: opti@ghm.de – erhältlich.