Jetzt Team verstärken. Vorbereitungslehrgang Augenoptiker startet am 15. Juni.

0
453 mal gelesen
Jetzt Team verstärken – Vorbereitungslehrgang zum Augenoptiker

Die OHI startet am 15. Juni einen weiteren Vorbereitungslehrgang zur Lehrabschlussprüfung Augenoptiker. Mit dem Öffnen aller Geschäfte und Restaurants im Mai, wird auch in der Augenoptik ein Schritt in Richtung normaler Frequenzen einhergehen. Deshalb ist es besonders wichtig zum jetzigen Zeitpunkt den Personalbedarf für die kommenden Monate zu planen.

Lehrgangsstart am 15. Juni – unterstützt mit hybriden Optionen

„Durch unsere digitale Infrastruktur, mit einem mittlerweile sehr bewährten Virtuellen Klassenzimmer, können wir den Lehrgangsstart für 15. Juni 2020 ermöglichen“, erklärt OHI Geschäftsführer Walter Gutstein. „Wiewohl wir vermuten und hoffen, dass wir am 15. bereits unter gewissen Auflagen einen Präsenzunterricht im OHI Ausbildungszentrum durchführen können, haben wir im Falle behördlicher Einschränkungen als Plan B die Möglichkeit Teile des Lehrgangs im Virtuellen Klassenzimmer durchzuführen.“

Der Lehrgang wird in vier mal zwei Wochen Unterricht berufsbegleitend durchgeführt. Der Stoffinhalt wird mittels eines eigens für diesen Kurs erstellten Kompendiums vermittelt. Zudem werden eLearning Module bereit gestellt. Die 20 Vortragende und Trainer umfassen Experten aus den Bereichen Optometrie, erfahrene Augenoptikermeister und Ärzte.

Facharbeitermangel bleibt bestehen

Umfragen und Einschätzungen zufolge bleibt der Beruf des Augenoptikers auch im Zuge des langsamen Hochfahrens ein Mangelberuf. „Mit unserem Backup des Virtuellen Klassenzimmers tragen wir zur Planungssicherheit für die Durchführung von Ausbildungsmaßnahmen in der Branche bei“, ist OHI Geschäftsführer Harald Belyus überzeugt. „Waren am Anfang um den 16. März noch einige Partnerunternehmen zunächst skeptisch, ob ein Unterricht im Virtuellen Klassenzimmer adäquat zu einem Präsenzunterricht wäre, so hat das extrem positive Feedback der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur adaptierten Wissensvermittlung mittlerweile alle Partner überzeugt. Plan A ist selbstverständlich den Lehrgang normal als Präsenzunterricht zu starten – und davon gehen wir zum aktuellen Zeitpunkt auch aus.“

Kooperationen mit Förderstellen

Das OHI kooperiert mit vielen Förderpartnern. So zum Beispiel unter anderem mit dem waff in Zusammenarbeit mit dem AMS.

Der Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) und das AMS Wien unterstützen Wiener Augenoptikerbetriebe bei der Qualifizierung von Fachkräften. In 21 Monaten absolvieren erwachsene Personen die Ausbildung zum/zur Augenoptiker_in inklusive Lehrabschluss.

Ihr Beitrag: Praktische Ausbildung und Unterstützung bei der Erreichung des Lehrabschlusses, Übernahme der Kosten für die theoretische Ausbildung an der OHI, einmaliger Qualifizierungs- und Organisationsbeitrag von 300 Euro pro Teilnehmer_in und eine Zuschussleistung für jede/n Teilnehmer_in von 200 Euro pro Ausbildungsmonat.

Ihr Nutzen: Aus bereits vorausgewählten BewerberInnen treffen Sie Ihre Personalentscheidung, keine Lohn- und Lohnnebenkosten während der gesamten Ausbildungszeit, waff-Zuschuss zu den Ausbildungskosten von bis zu 90% (maximal 3.000 Euro) und nach Ausbildungsende können Sie die von Ihnen ausgebildete Fachkraft in ein Dienstverhältnis übernehmen!

waff Ansprechperson: Tanja Futterknecht, 0676 82982712, tanja.futterknecht@waff.at

 

Bei der Buchung fallen 3.620 Euro inklusive 20% Ust (3.016,67 Euro exklusive Ust) an. Der Rest wird erst zu einem späteren Zeitpunkt in zwei weiteren Teilbeträgen in Höhe von jeweils 2.240 Euro inklusive 20% Ust. (1.866,67 Euro exklusive Ust) verrechnet.

„Wir sind in Kontakt mit über 30 österreichischen Förderstellen“, erklärt Gutstein. „Sollten Sie sich für eine Förderung zur Ausbildung einer neuen Mitarbeiterin oder eines neuen Mitarbeiter in Ihrem Bundesland interessieren, so können Sie uns gerne telefonisch oder per eMail kontaktieren.“

Kontakt

OHi Logo

OHI Ausbildungszentrum: Eichenstraße 38, 1120 Wien, Österreich
Büroadresse: Donaufelder Straße 8/2/1, 1210 Wien, Österreich
Tel: +43 (1) 2700278
Fax: +43 (1) 2533033-2399

Email: sekretariat@ohi.at
Web: www.ohi.at

Instagram@ohiwien
LinkedIn@ohigmbh


Entgeltliche Einschaltung