Wasserstoffperoxide – kraftvoll in der Desinfektion und sanft zum Auge durch Benetzungssyteme

0
2843 mal gelesen
Bausch Lomb EasySept Hydro

Wasserstoffperoxide werden heute vielfältig eingesetzt. Ein großer Bereich ist die Kontaktlinsenpflege, aber auch zum Blondieren, zur Zahnaufhellung, Mundspülung oder Wasserreinigung wird es eingesetzt. Wasserstoffperoxid ist keine künstlich geschaffene Verbindung, die man nur durch chemische Reaktionen unter Laborbedingungen erhält, sie kommt sogar sehr häufig in der Natur vor. Es besteht gemäß seiner Formel H2O2 aus Wasser und atomarem Sauerstoff. Einfaches Schütteln einer Flasche mit Wasser führt schon zur Bildung einer gewissen Menge Wasserstoffperoxid.

Das Wasser wird mit Sauerstoff gesättigt – Wasserstoffperoxid entsteht. Die Reinheit des Wassers erhöht sich und der Geschmack wird verbessert. Außerdem ist es in frischem Obst und Gemüse enthalten. Frisch gepresste Fruchtsäfte sind reich an Sauerstoff und haben die Fähigkeit den Körper zu reinigen und ihn mit Lebensenergie zu versorgen. „Daher sagt man auch eine Tasse Kaffee oder ein Glas frisch gepresster Orangensaft bringen dir deine Lebensgeister zurück.“

Antimikrobielle Wirksamkeit

Die antimikrobielle Wirksamkeit von Wasserstoffperoxiden ist schon seit Jahrhunderten bekannt. Die optimale Konzentration für Kontaktlinsendesinfektion liegt bei 3%. Viele Kontaktlinsenanpasser halten die Peroxide durch ihr weites antimikrobielles Spektrum für den „Gold-Standard“ in der Desinfektion. Sie sind hocheffektiv gegen Bakterien, Pilze (inkl. Schimmel- und Hefepilze) und Acanthamoeba.

Die Kontaktlinsenanpasser empfehlen Wasserstoffperoxide bei sensiblen und allergischen Augen, bei Kunden, die mit ihrem vorherigen Pflegemittel Probleme hatten oder allgemein Komfortprobleme beim Kontaktlinsentragen haben und weil keine weiteren Konservierungsstoffe nach der Neutralisation enthalten sind.

Wirkungsweise

Das Wasserstoffperoxid Molekül zerfällt in Wasser und ein einzelnes Sauerstoffatom – ein freies Radikal. Freie Radikale sind sehr reaktionsfreudig und reagieren mit jedem organischen Molekül, was in ihrer Nähe ist. Man nennt diesen Vorgang Oxidation. Es werden freie Sauerstoff-Radikale gebildet, die sich schnell an Mikroorganismen binden und sie zerstören. Die Oxidation tritt bei jeder Kollision eines Sauerstoffmoleküls mit einer oxidierbaren Substanz wie Bakterien, Pilze, Acanthamoeba auf. Während der Oxidation wird die Zellmembran des Mikroorganismus zerstört die Zelle läuft aus und stirbt ab. Die Zeit, die nötig ist um die verschiedenen Mikroorganismen (Bakterien, Pilze, Acanthamoeba) zu Eleminieren ist unterschiedlich .

Die Einlagerungs-Empfehlung ist heute über Nacht mit einer Neutralisationsphase von 6 Stunden.

Eine nicht neutralisierte Peroxidlösung ist toxisch und kann Augenverletzungen verursachen. Das Wasserstoffperoxid muss vollständig neutralisiert werden und zu Wasser und Sauerstoff zerfallen bevor die Kontaktlinse wieder auf das Auge gesetzt wird. Die heutigen am Markt verfügbaren Peroxidsysteme können in 2 Neutralisationstypen eingeteilt werden OneStep mit Platin Katalysator und TwoStep mit biologischer Katalase.

Neue Wasserstoffperoxidsysteme

Die Peroxidsysteme werden als Kontaktlinsenpflege bei Allergien, eher trockenem Auge, gerötete, gereizte Augen und empfindliche Augen empfohlen. Gerade bei diesen Symptomen fehlt bei den gängigen Peroxidsystemen ein Benetzer bzw. Feuchtigkeitsspeicher, der das Tragen der Kontaktlinsen am Tag wesentlich verbessern kann. All in One Kombilösungen und Nachbenetzungsmittel enthalten diese Benetzer bereits. Es werden zur Zeit neue innovative Wasserstoffperoxide auf den Markt gebracht, die genau diesen Anspruch einen Benetzer und Feuchtigkeitsspeicher bereit halten, um gerade bei empfindlichen Augen mit der Kontaktlinsenpflege mehr Komfort für den Träger zu erreichen. Das eine neue Peroxid verwendet gleich 3 verschiedene Inhaltsstoffe, die Triple Moist Technology, um die Kontaktlinsenoberfläche während des Tragens benetzbar und feuchtigkeitsspendend wirken zu lassen. Ein Tensid, ein Polyethylenglykol und Carbamid, alle 3 Komponenten unterstützen sich gegenseitig, um die Benetzbarkeit und den Feuchtigkeitsspeicher während des Kontaktlinsentragens so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Das Ergebnis ist ein langes angenehmes Kontaktlinsentragen am Tag.

Das neue Wasserstoffperoxid hat noch eine weitere höchst interessante Innovation zu bieten, es wirkt in der ersten Stunde mit einer dreifach höheren Peroxidkonzentration auf die Keime gegenüber anderen Einstufen-Peroxidsystemen am Markt. Die erhöhte Peroxidkonzentration wird erreicht durch das Verlangsamen des Neutralistationsprozesses. Das Carbamid fungiert hier als Platinum Modulating Compound (PMC). Carbamid hat bei hoher Peroxidkonzentration eine hohe Affinität zur Platindisk und lagert sich vermehrt an das Platin an. Die H202 Neutralisation wird verlangsamt. Während der Neutralisation ändern sich die physikalischen und chemischen Eigenschaften der Lösung und das Carbamid wandert wieder in die Lösung ab und der Neutralisationsprozess wird wieder beschleunigt.

Peroxidkonzentration während der Desinfektions- und Neutralisationsphase [1]

Wasserstoffperoxid Stunden

Die Desinfektions- und Neutralisationsphase gehen ineinander über. Bakterien werden in den ersten 10-15 Minuten und die Pilze in den ersten 60 Minuten abgetötet. Die Desinfektion findet hauptsächlich in der ersten Stunde statt, daher ist eine hohe Peroxidkonzentration in den ersten 60 Minuten von effektivem Vorteil!

Peroxidkonzentration während der ersten Stunde der Neutralisation [2]

Wasserstoffperoxid Stunden

Dieses Peroxid erreicht in nur 4 Stunden die hohe bewährte Desinfektionsleistung eines Peroxides und die Kontaktlinsen sind bereits 2 Stunden eher wieder aufsetzbar als üblicherweise. Das bringt zusätzlich höhere Sicherheit in die Anwendung von Wasserstoffperoxiden.

Durch die geeignete Auswahl des Kontaktlinsenmaterials und der Kontaktlinsenflegeprodukte kann der Kontaktlinsenspezialist heute, Symptomen des trockenen Auges während des Kontaktlinsentragens entscheidend entgegenwirken.

Für detaillierte Informationen kontaktieren Sie bitte Ihren Bausch + Lomb Außendienstmitarbeiter.

Bausch & Lomb

Referenzen

  1. Die mittleren Ergebnisse der gesamten Messungen der Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (Area under curve, AUC) für Easysept Hydro+® und AOSept Plus 3 % Wasserstoffperoxid-Systeme zeigen die gesamte Peroxid-Exposition der Kontaktlinsen während des Desinfektionsverfahrens, einschließlich einer Neutralisationszeit von mindestens 4 Stunden bei Easysept Hydro+® bzw. mindestens 6 Stunden bei AOSept Plus. Beide Produktsysteme wurden viermal geprüft. Vor dem zweiten Messzyklus zur Bestimmung der Peroxidkonzentration nach 0, 5, 15, 30, 60, 120, 240 und 360 (nur AOSept Plus ) Minuten wurden die Kontaktlinsenbehälter der Systeme mit einem vollständigen Neutralisationszyklus behandelt. Die Messung der Peroxidkonzentration erfolgte nach USP-Monograph für 3%ige Wasserstoffperoxid-Lösung zur topischen Anwendung (USP35-NF30) für die Bestimmung von Wasserstoffperoxid. Die jeweilige Peroxidkonzentration zu den einzelnen Zeitpunkten wurde grafisch dargestellt, um eine Neutralisationskurve zu erhalten. Die gesamte AUC wurde mithilfe der Graph-Prism-Software berechnet.
  2. Millard et al. 2014, „Evaluation of Platinum Modulating Compounds to Delay the Neutralization of Hydrogen Peroxide in One-Step Disinfecting Systems“. Das Abstract wurde auf dem Global Specialty Lens Symposium, GSLS, in Las Vegas, Nevada, USA präsentiert.