Mit objektiven Messdaten wird die Sehberatung revolutioniert

0
575 mal gelesen
Mit objektiven Messdaten wird die Sehberatung revolutioniert

Mit der neuartigen Vivior Technologie kann die Anamnese für den Augenoptiker objektiviert werden. So wird das Beratungsgespräch mit den Kunden auf eine neue Ebene gebracht.

Smartphones, Smart Watches und Fitness-Gadgets sind aus dem heutigen digitalen Zeitalter nicht mehr wegzudenken und sind in Kürze zu unseren täglichen Begleitern geworden. Die regelmäßige Datenaufzeichnung erlaubt dem Benutzer die Gewinnung eines persönlichen Profils in Rahmen der Anwendung des Gerätes. Durch die benutzerfreundliche Anwendung zum Beispiel für die Messung des Schlafrhythmus, ist eine Datenanalyse sehr einfach und ermöglicht im Umkehrschluss Empfehlungen für eine Änderung des individuellen Verhaltensmusters. Auch in die Augenoptik hält diese neue Technologie Einzug und ermöglicht so beispielsweise eine individuelle Sehberatung bei der Auswahl von Gleitsicht- und Arbeitsplatzbrillen durch objektive gewonnene Messdaten.

Die im Jahr 2017 gegründete Firma Vivior aus Zürich, hat das Thema „Visual Behavior” aufgegriffen und den Visual Behavior Monitor (im Weiteren kurz „Monitor“) entwickelt und diesen zur Marktreife gebracht. Die noch junge Firma setzt sich aus Experten aus den Themenbereichen physikalische Optik, künstliche Intelligenz, Software, Medizinaltechnik, Marketing und Vertrieb zusammen. Zudem wird das Team durch ein erfahrenes Medical Advisory Board, welches sich aus renommierten Ophthalmologen und Katarakt-Chirurgen aus dem In- und Ausland zusammensetzt, unterstützt.

Die ursprüngliche Anwendung der Vivior Technologie war bei Ophthalmologen mit dem Ziel vorgesehen, die Beratung bezüglich der Auswahl einer optimalen intraokulären Linse auf Basis von objektiven Messdaten zu verbessern. Bald erkannte das Team weitere Einsatzgebiete.  Die Technologie kommt mittlerweile auch in der Augenoptik / Optometrie zum Einsatz. Hierdurch die Anamnese objektiviert und die Kommunikation mit dem Kunden um ein neues qualitatives Element ergänzt.

Aufbau und Funktion des Vivior Monitors

Der Vivior Monitor ist technisch soweit optimiert, dass er sich einfach an fast allen Brillenfassungen anbringen lässt (siehe Coverfoto). Mit einem Gewicht von nur 14 g macht er sich einer Brillenfassung nur unwesentlich bemerkbar und ist für den Nutzer bequem zu tragen.

Durch eine Vielzahl von technischen Funktionen, welche in den meisten Smart Devices bereits Anwendung finden, ist der Monitor in der Lage verschiedene Messungen autonom durchzuführen. Zwei integrierte Entfernungssensoren messen Objektabstände und erlauben in Verbindung mit Algorithmen der künstlichen Intelligenz Rückschlüsse auf die Art des Betrachtungsobjektes.

Während Beschleunigungssensor, Magnetometer und Gyroskop Positionsveränderungen des Monitors und somit die Kopfbewegungen und -position ermitteln, misst ein optischer Sensor das Umgebungslicht und ein UV-Sensor die UV-Emission der Umgebung. Auf Grundlage der Messtechnik gewinnt der Augenoptiker objektive Messdaten über das individuelle Sehverhalten des Kunden, welche von seinem Lebensstil unmittelbar geprägt sind.

In der heutigen Zeit wird dem Thema Datenschutz eine große Aufmerksamkeit geschenkt. Daher ist wichtig zu erwähnen, dass der Monitor keine Kamera oder Mikrofon enthält, und somit keine Informationen über Dokumente bzw. Gesprächssituationen aufgezeichnet werden. Die durch den Monitor generierten Kunden- oder Patientendaten werden in der Vivior Cloud sicher gespeichert. Die dazugehörige Serverinfrastruktur befindet sich in der Schweiz.

Entfernungsangaben zu Objekten im Gesichtsfeld

Zusammenfassend erlaubt der Visual Behavior Monitor die Gewinnung folgender Daten: 

  • Entfernungsangaben zu Objekten im Gesichtsfeld
  • Dauer der entsprechenden Aktivitäten
  • Kopfbewegung und -position
  • Lichtverhältnisse
  • UV Licht

Objektive Messergebnisse zur Ergänzung der Anamnese

Durch die Verwendung des Vivior Monitors können erstmalig objektive Messergebnisse auf Basis des individuellen Lebensstils und hiermit konkrete Aussagen zu den Sehgewohnheiten jedes einzelnen Kunden gewonnen werden. Subjektive Kundenaussagen wie: „Meine Arbeitsplatzbildschirm steht in ca. 90cm Entfernung“, oder „Ich lese bei bestmöglicher Beleuchtung“, gehören mit der Verwendung des Messsystems der Vergangenheit an.

Schließlich wird bei Anwendung des Messsystems die Anamnese des Kunden aussagekräftiger und sie erlaubt dem Augenoptiker eine einfachere Kommunikation zum Kunden, weil dieser erstmals ein besseres Verständnis für seine individuellen Sehanforderungen gewinnt. Für die Generierung eines aussagekräftigen Sehprofils empfiehlt Vivior die Verwendung des Monitors über mindestens 36 Stunden. Messdaten sollen sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld generiert werden, um ein bestmögliches Abbild der reellen Sehgewohnheiten zu gewinnen.

Objektive Messergebnisse zur Ergänzung der Anamnese

Über die Vivior App werden die Kundendaten in der Vivior Cloud erfasst und dem Augenoptiker steht ein umfassendes Analysetool für die Auswertung zur Verfügung. Abgerundet wird das Analysetool durch einen umfangreichen Kundenreport.

Eine hohe Aussagekraft zu den Messdaten gewinnt der Augenoptiker mit der integrierten Datenzusammfassung in Form eines Sehprofil. Anhand der prozentualen Verteilung der bevorzugt genutzten Sehdistanzen (Ferne-Intermediär-Nähe), steht dem Augenoptiker im Beratungsprozess eine genauere Gesprächsgrundlage mit dem Kunden zur Verfügung. Nahe liegend ist es, den Kundenreport im Kundengespräch zu besprechen und diesen auszuhändigen.

Inhalte des Kundenreports

  • Sehprofil mit prozentualer Distanz Gewichtung
  • Unterscheidung zwischen Arbeitstagen und Wochenenden
  • Kopfneigungsdiagram
  • Umgebungslicht (inkl. blaues Licht)
  • UV Lichtbedingungen
  • Empfehlungstool für Brillentypen

Inhalte des Kundenreports

Folgerichtig ergeben sich für den Augenoptiker im Beratungsgespräch neue Möglichkeiten, dass optimale Gleitsichtglasdesign aber auch Arbeitsplatzgläser und Einstärkengläser für den Kunden anhand seiner Tätigkeitsschwerpunkte auszuwählen, sowie Chancen, den Zusatzverkauf auf Grundlage der objektiven Messdaten positiv zu gestalten. Der integrierte Empfehlungsmechanismus für verschiedenen Brillentypen erfolgt datenbasiert.  Den Empfehlungen liegt eine Unterscheidung zwischen Arbeits- und Wochenendtag im Sehprofil als auch die Berücksichtigung von Lichtbedingungen zugrunde.

Die sich mit dem Vivior Monitor bietenden Beratungsmöglichkeiten verhelfen dem Fachgeschäft zu einer höheren Kundenzufriedenheit und im Umkehrschluss zu einem Imagegewinn. Mit dem Einsatz des Messsystems können die Anamnese, das Screening, die Refraktion und Beratung um ein neues Element mit objektiven Daten ergänzt werden. Die herstellerunabhängige Anwendung ist dabei ein grosser Vorteil. 

Aktuelle Anwendungsgebiete der Vivior Technologie

  • Sehanalyse
  • Auswahl von Gleitsichtprofilen (Design-Präferenzen)
  • Arbeitsplatz Ergometrie und Office Brillen
  • Funktionaloptometrie
  • Steuerung von Zusatzverkäufen

Blick in die Zukunft

Aktuell wird die neuartige Messtechnologie ausschließlich für die Gewinnung von individuellen Sehprofilen im Gleitsicht- und Single Vision Segment eingesetzt. Die Anwendung des Kundenreports im Bereich des Myopie Management ist ein weiteres Projekt, die kurzfristig realisiert und am Markt vorgestellt werden sollen. Weiterhin arbeitet

die Firma an der Umsetzung personalisierter Gleitsichtgläser. Dabei werden die über den Monitor gewonnenen Messwerte so eingesetzt, dass mit Hilfe der Merging-Technologie eine Optimierung des Gleitsichtglas-Designs in der Progression angestrebt wird. Von der Optimierung und Personalisierung der Progressionszonen verspricht sich die Firma eine noch bessere und komfortablere Sicht sowie höhere Verträglichkeit im Premium Gleitsichtglassegment.

Andreas Kelch (Dipl. Ing. Augenoptik FH)
Autor: Andreas Kelch (Dipl. Ing. Augenoptik FH)
Andreas Kelch ist als Head Marketing und Sales für den Bereich Vision Care innerhalb der Vivior AG zuständig. Durch vielfältige Tätigkeiten im nationalen und internationalen Optikumfeld verfügt Herr Kelch über optimale Branchenerfahrung und vielfältige Kontakte. Anfragen zu Vivior können Sie an andreas.kelch@vivior.com richten.

Kontakt für Augenoptiker

Vivior AG

Vivior AG
Andreas Kelch

Technoparkstrasse 1
8005 Zürich
Tel: +41 78 8160200
Web: www.vivior.com


Entgeltliche Einschaltung