Ørgreen und Yuniku

0
223 mal gelesen
Ørgreen verhilft dem maßgeschneiderten vision-centric 3D-Konzept von Yuniku zu neuen Designergrößen

Ørgreen stellt 12 neue Modelle vor, die unter Einsatz modernster 3D-Druck-Technologie gefertigt werden – kundenspezifische Designer-Fassungen, die zu jedem Gesicht und zu jedem Lifestyle passen. Auf der innovativen Plattform namens Yuniku, entwickelt von Materialise und Hoya Vision Care, ist Design das zentrale Element.

Ørgreen verhilft dem maßgeschneiderten vision-centric 3D-Konzept von Yuniku zu neuen Designergrößen 

Ohne jeden Zweifel hat der 3D-Druck hat einen dramatischen Einfluss auf Produktinnovationen und schafft neue Möglichkeiten, die früher unmöglich schienen. Dieses Verfahren wird in den Bereichen wie Luftfahrt, Lifestyle, Mode und Design bereits seit einiger Zeit angewendet und ist mit Yuniku, dieser hochmodernen Plattform, nun auch bei Brillen richtungsweisend. Die weltweit erste vision-centric 3D maßgeschneiderte Brille. Innovativer 3D-Druck macht es möglich die Fassungen individuell zu gestalten, und das beginnt schon bei den optimalen optischen Parametern für ein noch nie dagewesenes Seherlebnis.

Ein Spezialscanner vermisst die Gesichtszüge. Eine neu entwickelte Software ermittelt die optimale Position der Gläser für beste Sehleistung. Abhängig vom Lebensstil, nämlich wie, wann und wo die Brille getragen wird, werden die Fassungen automatisch auf den Brillenträger abgestimmt. Auf dem Bildschirm ermöglicht ein Augmented-Reality-Verfahren sich selbst mit Brillenfassungen zu sehen, ohne dass diese tatsächlich getragen wird. Sofort wird eine digitale Datei mit allen erfassten Daten erstellt, und schon kann die Brillenfassung 3D gedruckt werden. Das Ergebnis ist ein hervorragendes Seherlebnis und eine ganz individuelle Passform, mit einer wortwörtlich maßgeschneiderten Brille.

Die vierte Dimension – erlesene Ästhetik

“Ørgreen war eines der ersten Unternehmen, das 3D-Druck einsetzte – eine Technik, die wir bereits seit Jahren im Konstruktionsprozess für unsere Prototypen angewandt haben,“ sagt der Gründer Henrik Ørgreen. „Wir beobachten die Industrieentwicklungen sehr genau und uns wurde klar, dass Yuniku wirklich seiner Zeit voraus ist. Unserer Meinung nach hat der Look und die Qualität der Oberflächenbearbeitung ein Niveau erreicht, das unseren Anforderungen entspricht. Materialise ist ein führender Entwickler im Bereich 3D-Druck. Hoya ist ein führender Hersteller von Brillengläsern. Das ist eine großartige Gelegenheit unser eigenes Fachwissen einzubringen und an der modernsten Plattform ihrer Art überhaupt mitzuwirken.“

„Mit Yuniku starten wir auf einem hohen Niveau, aber wir haben in Bezug auf die bestehenden Möglichkeiten noch nicht einmal an der Oberfläche gekratzt,“ fügt Ørgreen hinzu. „Neue Formen, Farben, Kombinationen, Materialien, Ausführungen und Nuancen spiegeln unseren ganz eigenen Ørgreen Style wider. In Zukunft wird dieser technische Stand beim 3D-Druck die Norm sein. Wir sind fasziniert von dem Gedanken, am Anfang einer völlig neuen Entwicklung zu stehen, welche die Branche revolutionieren wird.“

Das Höchste an Präzision, Leistung und Personalisierung Yuniku hebt die Einzigartigkeit jedes Gesichts mit all seinen unterschiedlichen Zügen und seiner Mimik hervor, aber zur Personalisierung gehört die entsprechende Kompetenz. „Personalisierung ist der größte Trend im gesamten Einzelhandel“, sagt Alireza Parandian, Leiter der globalen Geschäftspolitik für tragbare Anwendungen bei Materialise und ist zuständig für die Förderung des Einsatzes neuer Technologien zur Schaffung bahnbrechender Produktneuheiten.

„Mit Yuniku geben wir den Menschen die Möglichkeit, eine entscheidende Rolle bei der Personalisierung ihrer eigenen Brillen zu spielen,“ fügt Parandian hinzu. „Vom Stil der Fassung, Passform, Farbe und Ausführung bis zur besten Art und Weise ihren Lifestyle-Anforderungen gerecht zu werden. Das Scannen geht blitzschnell. Wir beziehen verschiedene Parameter mit ein, die im Detail auf jeden Einzelnen abgestimmt werden. Es gibt zurzeit keine andere Technologie, die so einen solchen Grad an Präzision, Leistung und Personalisierung erreicht.“

Yuniku wird alles verändern

Der Name Yuniku ist die phonetische Aussprache auf Japanisch für das Wort unique und ist damit ein Hinweis auf den japanischen Ursprung der Firma Hoya. Hoya ist ein Pionier in der Branche, das Unternehmen hat als erstes auf dem Markt ein Augmented-Reality-Verfahren eingeführt und ist ein weltweit führender Anbieter von Hochpräzisionsgläsern. Felix España ist der Global New Media Manager bei der HOYA Vision Care, der zusammen mit dem Forschungs- und Entwicklungsteam von Materialise die Software für Yuniku entwickelt hat.

„Normalerweise stellt die Fassung den Ausgangspunkt dar, was die Passform und die Sehgenauigkeit eigentlich einschränkt,“ sagt España. „Mit dem Ansatz von Yuniku, bei dem das Sehen im Mittelpunkt steht, gewinnt man mehr Freiheit zur individuellen Anpassung der Fassung – und noch dazu besseres Sehen, als man sich bisher vorstellen konnte.“

Yuniku wird alles verändern, auch in Bezug auf Ressourcen. Da alles maßgeschneidert hergestellt wird, ist das Material für die Fassung das einzige, was gebraucht wird. „Für Augenoptiker bedeutet das, dass es keine Lagerhaltung gibt, sondern nur Muster,“ erklärt España. “Ihr Sortiment wird ständig erneuert. Augenoptiker sehen bereits eine unglaubliche Verbesserung bei der Kundenzufriedenheit, was auch neue Kunden anlockt, die ebenfalls neugierig sind.“

Ørgreen schafft für die Plattform spezielle Designs mit dem für die Marke typischen minimalistischen Stil und originellen Farbkombinationen. Zum Start gibt es 12 Modelle und 5 Farbvarianten pro Design. Ørgreen sieht es so, „Yuniku bietet höchsten Grad an Eleganz, optischer Präzision und die Fähigkeit jede beliebige Fassung auf jedes beliebige Gesicht anzupassen, ein maßgeschneidertes Produkt in seiner besten Form.“

Kontakt

Hoya Lens Österreich 
Eine Niederlassung der Hoya Lens Deutschland GmbH

Campus 21, Europaring F14 402/2 
2345 Brunn am Gebirge

Ihr direkter kostenloser Draht zu Hoya:
Telefon: 0800 21 20 39 
Fax: 0800 21 20 79

Email: decker.martin@hoya.at 
Web: www.hoya.at

 

Entgeltliche Schaltung