Bestimmungsbuch für Mikrogravuren von Gleitsichtgläsern

0
21381 mal gelesen
Gravurenfinder

Wenn man bei einer Fremdbrille nur ein Gleitsichtglas wechseln will oder nachträglich Zentrierdaten ermitteln will, stellen Mikrogravuren eine wesentliche Hilfestellung für den Augenoptiker dar. Die Identifizierung von Gleitsichtgläsern wird allerdings immer komplexer, da eine Vielzahl an Anbietern immer mehr verschiedene Gleitsichtglasprodukte anbieten. Die deutsche Firma Lumos hat nun ein umfassendes Bestimmungsbuch für Gleitsichtgläser, den „Gravurenfinder“ publiziert.

Beim Gravurenfinder handelt es sich um eine aktuelle Übersicht über Mikrogravuren auf Gleitsichtgläsern und anderen Glastypen. Das Kompendium umfasst mehr als 800 Gläser aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Es dient als Nachschlagewerk für alle, die ein Glas anhand der Gravuren identifizieren müssen oder die Zentrierdaten einer eingeschliffenen Brille ermitteln wollen.

Übersichtliche Gestaltung

Jeder Glastyp wird in einer standardisierten Grafik abgebildet. Übersichtlich werden Angaben zur erforderlichen Mindesthöhe und dem Abstand zwischen Gravuren und Zentrierkreuz dargestellt. Im Kompendium sind die Firmen Carl Zeiss, Essilor, Hoya, Knecht und Müller, Metzler Mailshop, Nika, Nikon, Ophthalmica, Optiswiss, Optixx, Optovision, Reize, Rodenstock, Rupp und Hubrach, Seiko, Signet Amorlite, Starvision, Stratemeyer, Technolens, Wetzlich und Younger Optics vertreten. Ein Gravurenindex – sortiert nach Symbolen und Firmen – zu Beginn des Kompendiums erleichtert das rasche Auffinden eines gesuchten Gleitsichtglases.

Der Gravurenfinder soll Augenoptiker, Augenärzte und die optische Industrie unterstützen. Mit Hilfe des Kompendiums werden Informationen rasch zugänglich, die zur Prüfung bereits eingeschliffener Brillen notwendig sind. Das Bestimmungsbuch wird im Abonnement von der MSL International AG in Ratingen für eine Schutzgebühr vertrieben. Die Firma Lumos plant eine jährliche Aktualisierung durch Ergänzungslieferungen, sowie eine komplette Neuauflage alle drei Jahre.

Um 8,93 Euro online bestellbar

Unsere Redaktion findet den Gravurenfinder in der täglichen Praxis hilfreich und mit einer Schutzgebühr von nur 8,93 Euro inklusive Umsatzsteuer und zuzüglich Versandkosten uneingeschränkt empfehlenswert. Das Nachschlagewerk kann online bestellt werden.