Very british! Maßgefertigte Brillen von Tom Davies

0
1327 mal gelesen
Tom Davies

Der britische Eyewear Designer Tom Davies hat sich der Anfertigung individuell maßgefertigter Brillen verschrieben. Die edlen Fassungen werden passend zur Anatomie komplett individuell gefertigt. Optimaler Sitz und korrekte Bügellängen sind damit garantiert. Eine clevere Software stellt das Bindeglied zwischen dem vermessenden Augenoptiker und der Manufaktur dar. Das optikum hat Tom Davies im Londoner Flagship-Store besucht und Einblicke in das einzigartige Konzept gewonnen.

Die britische Eyewear-Schmiede Tom Davies liegt auf der Messlatte der Augenoptik wohl genau am gegenüber liegenden Ende der von Massenfertigung und dem Ruf nach Komplettpreisbrillen dominierenden Seite. Klar, ohne Stückzahlen geht es auch hier nicht. Aber für traditionelle Augenoptiker wird es in den kommenden Jahren im Bereich der Komplettpreisbrillen ohne entsprechendes Konzept wohl noch enger werden. Wir haben uns ein zum Komplettbrillenpreis genau konträres Konzept vor Ort angesehen. Die Briten waren ja immer schon ein Volk, dass auf maßgefertigte Kleidung und Schuhe einen überdurchschnittlich hohen Wert gelegt haben. Und dies bis heute.

Gesichtsproportionen sind individuell und verdienen maßgefertigte Brillen

Spannend ist es den Mitarbeitern von Tom Davies bei der Arbeit zuzusehen. Betritt ein Kunde das Geschäft, so werden im Zuge des Beratungsgesprächs zuerst einmal die besten Brillenformen ausgesucht. Auf Basis der drei besten Grundformen wird dann die Wahl der Rohform vorgenommen. Ist die Rohform ausgewählt beginnt erst die eigentliche Arbeit des Augenoptikers.

Tom Davies

Vermessen werden mit speziellen Instrumenten unter anderem die Kopfbreite, die Breite des Nasenbogens, die benötigte Bügellänge und sinnvolle Adaptierungen in der Fassungsbreite, der Augenbrauenpartie und der Wangenlinie. Sind die Messarbeiten erledigt kommt es zur Qual der Wahl bei den unterschiedlichen Möglichkeiten in den Farbvariationen. Auch dabei wird hinsichtlich der individuell zum Typ passenden Zusammenstellung beraten.

Tom Davies

Danach muss der Maßbrillenträger in spe ein wenig Geduld aufbringen. Die Anfertigung in der Londoner Manufaktur dauert nun einmal einige Wochen. Dafür bekommt der Brillenträger dann eine tatsächlich einmalige Brillenfassung „made in Britain“ – auf Wunsch mit seinem diskret auf der Innenseite der Bügel angebrachten Namen.

Nachfolgendes Interview ist mit Isra Shah, Head of PR & Brand Development bei unserem Besuch im Tom Davies Flagship-Store in Convent Garden entstanden

Wie entstand und entwickelte sich der Eyewear Brand TD Tom Davies?

Tom Davies gestaltete zu Beginn seiner Karriere über drei Jahre die Brillendesigns für ein kleines Startup Unternehmen in Hong Kong. Im Jahr 2002 verließ er dieses Unternehmen, kehrte nach Großbritannien zurück und gründete Tom Davies Eyewear. Davies verfolgte dabei die Idee, perfekt passende und individualisierte Brillen anzufertigen. Dazu bediente er sich qualitativ hochwertiger Rohstoffe und Handwerkstechniken. Im Jahr 2013 wurden in London am Sloane Square erstmals auch Geschäftsräumlichkeiten angemietet.

Tom Davies

Vor einem Jahr standen dann die 15 Jahre Feierlichkeiten an, die man in der frisch eröffneten eigenen Fabrik in London zelebrierte. Mittlerweile finden sich in London fünf Eyewear Boutiquen, in denen Brillenträger individuell für sie angefertigte Tom Davies Brillen erstehen können.

Was macht die Brillen von Tom Davies gegenüber anderen Brillen einzigartig?

Weltweit verfügen nur drei bis vier Brillendesigner über eine eigene Produktion und zugleich über eigene Stores, indem sie ihre Brillenmode anbieten. Dies macht die Brillen von Tom Davies tatsächlich einzigartig. Zum Vergleich – mit der Produktion in China musste der Designer Tom Davies 12 Monate warten um die neuen Fassungen sehen zu können und zudem konnte er immer nur ein Set von Prototypen anfertigen lassen.

Tom Davies

Aktuell stellt Tom Davis in seiner eigenen Manufaktur in London 10 bis 15 neue Designs pro Woche her. Daraus entstehen vier bis fünf weitere Versionen. Und erst nach diesem Prozess finden neue Formen und Ausführungen in neue Kollektionen.

Wie funktioniert das „Tom Davies Custom – Made to Order“ Konzept?

Im Jänner 2016 wurde das „Custom – Made to Order“ Konzept aus der Taufe gehoben. Es vereinfacht die individualisierten Bestellungen der Augenoptiker. Dabei wird zuerst eine Grundform für das jeweilige Gesicht ausgesucht. Insbesondere auf den Augenbrauenverlauf und die Wangenstruktur wird Bedacht genommen. So soll die Augenbrauenpartie immer oberhalb der Brillenfassung verlaufen und der untere Rand niemals die Wangen berühren. Dabei können die Grundformen in der Breite, in der oberen Linie und in der unteren Linie vergrößert oder verkleinert werden. Außerdem wird der Nasenbogen exakt an die Anatomie des Brillenträgers angepasst.

Tom Davies

Ist die optimale Form gefunden, so stehen Ausführungen in Baumwollacetat, Horn oder 100% Titan zur Auswahl. Hinsichtlich der Acetatvariante ist man stolz darauf, einen 80%igen Bauwollanteil zu verwenden, welche die Brillenfassungen verhältnismäßig leicht werden lässt. Auch kann die Dicke der Fassungsränder dünner oder dicker gefertigt werden. Letzteres macht zum Beispiel bei höheren Kurzsichtigkeiten und den damit verbundenen Glasraddicken Sinn.

Wie lange dauert die Anfertigung einer maßgefertigten Tom Davies Brillenfassung?

Die Anfertigung der maßkonfektionierten Fassung hängt vom verwendeten Rohstoff ab. So muss man bei den Acetatfassungen mit vier Wochen Lieferzeit rechnen. Titanbrillen dauern sechs Wochen. Entscheidet man sich für eine Ausführung in Büffelhorn, so muss man sich schon etwa acht Wochen gedulden.

Tom Davies

Damen bekommen zu ihrer Tom Davies Brille einen zur Brillenfassung passenden Ring. Für Herren werden zum Brillendesign abgestimmte Manschettenknöpfe mitgeliefert.

Werden Tom Davies Brillen auch an Partneroptiker in Österreich, Deutschland und Schweiz geliefert?

Ja – diese Länder stellen derzeit sogar eine unserer relevantesten Lieferländer dar.

Wie funktioniert die Anfertigung beziehungsweise Bestellung durch die Optikerpartner?

Nun, die Zusammenarbeit wird durch die selbst entwickelte Software, welche Supertool heißt, erleichtert. Die Verwendung dieser Software wird durch den Tom Davies Außendienst erklärt – die Augenoptiker erhalten diesbezüglich eine eigene Einschulung. Die komplette Tom Davies Kollektion kann in Folge mit individuellen, für den Kunden sinnvollen Anpassungen geordert werden. Und dies in allen Farbvarianten, welche als Rohmaterial verfügbar sind.

Darüber hinaus werden unter dem Arbeitstitel „A Day with Tom“ regelmäßig Workshops angeboten. Tom Davies erläutert bei diesen Seminaren seinen Zugang zu Brillendesigns und gibt Tipps zum Verkauf der maßgefertigten Brillen. Weitere Kernthemen sind der Umgang mit den Rohmaterialien, insbesondere mit Horn und wie man kleine Modifikationen an den Brillen als Augenoptiker selbst vornehmen kann. Die beiden nächsten Workshops werden übrigens am 14. Mai in Amsterdam und am 6. Juni in Düsseldorf stattfinden.

Bei welchen Messen kann man Tom Davies kennenlernen und treffen?

Tom Davies ist logischerweise am Britischen Markt auf der 100% Optical in London vertreten. Zudem stellt der Brand auf der opti in München, auf der SILMO in Paris und der MIDO in Mailand aus.

Tom Davies