opti 2018 – Messebericht – Teil 4

0
10844 mal gelesen
opti-2018-Stand-Ordern

Insgesamt kann man einen Besuch der opti jedem Optiker, der für den Einkauf verantwortlich ist oder ein Gefühl für die aktuellen Trends bekommen möchte, nur wärmstens empfehlen. Sollte man es dieses Jahr zeitlich nicht geschafft haben, so ist der umfassende, vierteilige optikum Messebericht wohl die beste Alternative, um Informationen zu aktuellen Entwicklungen zu erhalten. 

Übrigens: Die opti 2019 findet vom 25. bis 27. Januar 2019 in den Hallen C1 bis C6 auf dem Messegelände München statt. 

=> Zu den allgemeinen Trendeinschätzungen der Redaktion

OP COUTURE

opti 2018 OP COUTURE

Die Zeichen der Fashion Welt stehen auf Vintage und Metall, so Vertriebsleiter Horst Müller und Repräsentant Frank Meyer.

Im Hause OP COUTURE steht dieses Jahr alles im Zeichen von Vintage und Metall. So langsam springen auch Deutschland und Österreich auf den Fashion-Zug auf, den die Luxusmarke CAZAL ausmacht. Vorreiter sind aber nach wie vor Italien und Frankreich, weiß Verkaufsleiter Horst Müller. Immer ein bisschen anders als die anderen, lautet die Devise. Betrachtet man die ausgefallenen Modelle, so ist CAZAL seinem Motto definitiv treu geblieben.

Das Modell 989 ist im Stil der 1980er-Jahre gehalten, es handelt sich um ein klassisches Vintage-Modell, das jedoch neu kreiert wurde. Das Modell 002 besticht durch die Kombination von Metall und 24 Karat Gold. Es ist in limitierter Auflage zu 999 Stück in Schwarzgold erhältlich und in Kristall in einer Auflage von 499 Stück. Die Modelle sind nummeriert und werden – wie man es von CAZAL gewohnt ist – in einer besonders edlen Verpackung geliefert.

Unter den Herrenmodellen ist ganz klar die Tropfenform das diesjährige Highlight, es sind noch weitere Modelle geplant, „da wir hier gute Chancen sehen“, zeigt sich Müller zuversichtlich. Doch auch die Damen kommen bei CAZAL nicht zu kurz, dürfen sich diese doch auf Modelle in Acetat-Metall-Kombination freuen. Drei weitere Modelle erscheinen im April 2018. Auch hier gilt das Motto: „Anders sein als der Mainstream“, wie der Verkaufsleiter betont.

OPTA DATA

opti 2018 OPTA DATA

Marco Kutsch, Head of Marketing, und Mag. Sylvia Brandstätter, Geschäftsleiterin für den österreichischen Markt, informieren ihre Besucher über od.Web.tv.

Online Werbung zu gestalten und das selbstständig, das bietet od.Web.tv jedem Augenoptiker. Als Leistungserbringer im Gesundheitswesen ist der Augenoptiker nicht nur der Produkt- oder der Dienstleistungserbringer, sondern ist oft auch emotionaler Berater.

„Mit od.Web.tv haben die Augenoptiker die Möglichkeit, ihre Leistungen und Produkte auffallend zu präsentieren“, so Marco Kutsch, Head of Marketing. Es kann gezielt geworben werden, sodass der Augenoptiker die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Beratungs- und Verkaufsgespräch schaffen kann.

„Der Augenoptiker kann seine eigenen Folien erstellen und präsentieren oder auf die Erfahrung von OPTA DATA aus 45 Jahren zurückgreifen und aus den Inhalten namenhafter Hersteller schöpfen“, erklärt Mag. Sylvia Brandstätter, Geschäftsleiterin für den österreichischen Markt. Die leichte Bedienung, die Möglichkeit vorgefertigte Contents einzubinden, aktuelle News nonstop abzurufen und dieses alles aus einer Hand, macht od.Web.tv zu dem ultimativen Werbetool.

OPTIMA PHARMA

opti2018 OPTIMA PHARMA

Geschäftsführer Stefan Kroll erklärt die neuen Verpackungseinheiten der bewährten Nachbenetzung Lipo Nit.

Die bewährten Augentropfen der Augenpflegeserie Lipo Nit, die sich durch eine Zusammensetzung unter Verzicht von Konservierungsmitteln auszeichnen, bekommen im Bereich der Dosierungsmöglichkeiten zwei neue Varianten. Die Augentropfen werden in Zukunft nicht nur in der bekannten Quetschflasche ausgeliefert, die durch ihr patentiertes Filtersystem bekannt ist, sondern auch in Monodosen mit den Konzentrationen 0,1% und 0,3%.

Die neuen Monodosen werden in 3 x 10 Verpackungseinheiten ausgeliefert und sind ab sofort erhältlich. „Im Laufe des Jahres 2018 werden wir das Portfolio um eine weitere Version erweitern“, so Geschäftsführer Stefan Kroll. „Wir werden die Augentropfen auch in einer typischen Pumpflasche abfüllen lassen, die der Kunde dann beim Augenoptiker kaufen kann.“ Somit deckt die Firma OPTIMA PHARMA alle Möglichkeiten ab, mit benetzenden Augentropfen Trockenheit zu minimieren.

OPTOS

opti 2018 OPTOS

Julia Haase, Marketing Managerin, und Referent Wolfgang Cagnolati präsentieren die optomap.

Die nunmehr zum NIKON Konzern gehörende Firma OPTOS stellt ihr System zur nonmydriatischen Weitwinkelbildgebung des Augenhintergrunds vor. Als Experte am Stand von OPTOS referiert Wolfgang Cagnolati, DSc, MSc, FCOptom, FAAO über die optomap Bildgebung, der einzigen Methode, mit der in weniger als einer halben Sekunde hochaufgelöste 200-Grad-Bilder – gemessen von Bulbusmitte – in einer einzigen Aufnahme generiert werden können.

Im Rahmen des Vortrags wurden zentrale und periphere Netzhautaufnahmen präsentiert, welche dann unverzögert einem Ophthalmologen zur Beurteilung, Befundung und anschließenden Behandlung weitergeleitet wurden. Julia Haase, Marketing Managerin, präzisiert in ihrem Statement, dass  optomap – bei sorgfältigem Einsatz und in Kooperation mit einem Ophthalmologen – ein wirkungsvolles Instrument im Kampf gegen den Verlust von Sehkraft ist.

OWP

opti2018 OWP

Johannes Nagl, Produktmanager für OWP und Metropolitan, freut sich über das hauseigene 80er-Revival.

Bei OWP lassen die 1980er-Jahre grüßen: Mit zwei markanten Modellen – eines für die Dame, eines für den Herrn – greift der puristische Brand Metropolitan in die Archivlade des Mutterkonzerns und lässt zwei echte Klassiker aus 1982 und 1983 neu aufleben. „Die beiden Modelle sind somit nicht retro, sondern ein Revival. Wir haben ganz einfach ein Vermächtnis aus früheren Tagen mit den Originalmaterialien neu aufgelegt und mit neuen Farben modern interpretiert“, freut sich Johannes Nagl, Produktmanager für Metropolitan und OWP, über die neuen alten Formen, die genau zum aktuellen Zeitgeist passen.

Die Kollektion von OWP besticht durch neue Exklusiv-Acetate, die vom OWP Design Team entwickelt und in dessen Auftrag in Italien gefertigt wurden. Die Damen-Modelle zeigen sich gewohnt feminin in der Ausführung und mit zahlreichen kleinen Details versehen. Die Herren-Fassungen präsentieren sich in kühlen, modernen Designs, mit hochwertigen Materialien und viel technischer Raffinesse ausgearbeitet – eben für den technikaffinen Herrn.

POMBERGER

opti 2018 POMBERGER

Die beiden Firmenchefs Jürgen und Hans Peter Pomberger vor dem neuen Werbesujet.

Eine Steigerung ist bei POMBERGER Goisern offenbar immer möglich. So blicken die beiden Firmenchefs Hans Peter und Jürgen Pomberger auf das erfolgreichste Jahr seit Gründung des oberösterreichischen Unternehmens zurück: „2016 war schon ein fulminantes Jahr für uns, aber 2017 konnten wir die Ergebnisse sogar noch überbieten“, freut sich Juniorchef Jürgen Pomberger.

Das bedeutet aber nicht, dass man sich nun auf den Lorbeeren ausruht. Im Gegenteil, es gibt eine Menge Neuigkeiten, wie etwa die aktuelle Kollektion, die auf der opti mit großem Erfolg präsentiert wird. „Sie ist so klassisch wie möglich gehalten und für jedermann tragbar“, umschreibt sie Jürgen Pomberger. Eyecatcher sind definitiv die diesjährigen, frühlingshaften Trendfarben: Ultrapink, Violett, Orange und Rot, bei Pomberger wie gewohnt in Schichten verarbeitet. 

Doch auch abseits der Kollektionen gibt es Neues: Da wäre zunächst das diesjährige Werbesujet – ein farbenprächtiger Papagei, der eine leuchtend blaue Johann von Goisern im Schnabel hält und die grauen Tauben im Hintergrund verblassen lässt …

Ein besonderes Steckenpferd des medienaffinen Juniorchefs sind die Imagefilme. „Ein Film ist die beste und eindrucksvollste Möglichkeit, unseren ganz speziellen Spirit, ganz einfach das, was uns ausmacht, ohne viele Worte, aber dennoch prägnant weltweit zu transportieren“, erklärt Jürgen Pomberger seine Motivation, immer wieder neue Clips zu produzieren. 

Ab Jänner gibt es zudem eine neue Verkaufsunterstützung in Form einer querformatigen Broschüre. Diese ist als einfaches Werkzeug für den Augenoptiker gedacht, um den Kunden anschaulich und ohne großen Aufwand das Design, die Produktion und das Unternehmen hinter der Marke Johann von Goisern zu vermitteln.

RODENSTOCK

opti 2018 RODENSTOCK

Daniel Timo Siebenhandl, Business Unit Eyewear (Sales Manager) und Johannes Schubart, MSc (Leiter Produktmanagement D.A.CH.) präsentieren anlässlich dem 40 Jahre Jubiläum die mit 1.978 Stück limitierte Porsche-Brille. 

RODENSTOCK präsentiert auf der opti 2018 vielfältige Neuheiten aus den Bereichen Technologie, Screening, Material, Design sowie Marketingunterstützung für den Augenoptiker.

Die neue DNEye Pro Technologie des DNEye Scanners sorgt für eine revolutionäre Berechnungstechnik. Statt dem althergebrachten Standardmodell nach Gullstrand können jetzt die biometrischen Werte jedes einzelnen Auges berücksichtigt werden und als objektive Messdaten ins Brillenglas einfließen. Mit einem ganzheitlichen Analysekonzept gibt RODENSTOCK den Augenoptikern ein Tool an die Hand, mit dem sie Endkonsumenten bei deren Augengesundheit unterstützen können. Der neue Fundus Scanner, der bewährte DNEye Scanner und die Vernetzung mit dem telemedizinischen Dienst ermöglichen eine professionelle Risikoanalyse. Im Übrigen arbeitet der Fundus Scanner, der ab April 2018 am Markt verfügbar sein wird, mit Laser. Das hat den Vorteil, dass die Messungen bzw. Aufnahmen von der Netzhaut auch bei ganz kleinen Pupillen erfolgen können.

Eine perfekte Kombination zwischen UV-Schutz und Sehen ohne Farbverfälschung bringt das neue Glasmaterial PRO410. Bei 410 Nanometern wird das Auge gut vor blauem Licht geschützt, aber gleichzeitig dringt noch genug Blaulicht durch das Brillenglas, sodass der Biorhythmus nicht gestört wird und Farbverfälschungen vermieden werden. Die PRO410 wird perfekt durch die Beschichtung Solitaire Protect PRO 2 ergänzt.

Basis für die trendige, randlose Sonnenbrillen-Kollektion MIX YOUR STYLE sind vier Glasformen, vier Bügelvarianten und vier Glasfarben, die in jeder beliebigen Variante kombinierbar sind. So stehen 64 verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung, die dem Trend von Personalisierung und Individualisierung entsprechen. Weiters stellt RODENSTOCK sein Farbportfolio von Sonnenbrillengläsern auf neue Trendfarben mit neuen Verläufen und Farbkombinationen um. 

Neben einer Master Selektion, einer limitierten Auflage einer Titanbrille mit hangeklopften Nieten und mattierten – und damit nickelfreien – Farben und dem bekannten RODENSTOCK-Zylinderscharnier ist 2018 die Porsche-Brille ein besonderes Highlight.

ROLF SPECTACLES

opti 2018 ROLF

Geniale Köpfe – die Brüder Wolf: Christian (Marketing), Bernhard (Sales) und Roland (Geschäftsführung, Forschung & Entwicklung).

Natürlich steht bei ROLF Spectacles auch auf der opti 2018 das metallfreie FLEXLOCK Gelenk im Mittelpunkt. Nun, rund drei Monate nach der Auszeichnung mit dem SILMO d’Or, gibt es auch bereits das erste, äußerst positive Kunden-Feedback. „Es gibt bisher nichts Vergleichbares am Markt, was uns im Verkauf natürlich enorm entgegenkommt“, zeigt sich beispielsweise ein Kunde am Messestand spontan begeistert. „Mit diesem Gelenk eröffnen sich für den Optiker-Fachhandel ganz neue Kundensegmente“, ergänzt Firmenchef Roland Wolf, dem die Unterstützung des Handels sehr am Herzen liegt. Das dezente Gelenk besteht nur aus natürlichen Werkstoffen und ist in alle Richtungen elastisch beweglich, was für eine Brille aus Holz besonders bestechend ist. Alle Modelle von ROLF können mit dieser innovativen Scharniertechnik ausgestattet werden.

Das FLEXLOCK Gelenk ist nicht die erste technische Innovation aus dem Hause ROLF, die mit einem SILMO d’Or ausgezeichnet wurde – und wenn man sich den Ideenreichtum des dynamischen Brüder-Trios anschaut, sicherlich auch nicht die letzte. So hält ROLF auf der opti eine weitere Neuerung bei den Accessoires parat: den sogenannten „Huminador“. In diesem edel verarbeiteten Gefäß kann sich die Holz- oder Hornbrille von Umwelteinflüssen wie Sonne, Kälte oder Trockenheit erholen, denn innen herrscht für sie – ähnlich wie bei einem Humidor – optimale Luftfeuchtigkeit.

RUDY PROJECT

opti 2018 RUDY PROJECT

Country Manager Germany Sebastian Siedler spricht nicht zuletzt aus eigener Erfahrung über den optimalen Schutz der Augen beim Sport.

Gegründet in den 1980er-Jahren vom Italiener Rudy Barbaza, hat sich RUDY PROJECT mittlerweile einen Namen im Sportbrillen-Segment gemacht. Die ersten Modelle gab es bereits 1985, zu Beginn standen Radsport und Motorsport im Fokus, doch RUDY PROJECT hat sich längst zu einem hochwertigen Anbieter von Sportbrillen für jeden Bereich etabliert. So finden sich beispielsweise seit rund zehn Jahren Skibrillen im Sortiment.

„Die optisch verglasbaren Sportbrillen sind aus hochwertigen Materialien gefertigt, äußerst leicht und sehr gut belüftet“, berichtet der Country Manager Germany, Sebastian Siedler. Extrem robuste Scheiben zeichnen die Brillen von RUDY PROJECT aus. Diese sind in drei Brillenglastypen erhältlich: photochrom, polarisierend oder als Filterglas. 

Das Topmodell „Rhydon“ eignet sich fürs Laufen oder Radfahren und schützt bei jedem Wind und Wetter. Die Erweiterung „Rhydon Outdoor“ ist dank polarisierter Gläser ideal für den Segelsport. Die Sportbrillen von RUDY PROJECT sind für alle Jahreszeiten gewappnet. „Auch im Winter sollte man sein Auge gegen Lichteinwirkungen schützen“, weiß Siedler, „und die photochromen Gläser passen sich den Lichtverhältnissen an.“ Es ist erwiesen, dass Marathonläufer ihre Leistung steigern konnten, da durch den richtigen Lichtschutz der Müdigkeit vorgebeugt wird.

SAFILO  

Mag. Johannes Müller (Sales Manager Optik Österreich) und Gudrun Cämmerer (PR Managerin D.A.CH.) stellen die aktuellen SAFILO Schwerpunkte – unter anderem traditionelle Handwerkskunst – vor.

Der italienische Konzern SAFILO punktet dieses Jahr mit traditioneller Handwerkskunst. So werden etwa in der Kollektion des Haute-Couture-Designers Elie Saab Swarovski-Steine im Bügel der Brillen verarbeitet. Diese Kollektion ist vergoldet und in limitierter Stückzahl erhältlich – vergoldet oder platiniert – und befindet sich im Premium Preissegment.

Auch viele weitere Marken finden sich im Angebot von SAFILO. Ein Hingucker sind die Modelle von Moschino, hier dominieren Nieten und Logos. So findet sich etwa ein kleiner goldener Teddybär am roten Brillenbügel. Die Marke Havaianas besticht durch faszinierende Haptik, ist der Bügel doch aus dem gleichen Material wie die Zehenschlapfen der gleichnamigen Marke. Changierende Gläser charakterisieren die Kollektion der US-Amerikanischen Designerin Kate Spade. „Es sind einzigartige Modelle dabei, die für den Augenoptiker sehr interessant sind“, berichtet der Vertriebsleiter für Österreich, Johannes Müller. Die Farben variieren je nach Kollektion, so findet man bei Carrera Cosmetic Lenses in Orange, Hellblau und Gelb. Auch Dior setzt auf Gelbtöne. SAFILO kooperiert zudem immer wieder mit Künstlern, so konnte man beispielsweise Eva Berendes für eine Kollektion der Eigenmarke Oxydo gewinnen.

Im technischen Bereich ist der Smith Lowdown Focus die diesjährige Neuheit. Dieses Gerät misst Gehirnströme und erkennt dabei, ob man entspannt oder abgelenkt ist. Diese Technik gibt es schon länger, aber im Lifestyle Bereich ist SAFILO hier Pionier und wird in die Smith Sportbrille integriert. In den USA schon verfügbar, soll das Gerät dieses Jahr nun auch den Markt in der D.A.CH.-Region erobern.

Die neue Kollektion wird in Österreich am 24. Januar 2018 in Wien und am 25. Januar 2018 in Salzburg präsentiert. „Alle österreichischen Optiker sind herzlich dazu eingeladen“, so Müller abschließend.

SCHWEIZER OPTIK

opti 2018 SCHWEIZER OPTIK

Peter Braunsdorfer, Geschäftsführer Österreich, demonstriert die neue OPTELEC COMPACT 6 HD Speech – eine optoelektronische Lupe mit Vorlesefunktion.

Im Bereich Low Vision und optische Rehabilitation präsentiert die Firma SCHWEIZER OPTIK gleich zwei Neuheiten. Mit der OPTELEC COMPACT 6 HD Speech wird eine optoelektronische Lupe mit Vorlesefunktion gezeigt. Österreich-Geschäftsführer Peter Braunsdorfer betont mit Stolz, dass der Betroffene beim Vorlesen zuhören und sich entspannen kann. Der Nutzer hat auf der einen Seite die Möglichkeit, entweder auf dem kontrastreichen 6-Zoll-Display in HD-Qualität zu schauen, oder das Bild schnurlos auf einen Fernseher zu übertragen. Die Vergrößerung dieses Low Vision Produkts reicht von 0,5- bis 21-fach. Der Vorlesemodus ist in beachtlichen 21 Sprachen möglich.

Die zweite Neuheit hört auf den Namen eMag 240 speech flex und vereint zwei Geräte in einem. Es handelt sich um ein tragbares Bildschirmlesegerät und ein Vorlesegerät. An den 24-Zoll-Touchscreen kann eine 13 Megapixel OCR-Kamera angeschlossen werden, die eine Volltextseitenansicht ermöglicht. Über 60 Lesestimmen in 31 Sprachen zeigen einen individuellen Einsatzbereich. Der Vergrößerungsmodus bei dieser Neuheit beginnt bei 1,7-fach und endet bei 131-fach.

Im Bereich der Glasfilter präsentiert SCHWEIZER OPTIK den LLR-Filter. LLR steht für Licht-LED-Reduktion-Filter. Die Filter sind besonders für jene Personen empfehlenswert, die täglich sehr viel am Bildschirm arbeiten. Erhältlich sind diese Filter für alle Einstärken-, Bifokal- und Gleitsichtgläser in den Indizes 1,5 und 1,6.

SILHOUETTE

opti 2018 SILHOUETTE

Johann Pürmayr (Geschäftsleiter) präsentiert Neuheiten im Fassungsbereich und bei Silhouette Vision Sensation.

Das österreichische Traditionsunternehmen SILHOUETTE kann auf der opti 2018 von dreierlei Neuheiten berichten. Zunächst gibt es eine Erweiterung im Glasbereich – die Silhouette Vision Sensation. Hier sind die Brillengläser exakt auf die Fassungen abgestimmt. Jede einzelne Brille wird dabei maßgeschneidert und in Österreich produziert. Die Brillen sind in den Stärken -6 bis +3,75 erhältlich, berichtet der Geschäftsleiter für Österreich, Mag. Johann Pürmayr.

Darüber hinaus hat SILHOUETTE bereits zum vierten Mal in Folge eine Kooperation mit Jungdesignern. Für die neue Kreation wurde mit Künstlern aus Vietnam und Deutschland zusammengearbeitet, woraus die Kollektion „Perret Schaad“ hervorging. Es handelt sich hierbei um Damen-Sonnenbrillen aus Titan. Die Brillen sind im Minimal Art Stil gehalten, die Farben reichen dabei von Braun und Schwarz bis hin zu Orange.

Ein Dauerbrenner bei SILHOUETTE ist die Marke Neubau, welche dem siebenten Wiener Gemeindebezirk huldigt. Die Korrektionsbrillen dieser Kollektion bestehen bis zu zwei Drittel aus Rizinusöl und sind farblich in Erdtönen gehalten. Das neueste Modell der Marke Neubau ist die Brille „Sigmund und Carl“, in Anlehnung an Sigmund Freud und Carl Gustav Jung. Entsprechend der bevorzugten Brillenform ihres Namensgebers Freud besticht diese Brille durch die typische runde Form. Sie ist unisex und in drei Farben erhältlich.

TOPCON

opti2018 TOPCON

Jörg Bembennek, Sebastian Weber und Bernd Müller mit der neuen Refraktionseinheit IS-100.

Bernd Müller, Leitung Vertrieb und Marketing, präsentiert mit seinem Team das neue Beratungskonzept des traditionellen Komplettausstatters. Die Produktpalette wird gemäß steigendem Anspruch der Kunden segmentiert in Kompakt – Augeninnendruck – Basic – Premium. Es beginnt mit Scheitelbrechwertmesser und Refraktometer und geht dann über zu NCT, Refraktionseinheit mit manuellem Phoropter, Projektor und Spaltlampe, hin zu automatischem Phoropter mit wahlweise LCD-Panel oder high-end Projektor, der Video-Spaltlampe, dem Hornhaut-Topographen und dem Kombigerät Tono-Ref-Keratometer mit Pachymetrie, und am absolut oberen Ende des Spektrums der Funduskamera und dem 3D OCT Maestro.

Mit der IS-100 präsentiert Topcon eine ganz neue Refraktionseinheit. Diese Schwenkeinheit ist vor Ort von links auf rechts umzurüsten, die Oberfläche ist besonders widerstandsfähig gegen Kratzer gehalten. Der Patientenstuhl verfügt über einen leisen und weitgängigen Hub, um allen Kunden eine angenehme Sitzhaltung bei der Refraktion oder der Begutachtung mit der Spaltlampe zu ermöglichen. Das elegante Bedienfeld ist hintergrundbeleuchtet.

TREVI COLISEUM

opti 2018 TREVI COLISEUM

Isadora De Mori (Marketing) mit dem bewährten Österreich-Vertrieb Franz Zeilinger und Renate Schatzl.

Das italienische Traditionsunternehmen TREVI COLISEUM punktet dieses Jahr mit neuen Fassungen in High-Density-Acetat sowie Vintage-Formen aus Metall. „Der Trend beim jungen Publikum geht in Richtung Metall“, verrät der Vertriebsleiter für Österreich, Friedrich Zeilinger. Im Acetatbereich werden die Fassungen analog dazu immer dünner, bei den Formen ist die Tropfenform wieder stark im Kommen. Ein bewährtes Highlight im Hause TREVI COLISEUM ist nach wie vor der Magnetclip. „Dieses Jahr erscheint eine neue Kollektion für Herren, in der zwei polarisierende Clips enthalten sind“, so Zeilinger.

Die Marke Cotton Club besticht mit leichtem Titan und auch hier geht der Trend in Richtung Metall. Darüber hinaus sind die Modelle äußerst farbenfroh, Grautöne gehören der Vergangenheit an. Was die Sonnenbrillen betrifft, so sind diese alle polarisierend und darüberhinaus im überaus attraktiven Basispreissegment erhältlich, berichtet Zeilinger abschließend.

VISIBILIA

opti 2018 VISIBILIA

Susanne Homolka (PR) und Ralf Kmoch (Geschäftsführer) freuen sich über den äußerst gelungenen Start der FREE LAND – Barcelona Art Design Kollektion.

Auf der diesjährigen opti feiert das brandneue Label FREE LAND – Barcelona Art Design Premiere. „FREE LAND, das ist mediterrane Lebensfreude und Lust am ausdrucksstarken Spiel mit Farben und Materialkombinationen“, zeigt sich VISIBILIA Chef Ralf Kmoch von seiner jüngsten Eigenkollektion sichtlich begeistert. Der Grundstein für die kleine, feine Linie wurde erst vor etwa einem Jahr in Barcelona gelegt, dann kam eines zum anderen. Das Designer-Ehepaar Carmen und Joan Delgado entwickelt alle FREE LAND Fassungen und die ebenso lebhaften POS-Präsentationen in ihrer Kreativschmiede im Herzen der katalonischen Metropole.

Das Resultat ist eine farbenfrohe und lebendige Kollektion im Mittelpreissegment, die spanisches Flair versprüht und das Portfolio von VISIBILIA perfekt ergänzt.

VISTA OUTDOOR / Bushnell Performance Optics

opti 2018 VISTA OUTDOOR

bollé, Serengeti und Cébé bieten starke Kontraste und perfekten Schutz beim Sport – Thilo Schmidt-Arras (Key Accounting Germany/Austria) und Renate Schatzl (Sales Representative) führen durch die VISTA OUTDOOR Sportbrillenwelt.

Auch dieses Jahr präsentiert VISTA OUTDOOR (Bushnell Performance Optics) zahlreiche Neuheiten. Die Marke bollé steht für Brillen mit perfektem Schutz sowie spezielle Gläser für jede Sportart. Auch die Rahmen werden diesen Ansprüchen gerecht. Anlässlich des 130-jährigen Jubiläums wurde Wert auf eine neue Markenidentität gelegt, welche sich auch in Form eines neuen Logos niederschlägt. Auch die neuen Visuals sind frischer und moderner gehalten.

Im Lifestyle-Bereich wurde bollé urbaner, berichtet Florian Flach von Flach Communication. bollé Brillen sind zusätzlich in den Stärken von +6 bis -8 optisch verglasbar. Augenoptiker erhalten die komplette Brille inklusive Verglasung innerhalb von zehn Werktagen.

Die Marke Serengeti richtet sich 2018 eher an jüngere Kunden, ohne dabei den älteren Kunden untreu zu werden. Das Topmodell „Livio“ besticht durch seine sportliche Eleganz. Die bewährte Kollektion „24h Le Mans“ wurde erweitert, als Botschafter fungiert nach wie vor Giancarlo Fisichella. Die Nummer eins unter den Brillen für Autofahrer bietet Gläser, die auf drei Technologien basieren: Photochrome – automatische Anpassung der Filterintensität an die Lichtverhältnisse, Spectral Control – filtert selektiv bestimmte Wellenlängen des Lichts und Polarisation – verringert Blendungen.

Im Sportbereich wurde viel in die Technologie investiert, beispielsweise wurden Schlagtests bei den Brillen für Ballsportarten gemacht – so erfüllt die Sport Protective Kollektion sämtliche Normen hinsichtlich Belastungstests bei Ballsportarten, so Flach. Ein Fußball erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 140km/h und hier gibt es gerade für Kinder speziell schützende Modelle, berichtet PR & Social Media Managerin für EMEA, Dawne Warren.

Auch die Kollektion Cébé bietet dieses Jahr zahlreiche neue Modelle, darunter „Stride“, ein spezielles Modell für Frauen beim Laufsport, das besonders leicht ist. Das Modell „Shortcut“ mit großem Rahmen ist speziell für Mountainbiker gemacht, während das Modell „Summit“ eine typische Gletscherbrille darstellt und für den hochalpinen Einsatz gedacht ist. Besonders am Herzen liegt Flach die Junior Kollektion – hier gibt es Modelle für das Alter von 0-18 Monaten bis hin zu 10 Jahren. Diese Modelle sind besonders weich, schadstofffrei und dank flexiblem Rahmen an die Bedürfnisse von Kindern angepasst.

VISUS

opti 2018 VISUS

Das Trainingsprogramm VISIOcoach ist eine der Neuigkeiten, die Detlef Kühne bei VISUS demonstriert.

Detlef Kühne, Beratung und Vertrieb, präsentiert zwei Neuigkeiten am Stand der VISUS GmbH. Der VISIOcoach ist ein Trainingsprogramm zur Verbesserung der räumlichen Orientierung und Selbstständigkeit. Zum Einsatz kommt das Programm bei bleibenden Gesichtsfeldausfällen, etwa bei Hemianopsie nach Schlaganfällen oder konzentrisch verengtem Gesichtsfeld bei Retinitis Pigmentosa. Geübt wird die bessere Nutzung des gesamten Blickfelds durch explorative Augenbewegungen. Vor Trainingsbeginn muss die Diagnose und das vorhandene Sehvermögen durch einen Augenarzt bestimmt werden.

Der Macular Mapping Test 2.0 ist ein Früherkennungstest für Auffälligkeiten in der Makula, es werden Optotypen in Kontraststufe 100% und 10% an 33 Testpunkten im 10 Grad Bereich angeboten. Einerseits können mit dem MMT 2.0 frühe Auffälligkeiten rechtzeitig erkannt und die betroffenen Klienten ersucht werden, raschestmöglich einen Ophthalmologen oder eine Ophthalmologin aufzusuchen. Andererseits kann bei einer bekannten Diagnose das Restsehvermögen innerhalb der Makularegion bestimmt und daraus Empfehlungen für die anschließende Versorgung abgeleitet werden.

WÖHLK CONTACTLINSEN

opti 2018 WOEHLK

Peter Abel (Vertriebsleiter Österreich) zeigt ein cleveres Tool zur Unterstützung bei der Anpassung von WÖHLK Kontaktlinsen.

Sehkorrektur wie im Schlaf – unter diesem Motto präsentiert die Firma WÖHLK ihre Produktneuheit WÖHLK OKE. „Mit der Einführung der Orthokeratologie-Kontaktlinse WÖHLK OKE kann man Menschen mit Fehlsichtigkeit das Tragen von Kontaktlinsen so angenehm wie möglich machen“, verrät Vertriebsleiter Peter Abel. Besonders wichtig ist die richtige Handhabung und der spezielle Anpassvorgang. Für alle Kontaktlinsenanpasser, die noch keine Erfahrungen mit der Anpassung von Ortho-K Linsen haben, werden daher von WÖHLK spezielle Schulungen angeboten. Auch in Österreich wird es möglich sein, Seminare zu besuchen. Voraussichtlicher Produktstart ist mit Ostern 2018 geplant.

Den zweiten großen Punkt auf der opti stellt das mit Mitte des Jahres erscheinende Abo-Service WYUU mit kombinierter App dar. Dieses Tool trägt zur Kundenbindung bei und wird den Augenoptikern eine Erleichterung bringen.

ZEISS

opti 2018 ZEISS

Das ZEISS Österreich Team präsentieren die Highlights ZEISS UVProtect und ZEISS VISUFIT 1000.

„100% UV Schutz in allen ZEISS Gläsern“ liest man auf den T-Shirts der Mitarbeiter am ZEISS Messestand. Damit ist das große aktuelle Thema sofort klar. Konkret sind ab April alle Kunststoffgläser mit vollem UV-Schutz bis 400 Nanometer ausgestattet. ZEISS baut dafür einerseits bereits im Grundglas einen UV-Absorber ein, und sorgt andererseits mit der Entspiegelungsschicht für zusätzlichen Blendschutz. Dem Unternehmen ist es dabei gelungen, die heute verwendeten Kunststoffe so zu modifizieren, dass sie das ganze UV-Spektrum absorbieren, ohne dabei die Klarheit des Brillenglases zu beeinträchtigen. Mit UVProtect sind die Verbraucher vor jeder UV-Strahlung geschützt, die es auch gibt, wenn die Sonne nicht scheint.

Neu sind auch die adaptiven Sonnenbrillengläser, die sich intelligent an die Lichtverhältnisse anpassen. AdaptiveSun ist, ebenfalls ab April, neben den aktuellen Farben Grau und Braun auch in Blau und Pioneer – einem Graugrün – erhältlich. 

Nach 25 Jahren rein evolutionärer Entwicklungen im Bereich der Video-Zentrierung, schlägt ZEISS mit dem VISUFIT 1000 ein neues Kapitel auf. Die Möglichkeit der individualisierten Glasfertigung, kombiniert mit der Möglichkeit der Fertigung individualisierter Fassungen, wird in naher Zukunft die komplett kundenindividuell gefertigte Brille möglich machen. Eingebettet in das VISUCONSULT 500 gibt es nunmehr eine Plattform – von der Bedarfsanalyse über die Refraktion bis hin zur Glasberatung und Zentrierung sowie Fassungsauswahl.

Neun Kameras machen simultan Aufnahmen in einem 180 Grad Radius, ein Satz ohne Fassung, ein Satz für jede ausgewählte Brillenfassung. Auf den Aufnahmen werden Pupille, Apex und Ohrenansatz markiert, und im Hintergrund wird die Aufnahme ausgewertet und ein Avatar des Kunden erstellt. Das Bild ohne Fassung kann mit einem Bild mit Fassung überlagert werden – somit ist eine Markierung des HSA auch bei breiten Bügeln möglich. Zudem kann die Kopfneigung bei der Aufnahme mit der Kopfneigung bei entspannter Haltung abgeglichen werden.

=> Weiter zum 1. Teil der opti 2018 Messeberichterstattung