Neue Selbstbehalte 2020

0
476 mal gelesen
Neue Selbstbehalte 2020

Im Rahmen der jährlichen Anhebung der Höchstbeitragsgrundlage der Sozialversicherungen erhöht sich der Mindestbetrag der Versicherten für Sehbehelfe im Jahr 2020 auf 107,40 Euro inklusive Umsatzsteuer. Für Kinder über dem 15. Lebensjahr und Angehörige die noch Angehörige im sozialversicherungsrechtlichen Sinn sind, gilt ab kommenden Jahr der Mindestkostenanteil von 35,80 Euro beim Bezug von Sehbehelfen.

Hinsichtlich Kostenanteilsbefreiungen kommt es zu keinen Änderungen gegenüber dem bisherigen Usus. (Seh)behelfe, die auf Basis von Maßnahmen der medizinischen Rehabilitation seitens der Sozialversicherung gewährt werden, sind vom Kostenanteil ausgenommen. 

Ab dem 1. Jänner 2020 gilt die österreichweite Gleichschaltung der satzungsmäßigen Höchstgrenzen für die Kostenübernahme für Heilbehelfe und Hilfsmittel und die Instandsetzung. In Folge beträgt die einheitliche satzungsmäßige Höchstgrenze für Heilbehelfe und Hilfsmittel das achtfache der täglichen Höchstbeitragsgrundlage. Für 2020 sind dies 1.432 Euro.

Korrekt per Stichtag abrechnen

Die Rechnungsvorschriften verpflichten die Sozialversicherungen die Aufwendungen für das Jahr 2019 bis Ende Februar 2020 zu erfassen. Als Leistungsdatum gilt dazu die Abgabe des Heilbehelfs beziehungsweise Hilfsmittels im Jahr 2019. Verrechnen Sie daher im Jänner und Februar 2020 die Versorgungen der Jahre 2019 und 2020 in getrennten Rechnungen!

Wichtig ist dabei, dass alle Leistungen mit einem Abgabedatum ab dem 1. Jänner 2020 ausschließlich mit den neuen Tarifwerten für 2020 abgerechnet werden.

Neue UID-Nummer der ÖGK

Die neue ÖGK hat eine neue UID-Nummer. Die neue ATU74552637 ist für alle Abrechnungen – selbst wenn der Leistungszeitraum in 2019 liegt – ab 1. Jänner 2020 zu verwenden.

Die angeführten Beträge stellen keinen Rechtsanspruch gegenüber dem optikum dar.