Rodenstock und Optiker versteigern Kunstwerke für karitative Einrichtungen

0
10693 mal gelesen
Fachoptiker aus ganz Österreich haben der Firma Rodenstock über 5000 nicht mehr verkäufliche Brillenfassungen überlassen, um sie einem karitativen Zweck zuzuführen. Rodenstock konnte 12 renommierte international anerkannte Künstler gewinnen, sich in diese karitative Aktivität einzubringen und aus dem Material der 5000 Fassungen 108 Skulpturen zu schaffen.

Dabei war es unerheblich, ob die Fassungen geschreddert, verbogen, zerknüllt, verformt, verschmolzen in Kunststoff, Ton oder anderen Materialien eingegossen werden oder anderweitig als Grundmaterial in die zu schaffenden Kunstwerke Eingang finden.

Somit werden die von Fachoptikern zur Verfügung gestellten nicht mehr benötigten Brillenfassungen – durch Künstler zu Kunstwerken veredelt – einer karitativen Einrichtung in der eigenen Region zugeführt.

108 Fachoptiker in Österreich haben die Möglichkeit, ein Kunstwerk aus der Rodenstock Limited Edition 108 in Ihrem Geschäft/Schaufenster zugunsten einer selbst bestimmten karitativen Einrichtung zu versteigern. Übrigens haben auf der Vernissage der Rodenstock Limited Edition 108 am 27. Mai 2002 im Wiener Museumsquartier, bei einer Spontanversteigerung, 3 der Kunstwerke bereits Erlöse zwischen Euro 1250,00 und 1750,00 erzielt.

Die 108 Exponate wurden von Peter Atanasov, Norbert Brunner, Josef Danner, Hans Fleischner, Thomas Kosma, Christian Kwasnicka, Nora Loschan, Katharina Prantl, W.M. Pühringer, Martina Reinhardt, Wolfgang Sinwel und Robert Zahornicky kreiert.

Alle Kunstwerke nebst Werdegang der Künstler sind auf einem PDF-File am Server der Firma Rodenstock abrufbar. Die Exponate warten auf Gebote – die Firma Rodenstock gibt gerne Auskunft, bei welchem Fachoptiker welches Kunstwerk ersteigert werden kann.