Gib mir Fünf! Die opti bekommt 2018 eine Halle mehr

0
344 mal gelesen
opti 2018 fünf Hallen

Die opti macht den nächsten großen Schritt nach vorn. Bei der kommenden Ausgabe vom 12. bis 14. Januar 2018 auf dem Messegelände München präsentieren die Aussteller ihre Neuheiten nicht mehr in vier, sondern in fünf Hallen. Zu den bisherigen Hallen C1 bis C4 gesellt sich diesmal die B4. So können sich Besucher der internationalen Messe für Optik & Design in München auf ein noch umfassenderes Angebot freuen.

Es ist ein großer Schritt und doch nur ein Entwicklungsjahr: im Januar 2018 können sich opti-Besucher in fünf Hallen über alle Neuheiten aus den Bereichen Brillenfassungen, Kontaktlinsen, Gläser, Low Vision, Ladenbau, Shopdesign, Zubehör und Maschinen informieren. Dabei bleibt die opti, die vom 12. bis 14. Januar 2018 auf dem Messegelände München stattfindet, die erste Branchenmesse des Jahres, die einen kompletten Überblick über das gesamte augenoptische Spektrum bietet. Auf ihr finden Fachbesucher gleich im Januar alles, was sie für das neue Geschäftsjahr benötigen. Diesmal auf 45.000 Quadratmetern, 5.000 mehr als zuvor, denn zu den Hallen C1 bis C4 kommt ein Teil der Halle B4.

Integration der neuen Halle B4

Die Hallenbelegung wird deshalb angepasst, wobei die Augenoptiker weiterhin auf die klare Struktur und eine gute Orientierung auf der opti zählen können. „Die Platzierung der Aussteller innerhalb der Hallen und die Aufteilung nach Produktgruppen bleibt weitestgehend identisch“, erklärt opti-Projektleiterin Bettina Reiter. „Um aber die Halle B4 sinnvoll zu integrieren, werden die Hallen neu arrangiert.“ Das heißt: Die Halle C1 bleibt wie gewohnt, die Aussteller der bisherigen C4 ziehen in die C2 und alle weiteren Hallen rücken einen Platz weiter. Ganz einfach, aber erst einmal der Reihe nach:

Auf die opti gelangen die Besucher wie bisher über die Eingänge Nord-West und Nord, wo sich auch die Parkplätze befinden. Flugreisende oder Besucher, die mit der U-Bahn anreisen, können weiterhin auf den Shuttle-Service vom Eingang West beziehungsweise vom Flughafen setzen, der sie direkt zur opti bringt. So bestehen, wie die Besucher sie kennen und schätzen, bleibt auch die Halle C1. Dort findet sich unter anderem die !HOT-Area mit ihren Independent Labels, die sich zu einem echten Highlight entwickelt hat. Die opti-Boxen mit den spannendsten Newcomern und Start-ups der Branche sind in Halle C1 ebenso zu finden, wie Fassungen der Lizenzmarken und die Messestände von Safilo, Marchon und Kering.

Wunsch von Ausstellern und Besuchern erfüllt

In der Halle nebenan, der C2, finden sich künftig die Aussteller, die bisher in der Halle C4 zu Hause waren, mit ausgefallenen Trends und Designs in der YES!-Area und den Auftritten von Luxottica, Marcolin und Charmant. „Es war ein großer Wunsch von Besuchern und Ausstellern, die !HOT- und die YES!-Area näher zusammenzubringen und wir freuen uns, diesen nun erfüllen zu können“, erklärt Projektleiterin Reiter. In Halle C3 finden sich diejenigen, die bisher in der Halle C2 zu erleben waren: Fassungen von Lizenzmarken, Ladenbau sowie Aussteller aus den Bereichen Marketing und Vertrieb. In Halle C4 werden künftig Kontaktlinsen, Glas, Instrumente und Werkzeuge, Geräte, IT- und Software-Lösungen präsentiert.

opti-Campus wird international

Ganz neu hinzu kommt die Halle B4. In der neuen Aufteilung ist sie „die schlüssige Verlängerung der künftigen C4“, so Reiter. Hier finden sich weitere Aussteller aus dem Glasbereich, darunter der gemeinsame Stand von Novacel und Leica, die auf der opti ihre Kooperation vorstellen, sowie Maschinenhersteller und die Zuliefererindustrie. „Durch die Erweiterung ist es endlich möglich, diesen spannenden Bereich zu integrieren und den Fachbesuchern ein weiteres Highlight in München zu bieten. 2018 erleben wir die kompletteste opti bisher“, freut sich Bettina Reiter. Ebenfalls in Halle B4 sind die internationalen Pavillons (u.a. aus Frankreich, China, Japan und Korea) beheimatet sowie – neu – der gesamte Bereich Wissenstransfer. So finden Fachbesucher dort beispielsweise das opti-Forum mit Vorträgen internationaler Top-Referenten, den opti-Campus, der 2018 um internationale Hochschulen erweitert wird, den Messeauftritt des Zentralverbands der Augenoptiker und Optometristen (ZVA) und den neuen „Future Shop“, der den Bereich OPTIC 4.0 mit allen Informationen zur Digitalisierung in der Augenoptik visualisiert.

Grundstein für die Weiterentwicklung der opti

Mit der diesmaligen neuen Hallenaufteilung legt die GHM bereits den Grundstein für die Weiterentwicklung der opti für das Jahr 2019 und darüber hinaus. Zurzeit entstehen auf dem Messegelände München die beiden neuen Hallen C5 und C6, deren Fertigstellung im Herbst 2018 geplant ist. Zu Jahresbeginn 2019 wird dort auch die opti einziehen, bis dahin heißt es aber zunächst: Gib mir Fünf!

opti München Logo