Hochauflösendes Sehen mit Varilux Physio

Varilux Physio ist das erste Gleitsichtglas, das mit einer neuen bahnbrechenden Technologie bisher unerreichte Sehschärfe in allen Bereichen ermöglicht. Varilux Physio ist das Ergebnis einer langfristigen Teamarbeit auf Grundlage extrem umfangreicher, wissenschaftlicher Forschungsarbeit und einer vertieften Kenntnis der Verbraucher-Bedürfnisse.

Die bahnbrechende Twin Rx™-Technologie wurde von Essilor exklusiv für Varilux Physio (und Varilux Ipseo) entwickelt und patentiert. "Twin" bedeutet "kombinieren". Bei Varilux Physio werden 2 technologische Hauptinnovationen miteinander kombiniert ("getwinnt"). Wobei sich die erste auf die Designberechnung und die zweite auf den Fertigungsprozess bezieht.

Design-Hauptinnovation: Wellenfront-Managementsystem. Die optischen Zielfunktionen werden durch den Einsatz der Wellenfront-Technologie berechnet.

Fernbereich

Durch den Einsatz von Wellenfronten bei der Entwicklung von Varilux Physio konnten wir die Koma perfekt unter Kontrolle bringen. Somit werden Aberrationen höherer Ordnung in einem sehr breiten Bereich im Fernblickfeld kontrolliert. Varilux Physio sorgt für außergewöhnlich scharfe Abbildung über ein breites Sehfeld.

Sehen im Fernbereich
Sehen im Fernbereich

Mittelbereich

Das Wellenfront-Management-System ist die einzige Möglichkeit, den resultierenden unerwünschten Astigmatismus an der ganzen Pupille (Achse und Umfang) unter Kontrolle zu bringen und die Zylinderachse vertikal anzuordnen, um die Präferenz des Auges zu berücksichtigen.
Durch den Einsatz von Wellenfronten im Zwischenbereich wird der Astigmatismus perfekt kontrolliert und der Umfang des Restastigmatismus an der Pupille reduziert bzw. dessen Achse vertikal ausgerichtet: Der Träger nimmt ein stabileres Feld beim Sehen im Zwischenbereich wahr. Fokussieren im Zwischenbereich wird wesentlich erleichtert.

Sehen im Mittelbereich
Sehen im Mittelbereich

Sehen im Nahbereich

Das Wellenfront-Managementsystem gibt uns die Möglichkeit, den Stärkenwert in der Nähe zu kontrollieren und diesen über einen größeren Glasbereich stabil zu halten.
Diese Kontrolle der Aberration aufgrund der durch das Glas hindurch und in die Pupille eintretenden Wellenfronten führt zu einer Aufweitung der nutzbaren Zone bei Nahaufgaben.

Sehen im Nahbereich
Sehen im Nahbereich

  • Schärfe im Fernbereich
  • Breite im Zwischenbereich
  • Komfort im Nahbereich

Prozess-Hauptinnovation: Point by Point-Twinning

Dadurch wird die Vorder- und Rückflächenkombination des Glases Punkt für Punkt berechnet und ermöglicht deren Fertigung durch den Einsatz digitaler Schleifbearbeitung = Essilor Digital Surfacing™ (= fortgeschrittene Freeform-Technologie). Das Twinning-Prinzip basiert auf der perfekten Kombination beider Glasflächen.

Punkt für Punkt Berechnung
Punkt für Punkt Berechnung

Weshalb ist Point-by-Point-Twinning eine herausragende Innovation?

Bei jeder Blickrichtung hängen die Eigenschaften der Wellenfront von den örtlichen Merkmalen beider Glasoberflächen ab. Die optischen Eigenschaften eines jeden Punkts an der Vorderfläche werden perfekt kontrolliert (dank dem Wellenfront-Management-System). Um diese Eigenschaften zu erhalten, muss die Geometrie der Rückfläche für jede Blickrichtung bestimmt werden.

Zu diesem Zweck entwickelte Essilor eine spezielle Software, die die Kombination aus Vorder- und Rückfläche Punkt für Punkt analysiert (Point by Point-Twinning) und die Eigenschaft der resultierenden Wellenfront bestimmt. Dieser Vorgang wird für alle Punkte der Rückfläche wiederholt. Dies ist die einzige Möglichkeit zur perfekten Berechnung der Rückfläche. Die – nachdem sie mit der Vorderfläche getwinnt wurde – zur ursprünglichen optischen Funktion bei jeder Korrektion führt.

Einsatz des fortgeschrittenen Freeform-Fertigungsprozesses, die digitale Schleifbearbeitung

Dieser Prozess beinhaltet zwei Stufen:

  1. Die Glasbearbeitung ist die erste Phase. Die neueste Generation digital gesteuerter Maschinenwerkzeuge kann mit einer Genauigkeit von 0.1 Mikron programmiert werden. Durch den Einsatz hochpräziser Diamantwerkzeuge können diese Systeme die Oberflächen mit der erforderlichen Geometrie direkt herstellen, die sich durch eine geringe Rauigkeit auszeichnen, was für den nachfolgenden Poliervorgang unverzichtbar ist.
  2.   
    Genauigkeit von 0.1 Mikron

    Genauigkeit von 0.1 Mikron

  3. Durch den Poliervorgang muss der definitive Oberflächenzustand ohne Formänderung erzielt werden. Essilor wendet einen Prozess an, der auf einem neuen, patentierten Werkzeug-Konzept ("freiregelndes Werkzeug") sowie auf spezialisierter Kinematik und dem Einsatz digital gesteuerter Bearbeitungssysteme basiert.
    Das System gewährleistet einen hohen Präzisionsgrad bei hochflexiblem Bearbeitungsvorgang.
  4. Freiregelndes Werkzeug

    Freiregelndes Werkzeug

Dank der digitalen Schleifbearbeitung sind wir nun in der Lage, komplexe Oberflächen zu produzieren und damit die Eigenschaften der Wellenfront in jeder Blickrichtung zu garantieren.

Varilux Physio – ein echter technologischer Durchbruch am Progressivglasmarkt

Anpassung:

Fassungsvorgaben: HSA 12-14mm
Inklination: 8°-12°

Bei diesen Werten ist absolut gewährleistet, dass für jede Fern- und Nahstärke die ideale Vorder- und Rückfläche berechnet und hergestellt wird.

Mindesteinschleifhöhe & Progressionslänge: 17mm
Komforteinschleifhöhe (gesamte Nahzone): 19mm

Geometrie:

Multiasphärisch (atorisch) gestaltetes Gleitsichtglas mit eher weichen und (durch Aberrationskontrolle) breiteren Progressionsbereichen. Ideales Glas für Neueinsteiger (geringste Verzeichnungen) und Umsteiger. Hervorragende Leistung bei höheren Refraktionen.

ESSILOR AUSTRIA GmbH

Essilor

IZ
NÖ Süd – Straße 7/58c
A-2355 Wr. Neudorf

Tel.: +43 2236 680 – 0
Fax: +43 2236 680 – 200
E-Mail: frage@essilor.at
Internet: www.essilor.at

spot_imgspot_img
spot_img