Grundlagen der Anpassung von Mehrstärkenkontaktlinsen

0
3752 mal gelesen
Grundlagen der Anpassung von Mehrstärkenkontaktlinsen

Der Anteil an Mehrstärkenkontaktlinsen steigt aufgrund der demographischen Entwicklung kontinuierlich an. Die Anpassung solcher Systeme ist aufwändiger als „normale“ Einstärkenkontaktlinsen und erfordert ein solides Grundwissen. In der WVAO Bibliothek ist dazu der Titel „Grundlagen der Anpassung von Mehrstärkenkontaktlinsen“ als Band 22 erschienen.

Das von Peter J. Bach verfasste Buch widmet sich insbesondere der Komplexität der aktuell häufig angepassten simultanen Systeme. Eingangs wird der Einfluss des Corneoskleralprofils, der Vorderkammertiefe, der Pupillengröße, der Lidspaltengröße und der Lidposition im Zusammenhang einer erfolgreichen Anpassung erörtert. Im Weiteren gibt der Autor allgemeine Ratschläge aus seiner Anpasspraxis.

Aufbau, Funktionsweise und Wirkung von Mehrstärkenkontaktlinsen

Unterstützt von Grafiken findet der Leser die unterschiedlichen Bauformen von formstabilen und weichen Mehrstärkenkontaktlinsen. Danach werden Monovision, modifizierte Monovision, alternierende und simultane Systeme vorgestellt. Ein weiteres Kapitel widmet sich den visuellen Fähigkeiten der Augen im Zusammenhang mit der Nutzung von Mehrstärkenkontaktlinsen.

Fazit

Das 104 Seiten umfassende Buch gibt einen guten ersten Überblick über allgemeine Grundlagen zu Mehrstärkenkontaktlinsen. Fallbeispiele von gelungenen Anpassungen, Problemfälle und deren Lösungen beziehungsweise eine konkrete Anleitung zur Anpassung von Mehrstärkenkontaktlinsen sind jedoch nicht enthalten. Sehr gelungen ist die grafische Darstellung möglicher Bauformen von Mehrstärkenkontaktlinsen.

Der 17. Band der WVAO Bibliothek mit der ISBN 978-3-9814839-2-5 kann direkt bei der WVAO bestellt werden und kostete zum Zeitpunkt dieses Artikels inklusive Porto, Verpackung und Umsatzsteuer 39,00 Euro.