Sechs Hallen für den optimalen Start ins Jahr

0
292 mal gelesen
Sechs Hallen für den optimalen Start ins Jahr

Im Januar 2019 ist es soweit: Vom 25. bis 27. Januar bezieht die opti die beiden neuen Hallen C5 und C6 auf dem Messegelände München und findet damit zum ersten Mal in sechs Hallen (C1 bis C6) statt.

Ein Messebesuch, alle Neuheiten. Vom 25. bis 27. Januar 2019 bietet die opti Augenoptikern, Einkäufern und weiteren Vertretern der gesamten augenoptischen Branche schon im Januar alles, was sie für ein erfolgreiches Geschäftsjahr benötigen. Diesmal ist das Angebot noch umfangreicher, denn die opti findet erstmals in allen sechs C-Hallen auf dem Messegelände München statt, die insgesamt 60.000 Quadratmeter umfassen.

Sechs Hallen für den optimalen Start ins Jahr

Weit über 90 Prozent der Aussteller haben sich bereits während der vergangenen Messe für eine erneute Teilnahme ausgesprochen und bleiben der opti treu. „Schon zum jetzigen Zeitpunkt ist der Anmeldestand sehr gut. Wir freuen uns, dass die Unternehmen den nächsten großen Schritt mit uns gemeinsam gehen und die opti kontinuierlich weiterwächst“, sagt opti-Projektleiterin Bettina Reiter. Einige Aussteller vergrößern ihre Stände, neue kommen hinzu. So erhalten die Besucher auf der ersten Messe des Jahres einen vollständigen Branchenüberblick, von Fassungen, Gläsern, Kontaktlinsen über Refraktion, Diagnostik, Low Vision, Maschinen, Hör- und Akustikgeräten bis hin zu Ladenbau, Shopdesign, Zubehör, IT-Lösungen und Angeboten im Bereich Weiterbildung und Wissenstransfer. 

Neue Angebotsbereiche, mehr Platz für Networking 

Im Vergleich zum Vorjahr steht durch die Erweiterung um eine Halle nun mehr Platz zur Verfügung. „In einigen Bereichen gab es bereits Wartelisten. Jetzt haben wir endlich die Chance, die gewünschten Flächen anzubieten“, erklärt Reiter. Daneben können bestehende Bereiche wie das opti-Forum und der opti-Campus vergrößert und neue Angebote geschaffen werden. Außerdem sollen die Gänge verbreitert werden. „Das bringt die einzelnen Messestände noch besser zur Geltung, und die Besucher können sich entspannter durch die Hallen bewegen.“ Neue Lounge-Bereiche sollen ihnen zudem als Networking- und Kommunikationsflächen dienen. 

Neben dem kompletten Produktangebot wird die Messe weiterhin das bieten, was sie seit Jahren auszeichnet: eine klare Struktur und eine leichte Orientierung. „Bei der Integration der neuen Hallen war es uns wichtig, die Bedürfnisse von Ausstellern und Besuchern zu berücksichtigen“, erklärt Reiter. So habe man auf Basis der Gesprächs- und Befragungsergebnisse die neue Struktur (weiter-)entwickelt, die eine klare Gliederung, eine optimale Aufplanung und eine ausgeglichene Verteilung der Besucherströme ermöglicht. 

Zugang von Norden, Osten und Westen 

Zu erreichen ist die opti über den Eingang Nord-West an der Halle C1 und – neu – über den Eingang Nord-Ost an der Halle C6. Parkplätze stehen an beiden Eingängen zur Verfügung. Besucher, die mit der U-Bahn anreisen, gelangen über die Haltestellen „Messestadt West“ und „Messestadt Ost“ zu den jeweiligen Eingängen. In der Mitte, zwischen Halle C3 und Halle C4 ist der Eingang Nord geöffnet, an dem unter anderem die kostenfreien Shuttle-Busse vom Flughafen stoppen. Zudem verbindet ein Shuttle-Bus die Eingänge und U-Bahn-Haltestellen miteinander. 

Was die Hallen angeht, findet sich der Produktbereich Fassungen in den Hallen C1, C2 und C3. Hier sind Lizenz- und Herstellermarken ebenso vertreten wie Independent-Labels. Neu ist: Die Bereiche !HOT und YES! fusionieren zu einer gemeinsamen Design-Plattform, der „YES independent design“ Area, die sich gleichmäßig über einen Teil der Halle C1 und einen Teil der Halle C2 erstreckt. Zudem sind dort die opti-Boxen mit spannenden Newcomern der Branche zu Hause.

In den neuen Hallen C5 und C6 haben Kontaktlinsen und -zubehör, Glas, Diagnostik und Refraktion sowie Maschinenhersteller und Rohstofflieferanten Seite ihren großen Auftritt. In Halle C5 wird das Angebot ergänzt durch die Bereiche Software/IT, Einkaufsgemeinschaften, Marketingagenturen und Unternehmensberatungen. 

Die Halle C4 wird zum Zentrum für das stationäre Augenoptiker-Business und das Thema Wissenstransfer. Hier finden Besucher alles zu den Themen Ladenbau und -gestaltung, Werkstatteinrichtung und -ausstattung sowie Merchandisingprodukte für den täglichen Bedarf wie Brillenbänder, -ketten und -etuis, Pflege- und Reinigungsprodukte, Vitrinen und Displays. Darüber hinaus bietet das opti-Forum dort an allen Tagen spannende Vorträge und auf dem opti-Campus präsentieren sich die Hochschulen. Inhaltlich passend docken sich die Fachliteratur und Fachpresse an die Wissenstransfer-Area an. Vertriebsgesellschaften und die Zulieferindustrie für Fassungen bekommen in der C4 ebenfalls eine neue, größere Heimat wie auch die Internationalen Pavillons. 

Passend zur neuen Struktur bekommt die opti ab sofort einen neuen Markenauftritt. Einen Einblick und Ausblick darauf gewährt die neue Microsite www.die-neue-opti.de, die Anfang Juni 2018 online geht.

=> Alle Informationen zur opti gibt es wie gewohnt unter www.opti.de.

opti München Logo


Entgeltliche Einschaltung