IPRO unterstützt Krankenkassen Abrechnung mit elektronischen Datenaustausch

Bekanntlich müssen nach den Ärzten und Apothekern ab 1. Jänner 2004 auch die Optiker auf elektronischem Wege mit den Krankenkassen abrechnen. Gemäß den in den Jahren 2000 und 2002 gefassten Beschlüssen der Bundesregierung zur Sozialversicherung wurde vielfach darüber informiert, dass am Datenaustausch, zunächst per Diskette, schnellstmöglich aber per DFÜ oder Datenlieferung auf CD-ROM kein Weg mehr vorbei führt.

Zwar haben sich weder die 22 im Hauptverband organisierten
Krankenversicherungen noch die Krankenfürsorgeanstalten mit
den Vorbereitungen leicht getan, zumal der bundeseinheitliche Datensatzaufbau
erst im Sommer veröffentlicht wurde. Dennoch bleibt die von
einigen Seiten erwartete Verschiebung des Stichtages aus. Sanktionen
sind zwar nicht sofort zu erwarten, wenn einer technisch nicht auf
dem Laufenden ist. Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) hat sogar
frühzeitig beschlossen, ihre Vertragspartner bei der Erfassung
aktiv zu unterstützen. (Kann das nicht nur denen wirklich helfen,
die ausschließlich WGKK-versicherte Kunden haben?)

Schnell und preiswert jetzt – oder
später mit viel Mühe

Am besten dran sind natürlich die Optiker,
die einen verlässlichen Software-Partner an ihrer Seite haben.
Um seinen Anwendern die größtmöglichen Handlungsspielräume
zu sichern, hat das Systemhaus IPRO die bestehende winIPRO-Kassenabrechnung
um Österreich-spezifische Funktionalitäten wie den speziellen
"Rechnungsdruck" und die Formulare zum Einreichen bei
den Kassen erweitert. Während sich einige Softwareanbieter
offenbar äußerst schwer tun, zum 1. Jänner ein funktionierendes
Update ihres Programms zu offerieren, ist man bei IPRO längst
in die Offensive gegangen. "Auch die beste Vorbereitung konnte
uns nicht vor einer gewissen Hektik bewahren, da uns die Vorgaben
seitens der Krankenversicherungen außerordentlich spät
mitgeteilt wurden", sagt der österreichische IPRO-Berater
Alfred Scherz, Wien. "Und keiner weiß, welche Anforderungen
die Kassen nach den ersten Praxiserfahrungen noch stellen werden."

IPRO unterstützt Umstellung der Krankenkassenabrechnung
auf elektronischen Datenaustausch

"Wir konnten zwar aus den bekannten Gründen
erst am 25. November in die eigentliche Testphase einsteigen",
bestätigt IPRO-Geschäftsführer Martin Himmelsbach.
Doch schon am 10. Dezember wird das erste endgültige Update
ausgeliefert werden. "Natürlich profitieren wir als Unternehmen
der Schweizer Haag-Streit Gruppe mit weit mehr als 2.500 Anwendern
in ganz Europa in großem Maß von den Erfahrungen mit
der Kassenabrechnung in anderen Ländern, vor allem in Deutschland
und Frankreich. Als Partner von Essilor-Austria haben wir in Österreich
die optimale Unterstützung – und schließlich hat
sich IPRO seit über zehn Jahren auch in Österreich einen
guten Namen gemacht."

Der ideale Moment für die strategische
EDV-Entscheidung mit Perspektive

Um den Einstieg zu erleichtern, legt IPRO ein Sonderangebot
auf und bietet die IPRO-Bausteine, die für den Einsatz der
Abrechnung benötigt werden einschließlich des winIPRO-Abrechnungsmoduls
Austria vorübergehend zum Festpreis von 3.205 Euro oder wahlweise
für 25 Monatsraten je 99 Euro zuzüglich einmaligen 1.000
Euro (jeweils net-to) für Installation und Einweisung an. "Wir
wollen den Umstieg auf den elektronischen Datenaustausch so einfach,
so sicher und so umkompliziert wie möglich machen“, versprach
Martin Himmelsbach vor wenigen Tagen beim Redaktionsgespräch
mit optikum in Wien. "Deshalb haben wir die Bausteine aus unserem
modularen Angebot heraus gesucht, die Sie unbedingt für die
Abrechnung brauchen. Dann haben wir den Bleistift gespitzt und den
Preis reduziert, bis nichts mehr ging. Und dann haben wir noch das
IPRO-Glasbestellwesen per DFÜ drauf gelegt."

Unser aktuelles EDV-Angebot:
winIPRO-Basis, winIPRO-Datenservice, winIPRO-Brille (inkl.
Verwaltung
von Glaspreislisten), winIPRO-Glasbestellwesen, winIPROAbrechnungsmodul,
inkl. Installation und Einweisung: € 3.205,–

oder

alles zusammen für
25 monatliche Raten à € 99,–
plus Einmalzahlung für Installation und Einweisung
€ 1.000,–

Alle Preise zuzüglich
Mehrwertsteuer

Unter diesen Umständen sollte die Entscheidung
leicht fallen – denn ob wieder einmal eine derart attraktive
Gelegenheit kommt, ist nicht absehbar.

Weitere Infos können Sie per eMail
oder mit der downloadbaren Faxantwort anfordern.
Besuchen sie uns auch auf der opti München 2004 in Halle B1/Stand
218.

IPRO GmbH

Steinbeisstrasse 6
D-71229 Leonberg

T: +49 7152 9333 0
F: +49 7152 9333 30

I: www.ipro.de
E: ipro@ipro.de

spot_imgspot_img
spot_img