Trockene Augen Management – Kontaktlinsen Drop Out Rate reduzieren

0
548 mal gelesen
Trockene Augen Management – Kontaktlinsen Drop Out Rate reduzieren

Ihre Kontaktlinsenkunden schildern Ihnen immer häufiger, dass sich ihre Augen müde und gereizt anfühlen? Sie berichten, dass sie morgens häufig an den Wimpern Verkrustungen feststellen und abends, nach dem Aussetzen der Linsen, ist immer häufiger die Bindehaut gerötet? Auf Nachfrage hat sich seit dem letzten Besuch der Tragekomfort der Linsen deutlich verschlechtert? Ebenso wird die Sehqualität als schwankend beschrieben?

Das sind Hinweise darauf, dass Ihre Kontaktlinsenkunden vom Sicca-Syndrom, dem „trockenen Auge“, betroffen sind. Das betrifft mittlerweile etwa 15 Millionen Menschen unterschiedlichster Altersklassen, mit steigender Tendenz. Erleichterung erfahren Kunden oftmals nur durch die gezielt eingesetzte Fachkompetenz von Augenoptiker und Optometristen.

Hintergrund

Das trockene Auge wird definiert als eine multifaktorielle Störung des Tränenfilms und der Augenoberfläche. Die Folgen können Sehstörungen, Tränen der Augen und eine mögliche Schädigung der Augenoberfläche sein. Auch Kontaktlinsen tragen zu diesen Symptomen bei. Durch eine umfangreiche Anamnese und eine spezielle Produktauswahl haben Sie die Chance, diese Symptomatik zu nutzen und Ihre Kontaktlinsen-Drop-Out-Rate zu reduzieren.

Ursachen

Die Ursachen des trockenen Auges sind vielfältig. Der Tränenfilm, der klassisch in drei Phasen eingeteilt wird (Lipidphase, wässrige Phase und Muzinphase) hat die Aufgabe, die Augenoberfläche zu schützen. Ist diese schützende Oberfläche verändert, können Umweltreize das Auge ungehindert erreichen.

Der Tränenfilm, der klassisch in drei Phasen eingeteilt wird (Lipidphase, wässrige Phase und Muzinphase) hat die Aufgabe, die Augenoberfläche zu schützen
Abb 1: Drei Schichten bzw. Phasen des Tränenfilms

Diese Veränderungen werden durch unterschiedliche Umstände begünstigt. Das Tragen von Kontaktlinsen, das Arbeitsumfeld mit häufiger Computerarbeit oder in klimatisierten Räumen, spielt ebenso eine Rolle wie Medikamente, Allgemeinerkrankungen, Ernährung und Alter.

Faktoren und Kategorisierung

Der Tränenfilm hat die Aufgabe die Hornhaut zu glätten und sie mit Sauerstoff zu versorgen. Dieses Gleichgewicht kann durch das Tragen von Kontaktlinsen gestört werden. Für ein beschwerdefreies Kontaktlinsentragen muss die Hornhaut durch einen intakten Tränenfilm permanent benetzt und versorgt werden. Wenn das nicht der Fall ist, gilt es die Ursachen herauszufinden. Hier hat sich die Einteilung zur Entstehung des trockenen Auges in zwei Kategorien, bewährt.

1. Die Tränendrüsen produzieren zu wenig Tränenflüssigkeit (hyposekretorisches trockenes Auge). Sichtbar dadurch, dass der Tränenmeniskus eine Höhe von 0,2 mm unterschreitet. Beschwerden, die ausschließlich durch eine Verminderung der Tränenflüssigkeit hervorgerufen werden, sind mit ca. acht Prozent eher selten.

Messung des TränenmeniskusAbb 2: Messung des Tränenmeniskus Meibomdrüsen-Ausgänge mit Oculus Keratograph 5M 

2. Die Zusammensetzung des Tränenfilms ist gestört und durch die defekte Lipidschicht ist die Verdunstungsrate zu hoch (hyper evaporatives trockenes Auge). Diese Störungen der Lipidschicht sind mit etwa 80% die häufigste Ursache für trockene Augen. Dabei spielen die Meibom-Drüsen, in denen die Lipide gebildet und bei jedem Lidschlag an den Tränenfilm abgegeben werden, eine große Rolle. Ebenso machen Ablagerungen auf den Ausgängen der Meibom-Drüsen oder eine Deplatzierung dieser Ausgänge, diese Ursache deutlich. Zugleich können Auffälligkeiten der Lidkante erkennbar sein.

Meibographie
Abb 3: Meibographie mit Oculus Keratograph 5M

Meibomdrüsen-Ausgänge mit Oculus Keratograph 5MAbb 4: Meibomdrüsen-Ausgänge mit Oculus Keratograph 5M 

Eine Klassifizierung kann durch Sie als Augenoptiker oder Optometrist analysiert und zielgerichtet versorgt werden. Das Erkennen, Einstufen und Managen des trockenen Auges kann die Drop-Out-Rate der Kontaktlinsenträger deutlich reduzieren. Zudem holen Sie sich Kunden zurück, die diese Zusatzprodukte, wie Augentropfen oder Augensprays, oftmals in der Apotheke oder im Drogeriemarkt kaufen.

Lösungsansätze – unterschiedliche Möglichkeiten stehen zur Verfügung

Die Voraussetzung, um zufrieden und komfortabel Kontaktlinsen tragen zu können, ist ein intakter Tränenfilm und eine gesunde Augenoberfläche. Um dies wiederherzustellen, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Die Firma Optima Pharmazeutische GmbH bietet ein umfangreiches Sortiment unterschiedlicher optikerexclusiver Produkte, für die Versorgung der verschiedenen Formen des trockenen Auges. Das ist die Kernkompetenz des inhabergeführten, mittelständischen Familienunternehmens. Die nachhaltigen Produkte können von Kontaktlinsenträgern ohne Einschränkungen anwendet werden.

Lipo Nit liposomales Augenspray bessert den defekten Tränenfilm durch Liposome aus. Mit seiner unkomplizierten Anwendung, dem Sprühen auf die geschlossenen Augen, stabilisiert es die Lipidschicht. Die körpereigenen Lipide am Lidrand werden ergänzt. Eine Anwendung kann die Beschwerden bis zu vier Stunden lindern. Durch den feinen Sprühnebel kann Lipo Nit liposomales Augenspray auch auf Make-up angewendet werden. Als zusätzlicher Nutzen wird die Augenpartie befeuchtet und gepflegt. Da die Lipidschicht sehr dünn ist, kann bereits eine geringe Menge Lipo Nit liposomales Augenspray die Defekte beheben.

Lipo Nit liposomales AugensprayAbb 5: Lipo Nit liposomales Augenspray

Lipo Nit Hyaluron Augentropfen ohne Konservierungsmittel ist das Produkt erster Wahl, wenn die Tränendrüse zu wenig Tränenflüssigkeit produziert. Sie sind der natürlichen Träne nachempfunden. Mit tränenähnlichen Elektrolyten angereichert, werden sie als langanhaltender Schutz, mit Hyaluron in pharmazeutischer Qualität, angewendet. Lipo Nit Hyaluron Augentropfen enthalten keine Konservierungsmittel. Durch die verschiedenen Konzentrationen als 0,1% Hyaluron Augentropfen oder 0,3% Hyaluron Gel Augentropfen können sie auf die unterschiedlichen Bedürfnisse Ihrer Kunden abgestimmt werden. Die Augentropfen sind in den verschiedenen Hyaluron Konzentrationen jeweils im Pumpdosiersystem, in der Quetschflasche oder als Einmaldosis erhältlich.

Lipo Nit Hyaluron Augentropfen ohne KonservierungsmittelAbb 6: Lipo Nit Hyaluron Augentropfen ohne Konservierungsmittel

Lipo Nit Lidpflege als tägliche Pflege zur Vorbeugung von Blepharitis und Meibomdrüsen Dysfunktion. Durch die regelmäßige, idealerweise tägliche Pflege, können Verstopfungen gelöst und die Lipid-spendenden Meibom-Drüsen erhalten werden. Einer Meibomdrüsen Dysfunktion kann so entgegengewirkt werden. Eine Besserung zeigt sich häufig nach 3 – 4 Wochen. Da es sich meist um wiederkehrende oder chronische Beschwerden handelt, sollte die Lidhygiene regelmäßig durchgeführt werden.

Lipo Nit Lidpflege als tägliche Pflege zur Vorbeugung von Blepharitis und Meibomdrüsen DysfunktionAbb 7: Lipo Nit Lidpflege

Folgende Schritte haben sich bei der Lipo Nit Lidpflege bewährt:

  1. Liderwärmung für 4 – 10 Minuten mit der Lipo Nit Wärme Gel Brille, um das zähe und verdickte Sekret in den Meibomschen Drüsen zu verflüssigen.
  2. Sanfte Lidmassage zum Ausstreichen der verflüssigten Sekrete. Hier kann zusätzlich die eyepeace Lid-Massagehilfe angewendet werden. Sie wurde von Experten entwickelt, um der Problematik der Meibomdrüsen-Dysfunktion, trockener Augen, Blepharitis und Hagelkörner vorzubeugen.
  3. Lipo Nit Lidpflege zur Lidreinigung. Dadurch werden die gelösten Sekrete, sowie Ablagerungen und Keime entfernt. Sie enthält keine Tenside, ist mit hochwertigen Liposomen angereichert und klinisch getestet.

Die abgestimmte Kontaktlinsenpflege ist ein zusätzlicher Aspekt

Die Kontaktlinsenpflege spielt eine wichtige Rolle, bei der Wiederherstellung der Zufriedenheit Ihrer Kontaktlinsenträger. Sie erfordert im Beratungsgespräch besondere Beachtung. Es sollte möglichst auf Konservierungsstoffe verzichtet werden, weil sich diese ungünstig auf den Tränenfilm auswirken können.

Hier bietet das familiengeführte Unternehmen Optosol Chemische Produkte GmbH, eine perfekte Ergänzung.

SeptoSol und NeutraSolAbb 8: SeptoSol und NeutraSol

SeptoSol und NeutraSol das Peroxid-System für alle Kontaktlinsen ist das einfache, schnelle und zuverlässige Produkt für Ihre Kontaktlinsenträger. Durch die Anwendung dieses Systems werden die Kontaktlinsen vollständig gereinigt, desinfiziert, hydratisiert und sind ohne weitere Anwendungsschritte ins Auge einsetzbar. Dieses System kann durch die CL KS autosterile, isotone Kochsalzlösung, die nur eine sehr geringe Menge, zum Schutz der geöffneten Flasche, an Konservierungsmitteln enthält, ergänzt werden.

Autorin des Artikels

Tanja LeideckAbb 9: Autorin Tanja Leideck

Tanja Leideck ist Augenoptikermeisterin, staatlich geprüfte Augenoptikerin, Coach und Inhaberin von Ophthalmo Consulting. Seit mehr als 30 Jahren ist sie in der augenoptischen Branche, unter anderem im Außendienst, tätig. Sie gibt ihre Erfahrungen mittlerweile als Unternehmenscoach in Vorträgen, Workshops, individuellen Schulungen und Trainings weiter. Info: www.ophthalmo-consulting.de

Bei Fragen zu LipoNit kontaktieren Sie bitte Stefan Kroll von der Optima Pharmazeutische GmbH, Ludwigstraße 49, 85399 Hallbergmoos, Deutschland. Tel.: +49 811 555393-0, eMail: Stefan.Kroll@optimapharma.de, Web: www.LipoNit.de.

Bei Fragen zu SeptoSol und NeutraSol Peroxid-System kontaktieren Sie bitte Florian Hefft von O P T O S O L, Chemische Produkte GmbH, Oskar-von-Miller-Straße 6, 83714 Miesbach, Deutschland, Tel: +49 8025 993999-0, eMail: info@optosol.de, Web: www.optosol.de.

Bildquellennachweis


Entgeltliche Einschaltung