SAFILO GROUP: die Sonnenbrillen-Kollektionen 2004

Mit vielen Top-Marken tritt Safilo 2004 der Sonne entgegen. Mit Gucci, Christian Dior, Emporio Armani, Giorgio Armani, Valentino, Yves Saint Laurent, Bottega Veneta, Max Mara, Polo Ralph Lauren, Stella McCartney, Carrera, Bluebay, Burberry, Diesel, Oliver, Oxydo, Pierre Cardin und Safilo sind unterschiedliche Styles und Zielgruppen optimal abgedeckt. Allen gemein ist die hochwertige Verarbeitung und die professionelle Logistik eines Weltkonzerns.

YVES SAINT LAURENT

Die neue Kollektion von Yves Saint Laurent zeichnet
sich durch besonders trendige Formen und Details aus. Das Design
der femininen Modelle setzt auf großflächige und abdeckende Formen
mit starken Mittelteilen und betont breiten Bügeln, wie das oben
abgebildete Covermodell YSL 6020 zeigt. Die stets sehr akzentuierten
Linien können oval oder rechteckig sein, in Schmetterlingsform oder
auch rund.

Bei den maskulinen Modellen werden hingegen kantige
Formen oder Fliegerbrillenform mit doppeltem Nasensteg und Metalldetails
an den Bügeln bevorzugt: Ein klassischer Effekt auf moderne und
aktuelle Weise neu interpretiert. Ungewöhnlich und hochaktuell sind
die seitlich der Gläser schräg geschnittenen Linien im Mittelteil.
Sie werden sowohl in einer Metall- als auch einer Acetatversion
angeboten und verfehlen nicht ihre raffiniert-elegante Wirkung.
Optyl, Acetat und Metall sind die ausgesuchten Materialien dieser
neuen Kollektion. Oft werden sie miteinander zu harmonischen Formen
kombiniert. Für die originellsten Modelle wurde Betatitan gewählt.
Andere Modelle haben eine Nylor-Fassung, wodurch sie extrem leicht
erscheinen.

Das traditionsreiche Symbol des französischen Modehauses,
das "Cassandra"-Logo mit den sich überlappenden Lettern
YSL, vollendet den persönlichen Touch und veredelt die Top-Modelle
der Kollektion: Das Monogramm in palladium- oder goldfarbenem Metall
hat seinen festen Platz am Bügelanfang und verleiht den Brillen
ein ganz besonderes Flair.

YSL 6020
Stets sehr akzentuierte Linien – Modell YSL 6020

Die Farbpalette der femininen Formen bevorzugt
leuchtende und verführerische Farbtöne: neben den Klassikern Schwarz
und dunklem Havannabraun präsentiert die Kollektion Schattierungen
in Rot, Blau, Grau-Grün, Wasser-Azurblau und Violett, die oft durch
ausgesuchte Perleffekte veredelt werden. Für die Gläser wurden schlichte
und elegante Farben wie dunkles oder helles Grau, Beige oder Rauch
bis hin zu zarten Nuancen wie Malve, Lila, Azurblau oder dunklem
Rosa gewählt. Bei den Herrenbrillen überwiegen schlichte und elegante
Farbtöne von hellem Grau, Ruthen, Gewehrlaufgrau, dunklem Horn,
weißem Gold, Blau bis zu abgestuftem Braun, die stets Ton in Ton
auf die Farbe der Gläser abgestimmt sind.

GUCCI

Die Kollektion von Gucci präsentiert Sonnenbrillen
mit glamourösem und exklusivem Design: Glasant-Modelle mit Metallstruktur
und rechteckigen Formen sowie Brillen aus Acetat oder Optyl mit
großzügigen, runden Fassungen. Etwas Besonderes sind die Fassungen
mit einem kristallfarbenen Acetatstab, an dem die Metallkreise,
die die Gläser halten, befestigt sind. Modelle mit verhüllendem
Design, die eng am Gesicht anliegen kontrastieren mit nahezu flachen
und linearen Linien. Bei den Optylmodellen dagegen liegt der Akzent
auf den besonders dicken und betonten Bügelprofilen.

Gucci 2537

Glamourös und exklusiv: Gucci 2537 mit verschlungenen "Doppel-G"
als Strass-Variante

Das Logo steht bei dieser Kollektion stets im Vordergrund:
stilisiert oder rechteckig aus Metall, manchmal mit Strass verziert
oder eingraviert in kleine Plättchen, die mit Beschlägen am Anfang
der Acetatbügel angebracht sind. Alternativ hierzu kann die Bügel
auch das verschlungene "Doppel-G" in einem Metallkreis
zieren, auch als Strass-Variante erhältlich und ebenfalls farblich
zum Acetat passend.

Bei den Farben wurden insbesondere klassische und
raffinierte Töne wie Rhodium, Altgold oder Ruthen bevorzugt, die
Gläser werden durch rauchige Abstufungen oder Spiegeleffekte von
Silber, Bernstein, Grün, Blau, Malve und Lila aufgehellt. Die Acetatmodelle
sind in transparenten oder exklusiv für die Gucci-Kollektion kreierten
Farbtönen gehalten: Braun, Blau und Grau gestreift. Für die Optylmodelle
wurden leuchtende Farben gewählt: Salbeigrün, Schwarz glänzend,
Braun-Rosa, Blau und Bordeaux.

CHRISTIAN DIOR

Bei der neuen Damen-Sonnenbrillenkollektion liegt
der Akzent auf glamourösen Metallmasken mit anliegenden, aerodynamischen
Linien und Optylmodellen mit besonders betonten Profilen. Bei den
innovativsten Masken lässt ein origineller Schließmechanismus eine
Bügeldrehung parallel zum Glas um 175° zu, so dass die geschlossenen
Bügel einwandfrei am gewölbten Rahmen anliegen. Die Skimasken haben
sich weiter entwickelt und werden nun im City-Look vorgestellt:
Die Form ist weiterhin sehr breit und das Gesicht verhüllend, doch
das Profil ist schmaler, die Farben sind in den Tönen Kristall,
Beige, Ruthen-Schwarz und Schwarz-Rauch gehalten.

Das "Dior"-Logo ist in großen Metalllettern
auf den Anfangsteil des Bügels aufgeschweißt. Das Logo ist bei allen
Modellen der Blickfang und entweder in die Brücke eingraviert oder
es erscheint auf den Bügelschrauben. Bei einigen Modellen bedeckt
der Markenname den ganzen Metallstab und erstreckt sich bis auf
die schmalen Bügel. Bei anderen Modellen ist das Monogramm auf das
runde Bügelbefestigungsplättchen serigraphiert. Aus kleinen leuchtenden
Strasssteinchen setzt sich das Logo am Anfangsteil der Bügel bei
den Acetatbrillen zusammen.

Christian Dior

Anliegende, aerodynamische Linien: Christian Dior

Die nuancierten Farbtöne der Metallfassungen wie
Grau, Bordeaux, Bronze oder Grün sind mit kräftigen Glasfarben –
Violett, Rot, Dunkelkupfer – kombiniert. Klassisch und raffiniert
sind dagegen die Farben der Acetatmodelle: Schwarz-Kristall, Weiß-Rosa,
Weiß, Schwarz-Rot. Unverwechselbar sind die originellen Bügel: entweder
perforiert und mit kleinen Strasssteinchen bedeckt, die auch den
Rahmen zieren, oder mit eingraviertem Logo im Anfangsteil bzw. in
einem Metallplättchen. Die Farben sind schlicht und vornehm: Rhodium,
Hellgold, Gewehrlaufgrau.

Die Kollektion für Herren enthält Sonnenbrillen
mit Metallfassung und -bügeln sowie Doppelbrücke aus Acetat. Das
Design bevorzugt rechteckige Fassungen oder Fliegerbrillen und schmale
Bügel, in deren Anfangsteil das "CD" Monogramm eingraviert
ist. Raffinesse zeigen die klassischen Linien auch in den Details
wie beispielsweise den kleinen, in den Rahmen eingelassenen Klammern
oder Schrauben, mit denen das Glas befestigt ist. Die Farbvarianten
sind unaufdringlich und elegant: Rhodium mit schwarzen Gläsern mit
Spiegel- bzw. Silbereffekt, matt Schwarz zu grauen oder braunen
Gläsern.

POLO RALPH LAUREN

Die Sonnenbrillenkollektion "Ralph Lauren"
konzentriert sich auf quadratische, rechteckige oder ovale Acetatfassungen
mit großzügigen Formen, betonten Materialstärken und einem entschieden
femininen Appeal. Die Metallfassungen sind sehr leicht mit langen
Bügelenden aus Acetat, farblich auf die Glasfarbe abgestimmt und
enden an der Bügelspitze häufig in einem Metallplättchen.

Zu den außergewöhnlichsten Vorschlägen gehört die
"Polo Jeans"-Maske mit Acetatbügeln in glänzenden hellen
Farben, wogegen die Sonnenbrillen der Linie "Ralph" durch
geometrische Fassungen und schmale Bügel gekennzeichnet sind, deren
Ende durch ein Metallplättchen personalisiert wird.

Ralph Lauren 886
Topmodisch: Das schwarz gestreifte Ralph Lauren Modell 886

Für die Acetatmodelle "Ralph Lauren"
wurden klassische und deckende Farbtöne wie Schwarz gestreift oder
glänzend, Weiß, Havanna dunkel und Rot gewählt. Einige Modelle sind
ausschließlich in Schwarz erhältlich. Hier schafft das im Laserverfahren
in den Bügel eingelassene Prince of Wales Muster einen angenehmen
neuen Effekt. Die Metallfassungen sind in zarten Farben wie Violett,
Ruthen-Grau, Havanna-Gold gehalten. Sie sind mit weichen Glasfarben
kombiniert: Grau und Rosa abgestuft, Havanna und Braun.

VALENTINO

Die extrem eklektische und vielseitige neue Kollektion
von Valentino besteht aus außergewöhnlichen und innovativen Modellen.
Die breiten quadratischen und rechteckigen Acetatmasken bestechen
durch besonders markante Profile. Die Modelle in Metall präsentieren
Fliegerbrillenformen mit doppeltem Nasensteg und Schweißstopper
in Acetat in den Farben Türkis, Koralle, Schwarz oder Grau-Azurblau
in Kombination mit den Endstücken der schmalen Metallbügel. Zusätzlich
veredelt werden diese Modelle durch vier kleine runde Strass-Steinchen
oder vier kleine Emailleschräubchen, die die Gläser halten und deren
Profil aufhellen. Die männlichen Masken in Acetat mit extragroßem,
ultraanliegendem und superabdeckendem Design werden durch vier kleine
Schräubchen an den Seiten der Gläser und am Bügelanfang verziert,
wo auch das eingestanzte "VALENTINO"-Logo prangt.

Neuartig und sehr fein ausgearbeitet ist die neue
Metallfassung, die an eine Pilotenbrille erinnert: Die seitlich
an der Nase freiliegenden Gläser passen sich harmonisch dem
gebogenen Profil der Fassung an. Kleine glänzende Swarovski
Strass-Steine veredeln den Rahmen sowie die schmalen eleganten Bügel.

Valentino Sonnenbrille
Der Sommer 2004 glitzert!
Valentino präsentiert sein edelstes Stück der neuesten
Sonnenbrillenkollektion.

Seitlich der Gläser ist je ein abnehmbarer,
auf die Fassung farblich abgestimmter, Schmetterling angebracht.
Die Flügel dieser filigranen, kunstvoll gearbeiteten Schmetterlinge
im Liberty-Stil sind mit glänzenden Swarovski Strass-Steinen
besetzt, die das Profil aufleuchten lassen.

Zart und raffiniert sind die Farben dieses Modells:
Palladium kombiniert mit abgestuften, grau-azurblauen Spiegelgläsern
und Schmetterlingen mit kristallfarbenen Strass-Steinen; mit rauchfarbenen
Gläsern oder schwarzen Spiegelgläsern und farblich dazu
passenden Schmetterlingen mit Black-Diamond-Strass-Steinen oder
abgestuftes rosa mit lachsrosa Gläsern und Schmetterlingen
mit kristallfarbenen Strass-Steinen.

EMPORIO ARMANI

Die neue Kollektion besticht durch Sonnenbrillen
von bisher unbekanntem, höchst außergewöhnlichem
Design: Metall und Acetat sind aufeinander abgestimmt und schaffen
elegante Kombinationen. Die stets klaren und regelmäßigen
Formen variieren von rechteckig oder oval bis hin zu anliegenden
und agressiven Linien. Die allerneuesten Entwürfe präsentieren
ein aufgesetztes, im Ton farblich auf die Bügelenden abgestimmtes
Glas, das die Fassung mit den eigentlichen Brillengläsern überdeckt.

Emporio Armani 9090
Die Emporio Armani 9090 beweist außergewöhnliches
Design

Die Farbpalette nimmt ein ausgesuchtes Spektrum
an: Die Metallfarben sind glänzed und leuchtend in den Tönen
glänzend Schwarz, grün, azurblau, rosafarben, oder Ruthen
violett gehalten, während die chromatische Tönung der
stets schlichten, eleganten Gläser von den Schattierungen Türkis,
Rauch, Dunkelrosa und Braun bestimmt wird.

GIORGIO ARMANI

Die neue Sonnenbrillenkollektion von Giorgio Armani
präsentiert sich mit großzügigen, runden oder quadratischen Formen
mit betont modischem, fast schon divenhaftem Design, das in den
extragroßen und perfekt runden Glasantbrillen seinen Höhepunkt findet.
Doch auch kleinere, ovale oder schmetterlingsförmige, äußerst raffinierte
und elegante Modelle fehlen nicht. Abgesehen von Optyl werden Materialien
wie Stahl oder Beta-Titanium verwendet, die den Brillen äußerste
Leichtigkeit verleihen und absoluten Komfort gewährleisten.

Giorgio Armani 55
Supertrendiges, abgestuftes Rosa: Giorgio Armani 55

Besondere Details der Kollektion sind die dünnen
Metallbügel, die in Kombination mit den großen Fassungen besonders
elegant wirken. Die Entwicklung der Farben hat sowohl bei Acetat
als auch bei Metall zu ganz neuen Varianten geführt. Für die Gläser
wurden frische Nuancen wie abgestuftes Rosa und Rot, Violett, Gelb
und Türkis gewählt. Die Varianten der Acetatmodelle umfassen die
Töne Zyklamen-Blau, Weiß-Rosa, Beige-Rot sowie klassisches Schwarz
oder Braun und besondere Pastelltöne: Weiß, Taubengrau, Beige und
Elfenbein.

Weitere Infos erhalten Sie bei
Safilo

Johann Roithnerstraße 131
4050 Traun
Tel: 07229 / 7730-0

spot_imgspot_img
spot_img