Schau mir in die Augen Kleines!

0
10122 mal gelesen
Keine Augenklinik, kein Augenarzt und kein qualitätsbewusster Optiker kann heute auf eine Videospaltlampe verzichten. Zur Darstellung der Aufnahmen haben sich bislang TV-Monitore etabliert. Zusätzlich werden noch ein hochwertiger Videorecorder und ein Videodrucker benötigt. Das Dilemma kennen alle, die bereits über eine derartige Ausstattung verfügen…

Angefangen von der viel zu komplizierten Bedienung des Videorecorders, über die langwierige Suche nach den halbwegs brauchbaren Aufnahmen, zittrige Standbilder mit Störstreifen, keine oder nur umständliche Anpassung der Bildparameter an die Messsituation ( z.B. Fluobild, optischer Schnitt,…) bis hin zur Unmöglichkeit die Bilder langfristig zu archivieren und z.B. bei einer Nachkontrolle einfach abzurufen reicht die Liste der gröbsten Nachteile.


optico, der preiswerte digitale Bildspeicher für Videospaltlampen ist die Lösung für alle Anforderungen.

• Zuverlässiges Auffinden der Kundenkartei in Sekunden
Wesentlich raschere Untersuchung mit der Spaltlampe
Die Bildqualität der Videospaltlampe kann exakt an die jeweilige Messsituation angepasst werden
Exakte Ergebnisse mit dem elektronischen Messokular
• Geringe Folgekosten, da keine aufwendige Schulung oder teure Serviceverträge erforderlich sind
• Geringer Platzbedarf
Günstige Datensicherung (z.B. gegen Feuer)
Einfache Verwendung der Bilder und Informationen in Word, Powerpoint, EMails,…

Sie betrachten Ihren Patienten durch die Spaltlampe. Ein Sensor erkennt automatisch, ob Sie das rechte oder das linke Auge beobachten. Immer wenn Sie eine Aufnahme möchten, lösen Sie diese bequem per Fußpedal aus. Sie müssen Ihr Auge nicht von der SL nehmen! Wenn Sie von beiden Augen die Bilder eingesammelt haben, wählen Sie bequem aus einer Liste aller aufgenommenen Bilder jene aus, die Sie dauerhaft archivieren möchten.

Während dieser Auswahl können Sie die Bildeinstellungen (Helligkeit, Kontrast, Verfärbung) verändern. Interessante Details markieren Sie direkt am Bildschirm und beschriften diese auch gleich mit einem aussagekräftigen Text.
Besonders interessant ist die Möglichkeit ein Messokular einzublenden. Die komfortable und hochgenaue Messung kann über mehrere Aufnahmen gemittelt erfolgen!

Abschließend werden die Bilder automatisch dem jeweiligen Patienten zugeordnet und dauerhaft archiviert. Wenn der Patient wieder zu Ihnen kommt, dann haben Sie all seine Bilder abrufbereit.

optico kann übrigens nicht nur Spaltlampenbilder verwalten, sondern merkt sich neben den wichtigsten Kundendaten wie Name, Adresse, Telefon.. auch Notizen und Refraktionsblätter.

TIP! Wir kennen das vom Fotografieren. Der Auslöser wird immer etwas zu spät gedrückt! Daher kann optico sogar Bilder vor dem Auslösen aufzeichnen. Sie bekommen dann mit jedem Auslösen eine kleine Bilderserie von z.B. 2 Bildern vorher, 1 Bild beim Auslösen und 2 Bilder nach dem Auslösevorgang.

optico gibt es ab EUR 3.500,- (exkl. WMSt.). Im Lieferumfang enthalten ist ein betriebsbereiter Arbeitsplatz bestehend aus Rechner (PC), Tastatur, optische Maus, Betriebssystem, Software optico, hochwertiger Framegrabber zur Erfassung der Videosignale, optischer Sensor für die R/L Erkennung, Fußpedal, alle erforderlichen Kabel, Inbetriebnahmeanleitung und Anwenderhandbuch.

Monitor, Drucker sowie Installation und Inbetriebnahme werden auf Wunsch zu Sonderkonditionen angeboten.

Sie erhalten optico direkt bei Ihrem österreichischen Hersteller:



Lösungen für Menschen
Ing. Andreas Aigelsreiter

A-3390 Melk, Herriederstrasse 27/8
Tel. 02752.51241
Fax 02752.51556
EMail lfm@lfm.co.at
www.lfm.co.at