Sync III, die dritte Generation akkomodationsunterstützender Einstärkengläsern

0
356 mal gelesen
Sync III, die dritte Generation akkomodationsunterstützender Einstärkengläsern

Die HOYA Vision Care, eines der führenden Unternehmen auf dem globalen Markt für Brillengläser, freut sich den Launch der neuen Sync III Brillengläser bekannt zu geben. Diese dritte Generation von akkomodationsunterstützenden Einstärkengläsern wurde speziell entworfen, um die Belastung der Augen bei der Nutzung digitaler Geräte zu lindern und den visuellen Komfort den ganzen Tag über zu verbessern.

Viele Menschen verbringen täglich durchschnittlich acht bis zehn Stunden vor digitalen Bildschirmen[1], seien es Smartphones, Computer, Tablets, Fernseher und andere Geräte oder mit Tätigkeiten im Nahbereich. Lange Zeit auf einen Bildschirm zu schauen, kann bereits nach zwei Stunden[2] die Augen belasten und damit Symptome wie gereizte Augen, verschwommene Sicht und Kopfschmerzen verursachen.

Zwischen verschiedenen Geräten zu wechseln, kann die Symptome noch verstärken, da die Augen keine Möglichkeit haben, sich zu erholen. Nun präsentiert Hoya die dritte Generation akkommodationsunterstützender Brillengläser, die speziell dafür entwickelt wurden, die Augen in der digitalen Welt zu entspannen.

Für entspanntere Augen in der digitalen Welt

Für den Gebrauch im Alltag verfügen die erweiterten Einstärkengläser Sync III von Hoya über die nötige Fernstärke. Zusätzlich bieten sie eine Boost-Zone im unteren Bereich der Brillengläser, was den heutigen Sehgewohnheiten der Kunden entgegenkommt. Die Boost-Zone hebt die Stärke der Brillengläser ein wenig an. Die Augenmuskeln werden weniger angespannt, dadurch wird das Fokussieren erleichtert.

Die Augenbelastung wird gemindert und der Sehkomfort bei Nahaktivitäten in unserer digitalen Welt verbessert.

Von Sync III Brillengläsern können alle Kunden im Alter von 13 bis 45 Jahren profitieren, die zwei oder mehr Stunden pro Tag auf digitale Bildschirme schauen oder ähnliche Tätigkeiten ausüben bzw. die Symptome digitaler Augenbelastung zeigen.

Aufklärung der Kunden von entscheidender Bedeutung

„Die digitale Revolution hat die Art und Weise, wie wir die Welt sehen, dramatisch verändert, und unsere Augen sind buchstäblich die Leidtragenden.‘‘ sagt Olga Prenat, Optikerin und Direktorin der Hoya Faculty. „Das liegt zum großen Teil daran, dass unsere Augen einfach nicht dafür gemacht sind, lange Zeit auf Bildschirme zu schauen oder Aufgaben im Nahbereich zu erledigen. Sync III Brillengläser schon. Gleichzeitig zeigen unsere Studien, dass die meisten Nutzer digitaler Geräte noch nie von einer digitalen Belastung ihrer Augen gehört haben und ihre Symptome als unvermeidlich akzeptieren. Deshalb ist die Aufklärung der Kunden von entscheidender Bedeutung. Mit der zunehmenden Digitalisierung unseres Lebens wird jeder mit neuen visuellen Anforderungen konfrontiert werden.‘‘

„Gleichzeitig erkennen wir, dass nicht alle digitalen Nutzer gleich sind.‘‘, fügt Maarten Brouwer hinzu, Brillenglas-Experte EMEA. „Aus diesem Grund haben wir drei Sync III Boost-Zonen für verschiedene Benutzerprofile entwickelt. Diese bieten eine auf das Alter des Kunden, die Nutzung digitaler Geräte und die Stärke der Symptome zugeschnittene Unterstützung. Die Sync III Brillengläser spiegeln unser Wissen darüber wider, wie Menschen mit ihren digitalen Geräten leben – in Kombination mit unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der Augengesundheit und des Brillenglasdesigns. Unsere neue Brillenglaslösung ist perfekt auf die Bedürfnisse der heutigen digitalen Anwender abgestimmt – und sie bietet Optikern eine ideale Möglichkeit, sich im wettbewerbsintensiven Einstärken-Segment zu positionieren.‘‘

Kontakt

Hoya Lens Österreich 
Eine Niederlassung der Hoya Lens Deutschland GmbH

Campus 21, Europaring F14 402/2 
2345 Brunn am Gebirge

Ihr direkter kostenloser Draht zu Hoya:
Telefon: 0800 21 20 39 
Fax: 0800 21 20 79

Email: zsidek.christian@hoya.at 
Web: www.hoya.at

Quellen:

  1. CaptainCook Research. Digitales Verhalten und digitale Augenbelastung. Hoya, April 2017, die Niederlande und USA.
  2. Ang, C., Dinevski, D., Vlasak, N., Kok, A. Die Belastung abnehmen. Optician. 05/2017, Band 253, Nr. 6600, S. 25-28.


Entgeltliche Einschaltung