Gewusst wie – Erfolgreiche Anpassung von Mehrstärken-Kontaktlinsen

0
18368 mal gelesen
Bei der Anpassung multifokaler Kontaktlinsen sind unterschiedliche Lösungswege denkbar. Je nach Fall können Monovision, modifizierte Monovision, alternierende oder simultane Systeme zum Ziel führen. Gut Sehen von Nah bis Fern ohne Brille ist ein Traum vieler Menschen. Mit bifokalen Kontaktlinsen oder Monovisions-Techniken kann man diesen Kundenwunsch oft verwirklichen. Der Artikel beleuchtet funktionierende Geometrien und Lösungsansätze bei Problemfällen.

Monovision

Bei der Monovisionstechnik wird auf das dominate Auge eine Fernkontaktlinse und auf das andere Auge eine Nahkontaktlinse angepasst.

Monovision
Klassische Monovision: Führungsauge für Fernkorrektur, Begleitauge für Nahkorrektur

Alternierende Systeme

Je nach gewünschter Seh-Entfernung wird durch einen anderen Teil der Kontaktlinse geblickt.

Presbylite
Moderne Geometrie: Presbylite

Typische Vertreter alternierender Systeme sind die Presbylite C, CL, CLT, CLH und Presbylite II.

Simultane Systeme – Nähe Zentral

Bei simultanen Systemen befinden sich prinzipiell die Bereiche für alle Seh-Entfernungen gleichzeitig im Gesichtsfeld.

Simultane Systeme

Typische Vertreter für ein simultanes System mit einer Anordnung der Nähe im zentralen Bereich der Kontaktlinsen sind die Prospect MN, Eye Q, Dispo Multi und Bilosa Multi.

Simultane Systeme – Ferne Zentral

Bei simultanen Systemen ist es natürlich auch möglich den Bereich für die Ferne zentral und den Nahbereich peripher anzuordnen.

Simultane Systeme

Typische Vertreter für ein simultanes System mit einer Anordnung der Ferne im zentralen Bereich der Kontaktlinse sind bei formstabilen Materialien die BA Multi (Bilosa Asphärish) und bei hydrophilen Materialien die Prospect MF.

Anforderungen an den Kontaktlinsenanpasser

  • Die Kenntnisse über den Kunden: Anwendung, Visusabfall-Akzeptanz
  • Erhöhtes Einfühlungsvermögen
  • Kenntnisse über die am Markt angebotenen Kontaktlinsen und über die unterschiedlichen Wirkungssysteme
  • Kenntnisse über Kontaktlinsenanpassung im Allgemeinen

Intensive Kundenberatung

  • Anpassung benötigt Zeit
  • Kunde bereit und will keine Brille, d.h. der „Leidensdruck“ ist groß genug
  • Beratungshonorar: EUR 100,–
  • High-End Optik

Anpassung

  • Hornhautvermessung, klassisch und mittels Videotopographie
  • Refraktion inklusive Visus!
  • Addition inklusive Visus!
  • Pupillendurchmesser bei mittlerer Beleuchtung und bei Blendung
  • Visusabfallakzeptanz

Pupillendurchmesser
Messung des Pupillendurchmessers mir dem Hornhautmikroskop

• Leitfaden
bei Additionsbedarf kleiner als 1.0 dpt

=> Monovision

Wie am Anfang des Artikels erwähnt, wird bei der Monovisionstechnik auf das dominate Auge eine Fernkontaktlinse und auf das andere Auge eine Nahkontaktlinse angepasst.

Monovision

• Leitfaden
bei Additionsbedarf größer als 1.0 dpt und Kunde trägt bereits formstabile Kontaktlinsen

In diesem Fall bestehen zwei Möglichkeiten – je nach Sitz der bisher getregenen, formstabilen Kontaktlinsen.

=> eigene formstabile Kontaktlinse sitzt zentrisch: BA Multi

Simultane Systeme
BA Multi: Simultane Systeme – Ferne Zentral

=> eigene formstabile Kontaktlinse sitzt tief: Presbylite C, CL oder Presbylite II

Presbylite
Presbylite C, CL oder Presbylite II: Alternierende Systeme mit speziellen Nahsegmenten

• Leitfaden
bei Additionsbedarf > 1.0 dpt und Kunde trägt bereits weiche Kontaktlinsen

Empfehlenswert in diesem Fall ist ein sogenannter Simultantragetest:

=> Ein Auge: Prospect Nähe Zentral (MN) – bzw. eine Kontaktlinse mit variabler Geometrie

Die Addition ist bis 4,0 dpt frei wählbar.

=> Zweites Auge: Eye Q oder Dispo Multi – bzw. eine Kontaktlinse mit fixer Geometrie, z.B. verschiedene Tauschsysteme

Nähe zentral, asphärisches Vorderflächendesign, Wirkung der Addition etwa 1,50 bis 2,25 dpt.

Nach dem Aufsetzen und einer Eingewöhnungszeit erfolgt ein Visusvergleich rechts und links. Das System mit dem besseren Ergebnis wird danach auch auf das andere Auge aufgesetzt.

Dispo Multi – Produktinformationen

Die Dispo Multi ist eine hochverträgliche Multifokal-Monatslinse. Parameter: Radius 8,70mm, Stärke +4,00 bis -8,00, Additionswirkung zwischen +1,25 bis 2,25 dpt. Die Bestellung erfolgt mit den Werten einer Einstärken-Linse!

LY Dispo

• Leitfaden
für Kontaktlinsen-Neueinsteiger

  • Emmetrope: hier ist der zu erwartende Erfolg sehr eingeschränkt
  • leicht Fehlsichtige mit hohem Visus: zu erwartender Erfolg sehr eingeschränkt
  • Größte Erfolgschancen: versorgte Ametrope und schlecht versorgte Ametrope

Alles beachtet: Kunde sieht nichts!?

=> Am häufigsten genannte Beschwerden aus Kundensicht

  • Visus Ferne ungenügend
  • Visus Nähe ungenügend
  • Visusschwankungen Ferne u. Nähe
  • Verträglichkeit

=> Erste Gedanken

  • Zusammenhang zwischen Refraktion und Kontaktlinsenstärke. Die Werte müssen rechnerisch in einem vernünftigen Verhältnis stehen.
  • Besteht eine Rest-Zylinderkorrektur?

Formstabile Kontaktlinse: Fernvisus schlecht bzw. instabil

Ursachen:

  • Highrider
  • zu geringe RKZ (Rückkehrzeit)

Highrider
zu hoher Sitz einer bifokalen Kontaktlinse – Highrider

Lösungen:

  • Rand ausdünnen
  • Bevel optimieren
  • Prisma erhöhen
  • Durchmesser verkleinern
  • Radius flacher wählen
  • torische Rückfläche wählen
  • Kontaktlinse ovalisieren
  • Nahsegment tiefer setzen – Presbylite Highrider

Praktischer Tipp

Ophthalmoskop
Kontrolle des Sitzes, der Bewegung und der Rückkehrzeit mit dem Ophtalmoskop

Formstabile Kontaktlinse: Nahvisus schlecht bzw. instabil

Ursachen:

  • zu wenig Bewegung
  • Linse sitzt fest
  • keine Verschiebung möglich

Lösungen:

  • flachere Randgeometrie
  • kleinerer Durchmesser
  • Nahteil höher setzen (wenn möglich)

Formstabile Kontaktlinse: Visusschankungen in Ferne und Nähe

Ursachen:

  • Kontaktlinse dreht mehr als 20°
  • Benetzung
  • Kontaktlinsenbevel
  • Kontaktlinsendicke

Lösungen:

  • Prisma erhöhen
  • Radius steiler wählen
  • Nahteil versetzen
  • Pflegemittel wechseln (Bulbusdynamik)
  • Material wechseln
  • Ränder optimieren
  • Durchmesser verkleinern

Weiche Kontaktlinse: Fernvisus schlecht bzw. instabil

Problem:

  • Kunde sieht Doppel-Schattenbilder

Lösungen:

  • weniger Nahzone vor der Pupille
  • Linse zur Pupille zentrieren
  • Linsentyp wechseln

Weiche Kontaktlinse: Nahvisus schlecht bzw. instabil

Ursachen:

  • Addition zu gering
  • Kontaktlinse ist dezentriert

Dezentrierte Nahzone
dezentrierte Kontaktlinse – dezentrierte Nahzone

Lösungen:

  • Nahaddition verstärken
  • Nahzone vergrößern

Weiche Kontaktlinse: Visusschankungen in Ferne und Nähe

Ursachen:

  • Bewegung
  • Rückflachengeometrie
  • Benetzung

Lösungen:

  • Radius ändern
  • Pflegemittel wechseln (Bulbusdynamik)
  • Material ändern

Ziel der Anpassung: Individuell höchster Sehkomfort. Alles ist erlaubt!

  • unterschiedliche Nahaddition
  • unterschiedliche Linsentypen rechts / links
  • unterschiedlich große Fern- und Nahzonen
  • unterschiedlich hohe Nahzonen
  • Modifizierte Monovision: Dominantes Auge Fernkorrektur,
    Begleitauge Multi- oder Bifokal-Kontaktlinse => keine Einschränkung der Stereopsis
  • Sonderversorgung bei Suppression: ein Auge Ferne, ein Auge Nähe
  • Alternativ-Versorgung: kommt keine Kontaktlinse zum Erfolg so bewährt sich immer noch eine schöne Multifokalbrille

Zusammenfassung

Gutes Sehen von Nah bis Fern ohne Brille ist ein Traum vieler Menschen. Mit bifokalen Kontaktlinsen oder Monovisionstechniken kann man diesen Kundenwunsch sehr häufig verwirklichen. Packen wir es an!

Ihr Spezialist in allen Fragen, Lieferant und Seminaranbieter
Pflegemittel, Kontaktlinsen Anpassberatung, Sportbrillen, Schießbrillen, WINNER,
Kosmetik, optische Schwimmbrillen – Alles für Ihr Kontaktlinseninstut

Bilosa

Krischan Optik Bilosa GmbH
Bürgerstraße 15
A-6020 Innsbruck

Tel 0043-512-57 63 86-0
Fax 0043-512-57 63 86-20
mail office@bilosa.com
home www.bilosa.com