CooperVision Medientag in Budapest

0
277 mal gelesen
Cooper Vision Medientag in Budapest

Letzte Woche lud der Kontaktlinsenhersteller CooperVision die europäische Fachpresse zu einem Einblick in die Zukunftsvisionen des Unternehmens ein. Das optikum folgte der Einladung um unseren Leserinnen und Lesern über mögliche Marktentwicklungen zu informieren.

PressereferentenAbb: Susanne Nemetz, MSc (rechts im Bild) für das optikum, Magazin für Augenoptik und Optometrie

Aktuelle Trends und die Schwerpunkte für den Kontaktlinsenmarkt von morgen

Der Trendforscher William Higham eröffnete die Tagung mit seinem Bericht wie sich der Markt und die Konsumenten in nächster Zeit wahrscheinlich entwickeln werden. So sind die Menschen durch die unterschiedlichen politischen Entwicklungen zum Teil verunsichert. „Früher konnten sie sich auf Expertenmeinungen verlassen, sie fühlten sich auch politisch zugehörig und vertreten. Jetzt verlassen sich die Menschen nicht mehr darauf und wollen Bestätigungen. Die Gesellschaft ist im Umbruch und in Bewegung“, so Higham. „Menschen wünschen sich ein selbstbestimmtes, einfaches und erfülltes Leben.“

William HighamAbb: William Higham. „Erfülltes Leben bedeutet unter anderem, dass man sich nicht mit Eigentum belasten möchte sondern viele Dinge auch mieten kann“

Das selbstbestimmte Leben beginnt bei den Finanzen, geht über die Ernährung und Gesundheit bis zur Selbstständigkeit im Arbeitsleben. Einfaches Leben ist die Erwartungshaltung – man will „alles auf Knopfdruck bekommen“. Das Einkaufen erfolgt im hier und jetzt. Endverbraucher gewähren Produkten keine Wartezeit. Als Beispiel führte Higham einen Trend bei Brot an. Es wird lieber bereits aufgeschnitten gekauft. Kunden benötigen aber auch „reale Geschäfte“ vor Ort, da Einkaufserlebnisse sehr wohl einen nicht zu unterschätzenden Stellenwert haben.

„Erfülltes Leben 2018 bedeutet, dass der Mensch etwas erleben will“, so Higham. Sportarten und Freizeitbeschäftigungen werden noch wichtiger. In diesem Zusammenhang wird Verschiedenes ausprobiert, weiterverfolgt oder wieder fallengelassen. Im Urlaub möchte man „etwas erleben“ und nicht nur 14 Tage am Strand liegen. Die Work-Live-Balance wird im Leben der Menschen in den westlichen Industrieländern immer wichtiger. Ein erfülltes Leben bedeutet unter anderem, dass man sich nicht mit Eigentum belasten möchte sondern viele Dinge auch mieten kann. Das umfasst den Bogen vom Mietfahrrad und Skiausrüstung über Mietauto bis hin zur Mietkleidung welche nur ein paar Monate getragen wird.

Bedürfnisse von Kontaktlinsenträgern

Der internationale Referent Prof. Lyndon Jones vertiefte im Folgevortag die Auswirkungen in der Kontaktlinsenbranche. Er fokussierte aufgrund der besseren Sauerstoffdurchlässigkeit auf Silikonhydrogel-Kontaktlinsen. Jones gab zu bedenken, dass der Dk/t Wert (Sauerstoffdurchlässigkeitskoeffizient) nur bei sphärischen Kontaktlinsen mit -4,00dpt gemessen wird. Dies sagt jedoch noch nichts aus über die Sauerstoffdurchlässigkeit von anderen Kontaktlinsengeometrien – etwa torischen Kontaktlinsen aus, welche durch die Stabilisierungszonen oftmals dicker sind.

Lyndon JonesAbb: Prof. Lyndon Jones. „Bessere Sauerstoffdurchlässigkeit von Silikonhydrogel-Kontaktlinsen nutzen“

Wenn man Träger von Kontaktlinsen genauer befragt, dann haben fast alle zumindest einmal für kurze Zeit mit den Kontaktlinsen geschlafen. Da bereits nach einer Stunde Schlaf eine Hornhautquellung messbar ist, spricht dies laut Jones vermehrt für Silikonhydrogel-Kontaktlinsen.

Des Weiteren hat sich bei der Untersuchung von Kontaktlinsenbehältern gezeigt, dass nur vier Prozent der Kontaktlinsenträger ihre Behälter richtig reinigen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die meisten Behälter mit Keimen kontaminiert sind, welche zu Problemen beim Linsentragen führen können. Diese Probleme wären mit Silikonhydrogel-Tageskontaktlinsen einfach zu vermeiden, argumentierte Jones.

Für und wider Silikonhydrogel-Kontaktlinsen

Dr. Karen Walsh stellte im folgenden Vortrag eine neue, internationale Studie vor, worin untersucht wurde welche Begründung Kontaktlinsenanpasser anführen, dass sie keine Silikonhydrogel-Tageskontaktlinsen anpassen. Als häufigster Grund wurde eine negative Reaktion der Endverbraucher wegen dem etwas höheren Preis als Argument angeführt.

Dr. Karen Walsh
Abb: Dr. Karen Walsh. „Endverbrauchern sollen selbst entscheiden, ob das Preis-Leistungs-Verhältnis akzeptabel ist“

Darauf basierend wurden Kunden befragt, ob sie mehr für ihre Kontaktlinsen bezahlen würden, wenn diese gesünder wären. Die Befragung ergab, dass 68% für „bessere Kontaktlinsen“ durchaus mehr bezahlen würden, so Walsh. Ein zweiter Aspekt betrifft hauptsächlich den amerikanischen Markt. So wird dort zum Teil vermutet, dass Silikonhydrogel-Kontaktlinsen Allergien verursachen. Dies ist laut der Referentin aber aufgrund des im Material gebundenen Silikons nicht möglich. Ein dritter Vorbehalt gegen das Anpassen von Silikonhydrogel-Kontaktlinsen ist die Sorge hinsichtlich des Tragekomforts. Die neuen Linsenmaterialen haben jedoch mittlerweile einen so geringen Modulus, dass auch dieses Argument problemlos widerlegt werden könne, betonte Walsh. Ihr Tipp an die Kontaktlinsenanpasser: Endverbrauchern sollen die „gesündesten Kontaktlinsen angeboten werden. Letztendlich soll dieser selbst entscheiden lassen ob das Preis-Leistungs-Verhältnis akzeptabel ist.

Cooper Vision setzt auf Silikonhydrogel-Tageskontaktlinsen

Marcella McParlandAbb: Marcella McParland. Infos zu den Silikonhydrogel-Tageskontaktlinsen Live®, clarity® und MyDay®

Marcella McParland – Professional Affairs Director EMEA von CooperVision, ging zum Schluß der Tagung auf die Silikonhydrogel-Tageskontaktlinsen Live®, clarity® und MyDay® ein und erläuterte die Vorteile dieser Kontaktlinsen basierend auf die hohe Sauerstoffdurchlässigkeit, den hohen Wasseranteil und dem UV-Schutz.

Susanne Nemetz, MScDie Autorin dieses Artikels, Susanne Nemetz, MSc
Augenoptikerin & Master of Science (Klinsche Optometrie/Clinical Optometry)