Studie zum kontinuierlichen Übernachttragen von Tageskontaktlinsen

0
3634 mal gelesen
Eine im November 2012 erschienene Studie befasst sich mit dem Umgang von Tageskontaktlinsen beim kontinuierlichen Tragen (continuous wear / CW). So ist bekannt, dass kontinuierliches oder erweitertes Tragen von Kontaktlinsen mit einem höheren Risiko okulärer Infektionen in Zusammenhang gebracht wird. Um den Zusammenhang zwischen dem 30tägigen, kontinuierlichen Tragen von täglich gewechselten Tageskontaktlinsen und dem Auftreten von Kontaktlinsen induzierten unerwünschten okuären Ereignissen zu erklären, wurde von Jerome Ozkan, Mark D. P. Willcox, Percy Lazon de la Jara, Preeji S. Mandathara, Varsha M. Rathi, Varghese Thomas und Brien A. Holden eine neue Beweisstudie initiert.

Dazu wurden 215 Personen mit Silkonhydrogel-Tageskontaktlinsen für einen 30tägigen Zeitraum zum – bis auf den täglichen Wechsel – ununterbrochenen Tragen versorgt. Ein Teil der Gruppe wurde angewiesen das frische Paar Tageskontaktlinsen jeden Abend vor dem Schlafen gehen auszuwechseln. Der zweite Teil der Gruppe wurde angewiesen, die Tageskontaktlinsen jeden Morgen nach dem Aufwachen zu wechseln.

Optometrische Kontrollen fanden nach einer Woche und nach einem Monat statt. Erstträger von Kontaktlinsen mussten vor dem eigentlichen Studienzeitraum die Tageskontaktlinsen eine Woche nur untertags tragen. In einer vergangenen Studie wurde mit der gleichen demographischen Gruppe das kontinuierliche Tragen von Monatskontaktlinsen bei monatlichem Tausch untersucht.

Der Zeitpunkt des Wechsels auf frische Kontaktlinsen ist entscheidend

Die Analyse der logistischen Regression ergab eine signifikante Reduktion durch mechanisch und entzündlich verursachte okuläre Störungen, bei morgendlichem Wechsel der Tageskontaktlinsen im Vergleich zum monatlichen Wechsel von Kontaktlinsen.

Eine weitere interessante Beobachtung war, dass in 35% der Fälle bereits alleine durch das Handling mit ungetragenen Kontaktlinsen ein Befall durch Staphylococcus aureus nachgewiesen werden konnte. Also bevor die Kontaktlinse überhaupt erstmals auf das Auge eingesetzt wurde. In 65% der Fälle wurde – nur durch das Handling mit frischen Kontaktlinsen – Kontaminationen mit mehr als 1.000 Kolonie bildende Einheiten (colony-forming units / CFU) pro Linse mit gram positiven Bakterien nachgewiesen.

Die Studienautoren kamen deshalb zum Schluss, dass der morgendliche Tausch während eines kontinuierlichen Tragens (continuous wear / CW) mechanische Beeinträchtigungen und alle weiteren unerwünschten, okulären Beeinträchtigungen reduziert. Der Wechsel auf frische Kontaktlinsen vor dem Schlafengehen hat laut den Autoren keinen positiven Effekt, da der positive Effekt der frischen Kontaktlinse durch den negativen Effekt aufgrund Handling-Kontaminationen der Kontaktlinse und dem danach geschlossenen Auge zunichte gemacht wird. Kontaktlinsenträgern, denen ein Übernachttragen gestattet wird, sollte demnach auch eine Minimierung von Manipulationen an der Kontaktlinse unmittelbar vor dem Schlafengehen empfohlen werden.

Quelle:
The Effect of Daily Lens Replacement During Overnight Wear on Ocular Adverse Events, Jerome Ozkan, Mark D. P. Willcox, Percy Lazon de la Jara, Preeji S. Mandathara, Varsha M. Rathi, Varghese Thomas and Brien A. Holden, Optometry and Vision Science, December 2012 – Volume 89